iPhone 7: spezielle iOS-Version sorgt für „Diebstahlschutz“ in Apple Stores

| 11:37 Uhr | 0 Kommentare

Am vergangenen Wochenende eröffnete der Apple Store Regent Street nach monatelanger Umbauphase wieder. Dem Store wurde das neue Apple Store Design verpasst und nun ist dieser wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. Schnell fiel auf, dass Apple bei den iPhone 7 Ausstellungsgeräten auf den bisherigen Diebstahlschutz verzichtet. Bis dato sicherte Apple die Geräte mit einem kleinen Sicherungsseil.

iphone_ohne_sichrung

Apple Stores: spezielle iOS-Version sorgt für iPhone 7 „Diebstahlschutz“

Apple verzichtet auf den bisherigen iPhone 7 Diebstahlschutz in seinen Stores. Somit haben Kunden die Möglichkeit, die Geräte ohne störendes Seil näher in Augenschein zu nehmen. Man kann das iPhone 7 etwas ausführlicher ausprobieren Fotos schieißen, etc. pp.

Schon seit langem setzt Apple auf eine spezielle iOS-Version, wenn es um Ausstellungsgeräte geht. Ihr könnte zum Beispiel keinen Passcode aktivieren und das Gerät sperren. Bei den Macs ist es übrigens ähnlich, auch dort kommt eine spezielle macOS Version zum Einsatz, die verschiedene Schutzmaßnahmen mit sich bringt.

Wie die Kollegen von 9to5Mac berichten, hat Apple den iPhone 7 Ausstellungsgeräten nun eine spezielle iOS-Version mit „Kill Switch“ verpasst. Sobald sich ein iPhone 7 zu weit vom Store und somit vom Store eigenen Wifi entfernt, sperrt sich das Gerät und ist nicht weiter funktionstüchtig bis es wieder aktiviert wird. Apple muss somit nicht mehr die Find My iPhone App zum deaktivieren nutzen.

Wird das Gerät ausgschaltet und zum Laden angestöpselt, löscht sich das Gerät automatich. Apple sorgt per Software „Kill-Switch“ dafür, dass sich der Diebstahl eines iPhone 7 Ausstellungsstücks nicht lohnt.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.