Eddy Cue spricht über die Zukunft des Fernsehens

| 9:22 Uhr | 0 Kommentare

In der Nacht zu heute nahm Apple Senior Vice President of Internet Software und Services Eddy Cue am Vanity Fair New Establishment Summit in San Francisco teil und stand dort als Interview-Partner zur Verfügung. Dabei ging es in erster Linie um das TV-Erlebnis.

eddy_cue_vanity2016

Eddy Cue im Interview

Eddy Cue nahm gemeinsam mit HBO CEO Richard Plepler als Interviewpartner beim Vanity Fair New Establishment Summit in San Francisco teil. Glaubt man den Worten von Cue, so muss das Fernsehen neu erfunden werden. Der Apple Manager lieferte auch die Begründung hierfür. Als Beispiel nannte er unter anderem die komplizierte Benutzeroberfläche vieler Set-Top-Boxen. Man lebe in einer verherrlichenden Welt von Set-Top-Boxen, da man immer noch Aufnahmen programmieren müsse. Man habe 900 Kanäle, aber nichts was man gucken möchte.

Die heutige Benutzeroberfläche zahlreicher Geräte, so Cue, mache es unmöglich, die richtigen Inhalte zu finden. Das Problem sei die Benutzeroberfläche, betonte Cue mehrfach. Als gutes Beispiel nannte der Apple Senior Vice President HBO. HBO biete eine gute App mit guter Benutzeroberfläche an. Innerhalb dieser sei es deutlich einfacher zu navigieren, als auf einer Kabel- oder Satelliten-Box.

In dem Gespräch sickerte durch, das HBO 1 Millionen Abonnenten über AppleTV hat. Die Kooperation sei erst am Anfang und werde sich noch intensivieren. Cue glaubt daran, dass sich das TV-Erlebnis deutlich verbessern wird. Schon jetzt würde es Jahr für Jahr Fortschritte machen. (via Macrumors)

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.