Tim Cook besucht Nintendo in Japan

| 12:47 Uhr | 2 Kommentare

Tim Cook besfindet sich dieser Tage auf Geschäftsreise in Asien. Nachdem er ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum für China (Shenzen) angekündigt hatte, ging seine Reise weiter nach Japan. Dort besuchte er unter anderem Nintendo.

tim_cook_nintendo

Tim Cook zu Besuch bei Nintendo

Im Rahmen seiner September Keynote gab Apple Nintendo die Möglichkeit, Bühnenzeit in Anspruch zu nehmen und Super Mario Run für das iPhone anzukündigen. Während Super Mario Sticker bereits im App Store für iMessage zur Verfügung stehen, wird Super Mario Run im Laufe des Jahres veröffentlicht.

Rund einen Monat später besucht Tim Cook nun Nintendo in Japan. Auf Twitter postete der Apple Chef direkt ein Foto, auf dem unter anderem mit Shigeru Miyamoto zu sehen ist. Dieser hatte im Rahmen der iPhone 7 Keynote das Nintendo-Spiel exklusiv für iOS ankündigt. Tim Cook kommentiert das Foto dahingehend, dass er langsam den Dreh bei Super Mario Run raus hat. Er erhielt die Möglichkeit, das Spiel vorab auszuprobieren.

Viele Fans warten schon sehnsüchtig auf „Super Mario Run“. Wir können uns gut vorstellen, dass das Spiel gefragt ist und zahlreich heruntergeladen wird. Das Spiel wird zu einem Einmalpreis angeboten, In-App-Käufe werden keine an Bord sein. Und? Werdet ihr euch den berühmtesten Klempner der Welt auf euer iPhone holen?

Der Besuch bei Nintendo war übrigens nicht der einzige Programmpunkt, den Tim Cook absolvierte. Unter anderem besuchte er auch einen Tempel in Japan.

Kategorie: Apple

Tags: ,

2 Kommentare

  • Danfight85

    Das Spiel wird Pokémon Go dermaßen deklassieren! Gerade in Richtung Weihnachtsgeschäft! Alle meine Bekannten und ich warten schon auf den Release. Alle in den 80’ern geborenen sind mit Mario aufgewachsen. Bei mir war es das erste Spiel auf meiner ersten Konsole (Nintendo 1).
    Ich hoffe der Einmalpreis wird fair! Ist aber immer ehrlicher als In-App-Käufe.

    13. Okt 2016 | 12:58 Uhr | Kommentieren
    • Instinct23

      Bis 10 Euro hab ich nichts dagegen

      13. Okt 2016 | 16:04 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.