Neue MacBook Pro 2016 mit USB-C noch im Oktober

| 9:11 Uhr | 10 Kommentare

Neue MacBook Pro 2016 werden noch im laufenden Monat Oktober erwartet. Seit längerem wird darüber spekuliert, wann Apple seiner Mac-Familie ein neues Update verpasst. Immer und immer wieder hieß es, dass sich Apple den Monat Oktober für das neue MacBook Pro 2016 und weitere neue Macs ausgesucht hat. Nun gibt es den nächsten Hinweis.

mbp2016_konzept_oled_5

MacBook Pro & Air 2016 noch diesen Monat

Innerhalb der Mac-Familie war es in diesem Jahr bislang recht ruhig. Das MacBook 2016, welches im März erschienen ist, stellt das einzige Upgrade dar. Dies soll sich jedoch in Kürze ändern. Es heißt, dass Apple nach wie vor plant, im laufenden Oktober neue Macs zu präsentieren.

Wie unsere japanischen Kollegen von Macotakara berichten, wird Apple noch im Oktober 2016 neue Macs vorstellen und zeitnah mit der Auslieferung beginnen. Dabei beruft sich Macotakara auf vertrauensvolle chinesische Zulieferer. Von diesen ist zu hören, dass Apple sowohl ein 13 Zoll als auch 15 Zoll MacBook Pro 2016 vorstellen wird.

Darüberhinaus soll Apple ein neues 13 Zoll MacBook Air im Ärmel haben, ein neues 11 Zoll MacBook Air soll es hingegen nicht geben. Hinsichtlich des 11 MacBook Air haben wir ähnliches von deutschen Apple Resellern gehört. Auch diese haben Hinweise darauf, dass dass 11 Zoll MacBook Air nicht aktualisiert oder sogar eingestellt wird.

Beim neuen MBP 2016 sowie beim MBA 2016, so unsere japanischen Kollegen, wird Apple auf USB-C und Thunderbolt 3 setzen. Beim MacBook Pro rechnen wir beispielsweise mit vier USB-C Ports. Ein SD-Kartenleser, ein HDMI-Anschluss, USB-A und MagSafe sollen entfallen. Dies alles soll per USB-C realisiert werden. Zudem dürfte das MacBook Pro 2016 leicht dünner werden, eine OLED-Funktionsleiste sowie einen Touch ID Fingerabdrucksensor erhalten.

In der Vergangenheit hat Macotakara schon mehrfach unter Beweis gestellt, dass sie gute Kontakte zur Apple Zulieferkette haben. Aktuell rechnen wir damit, dass Apple die neuen 2016er Macs in der kommenden 43. Kalenderwoche vorstellen wird. Nicht ohne Grund wird Apple die Bekanntgabe der Quartalszahlen verschoben haben. Das eingebundene Foto zeigt ein Konzept, wie Apple die OLED-Funktionsleiste umsetzen könnte.

Kategorie: Mac

Tags: ,

10 Kommentare

  • Instinct23

    OK und wie schließe ich da jetzt meinen Stick an Oder andere Geräte mit USB Typ B an?
    Wieder Adapter?
    Wenn ich mir einen USB Stick mit Typ C hole kann ich diesen wieder rum nicht an anderen Rechnern verwenden, weil da USB C fehlt. Daten zu verschieben ist der einzige Grund von Festplatten.
    Nicht praktisch, nicht gut.
    Und warum nimm man den Magsafe weg?
    Dass das Macbook vom Tisch fliegt, wenn man übers Kabel stolpert ist ja wohl ein Nachteil.
    Ich verstehe nicht warum Apple so vorgeht.
    Das einzig gute ist die OLED Leiste, sonst nix.

    18. Okt 2016 | 11:44 Uhr | Kommentieren
    • Nissle

      Die Frage ist ja eher wie lange es dauert bis andere Hersteller mit USB-C nachziehen(manche tun es schon). Du bist wahrscheinlich auch noch Verfechter des guten alten dvd-Laufwerks… klar ist es erstmal eine Umstellung, die Funktionalität von USB-C rechtfertigt meiner Meinung nach dem Umstieg und wird iwann alle treffen.

      18. Okt 2016 | 11:58 Uhr | Kommentieren
      • Instinct23

        Das DVD Laufwerk wurde kaum verwendet, als Apple ihn 2012 in Rente geschickt hat.
        Aber ein USB Port ist doch immer noch Gang und Gebe.
        Es würde nur die Funktionalität einschränken, wie z.B. das Macbook 12 Zoll nur noch auf Wireless setzt.
        In einer Apple Umgebung zwar gut, aber im Büro mit Kollegen, die auf „Standard“ Rechnern mit Windows arbeiten doch unnötig. Man kann dann nicht mal schnell Daten rüberziehen per Stick ohne mit Adaptern um sich zu werfen.
        Ich verstehe, dass Apple immer die Innovationen einbringen will, aber doch nicht entgegen eines reibungsfreien Workflows.
        Naja, ich kann da auch nichts dran ändern.
        Love it or hate it, es wird so kommen.

        18. Okt 2016 | 19:04 Uhr | Kommentieren
        • Jeffrey

          Im Büro schiebt man Daten doch übers Netzwerk 😉

          18. Okt 2016 | 19:38 Uhr | Kommentieren
    • Rouven

      usb c wird bald überall Standard sein… also besser jetzt dran gewöhnen als später

      18. Okt 2016 | 12:21 Uhr | Kommentieren
  • Lloigorr

    Kein MagSafe mehr?? 🙁 🙁

    18. Okt 2016 | 13:08 Uhr | Kommentieren
  • Adam

    Wer stolpert denn noch über Kabel, ihr Dussel…

    18. Okt 2016 | 16:50 Uhr | Kommentieren
    • Instinct23

      Du willst mir doch nicht sagen, dass du noch nie in deinem Leben über ein Kabel gestolpert bist, oder?

      18. Okt 2016 | 18:58 Uhr | Kommentieren
    • Lloigorr

      Musst ja nicht gleich beleidigend werden…
      Der MagSafe war eine Super Idee, die IMHO wesentlich besser ist als das aufladen über USB-C …

      18. Okt 2016 | 19:41 Uhr | Kommentieren
      • Hans Maulwurf

        Er meinte es wahrscheinlich ironisch.
        Den MagSafe mochte ich auch sehr gerne, weil er so easy zu connecten war. Für den Lightening-Port gibt es inzwischen so Mini-Magnetadapter, die dieses Verhalten imitieren. Vielleicht kommt ja sowas auch für USB-C. Am MacBook Pro würde mich der minimal überstehende Adapter nicht stören, im Gegensatz zu der Lightening-Variante am iPhone.

        18. Okt 2016 | 20:00 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.