Aus Angst vor russischen Hackern: Britische Premierministerin verbietet Apple Watch bei Kabinettssitzungen

| 15:50 Uhr | 2 Kommentare

Es gibt eine neue Vorschrift für britische Kabinettssitzungen. Verschiedenen Medienberichten zufolge, ist das Tragen einer Apple Watch nicht mehr erlaubt. Die neue britische Regierung hat Angst davor, dass russische Hacker die Apple Watch missbrauchen, um Gespräche abzuhören.

apple_watch2_test_1

Britische Premierministerin verbietet Apple Watch bei Kabinettssitzungen

Wie der The Telegraph berichtet, verbietet die britische Regierung während Kabinettssitzungen eine Apple Watch zu tragen. Der Grund, ist die Angst vor russischen Hackern.

Under David Cameron, several cabinet ministers wore the smart watches, including Michael Gove, the former Justice Secretary. However, under Theresa May ministers have been barred from wearing them amid concerns that they could be used by hackers as listening devices.

Unter der Führung von David Cameron war es gestattet, während Sitzungen eine Apple Watch zu tragen. Davon machten auch verschiedene Minister, so z.B. der ehemalige Justizminister Michael Gove, Gebrauch. Die neue Vorschrift ist der neuen Premierministerin Theresa May zuzuschreiben und in erster Linie als Erweiterung des Handy-Verbots bei Kabinettssitzungen zu sehen.

In dem Bericht ist zwar explizit von der Apple Watch die Rede, wir gehen jedoch davon aus, dass sich das Verbot auf alle Smartwatches bezieht. „Die Russen versuchen alles zu hacken“, wird ein Insider zitiert. Anscheinend hat die britische Regierung Angst, dass die Mikrofone der Smartwatches angezapft und vertrauliche Gespräche abgehört werden.

Kategorie: Apple

Tags:

2 Kommentare

  • MrUNIMOG

    Was soll denn das bringen? Uhren verbannen – aber was ist mit Smartphones, Tablets, Notebooks?

    10. Okt 2016 | 17:58 Uhr | Kommentieren
    • Cloude

      Wer lesen kann ist klar im Vorteil! Das ist eine Erweiterung zum schon bestehenden Handyverbot!

      10. Okt 2016 | 22:07 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.