AirPods: Aus „Ende Oktober“ wird „bald verfügbar“

| 17:22 Uhr | 6 Kommentare

Bereits im letzten Monat zur iPhone 7 Keynote hat Apple die neuen AirPods präsentiert und diese für Ende Oktober angekündigt. Mittlerweile ist bekannt, dass Apple den Termin nicht einhalten kann und diesen nach hinten verschoben hat.

airpods_3

AirPods: Aus „Ende Oktober“ wird „bald verfügbar“

Vor wenigen Tagen hat sich Apple offiziell zum Verkaufsstart der AirPods geäußert. Apple gab an, dass das Gerät noch nicht marktreif sei und man deshalb ein wenig mehr Zeit benötige. Natürlich hätten wir es auch besser gefunden, wenn man die neuen AirPods schon bestellen könnte, schließlich warten wir schon seit ein paar Wochen darauf, aber wir finden es besser, dass Apple nachbessert, als ein unfertiges Produkt auf den Markt zu werfen.

Mittlerweile hat Apple auch die zugehörige Webseite aktualisiert, um der Verschiebung gerecht zu werden. Anstatt wie bisher die neuen AirPods mit „Ende Oktober“ zu bewerben, heißt es nun „bald verfügbar“. Apple legt sich nicht auf einen exakten Termin fest. Wir hoffen, dass der Startschuss zeitnah fällt. Wir können uns gut vorstellen, dass die neuen AirPods bei vielen Apple Nutzern auf dem Wunschzettel für Weihnachten stehen.

Kategorie: Apple

Tags:

6 Kommentare

  • Eselfleisch

    und ändert es wieder –>

    Verfügbarkeit:
    Derzeit nicht verfügbar

    29. Okt 2016 | 6:39 Uhr | Kommentieren
    • Sven77

      Egal, was ich von Dir lese, Du bist immer Contra und weißt alles besser. Nein. Auf der Produktseite steht nach wie vor „bald verfügbar“. Im Store steht schon seit längerem „derzeit nicht verfügbar“.

      29. Okt 2016 | 9:10 Uhr | Kommentieren
      • Eselfleisch

        Hallo Sven77,

        ja stimmt bin aktuell sehr Contra, dass Lineup gemessen an der Konkurrenz und Produktankündigungen die verschoben werden müssen, haben es mir nicht sehr angetan. Die Gier bei Hardware Upgrades ist wirklich unverschämt – Ich bekomme direkt bei Apple 5-7% Rabatt und Sonderangebote bei Macs, aber trotzdem kostet jetzt das gleiche Macbook, dass mir Apple im Februar für 1499 Euro verkauft hat, akutell 1.689 – also ich meine Haar genau das gleiche.

        Bei den letzten 4 von 6 Apple Geräten in 3 Jahren musste ich einen Austausch wegen Hardwaredefekt oder Verarbeitungsmängel durchführen, deswegen lasse ich mir akutell immer die Sachen in den Store liefern, damit ich vor Ort die Produkte öffnen und inspizieren kann, tja und siehe da, einmal hat es mir sogar den Austausch erspart.

        Das ist zuvor in 7 Jahren nur einmal vorgekommen. Zudem war der Service früher kulanter, wenn mir mal ein Kabel nach einem Jahr gebrochen ist etc. hat man immer ohne zu murren getauscht, heute muss ich Bilder einschicken und Daumen drücken.

        Ob die neuen iMacs im März Kaby-Lake bekommen ist auch sehr fraglich – aber es wäre nötig, denn die Energiebilanz der 4K gemessen zu den non Rentina iMacs ist schon erschreckend schlecht (ist aber auch bei anderen so, keine Frage), warte also neben Energiesparender Prozessoren auch auf sparsamere Panels.

        Ich habe mich jetzt in der letzten Dekade zu sehr an Apple gewöhnt, bzw. wurde ich auch verwöhnt, muss man schon so sagen – aber so langsam dreht sich die Stimmung bei mir.

        Da kommt auch ein weiterer Aspekt hinzu, die Designsprache bei den Anschlüssen, was soll das…..ich meine wieso lassen die nun die Klinke dran? Auf der einen Seite erzählen die mir, es wäre ein längst überholter Standard und auf einmal wäre er dann wieder doch von Nöten und dann noch beim aktuellen Flaggschiff der Macbook Flotte? Dafür lässt man aber den SD Speicherkartenplatz weg, klar kann man sagen das die Hersteller auch mal neue Lösungen einfallen lassen sollen, aber mal im Ernst, Hardware insbesondere Notebooks, sollten sich an die Peripherie anpassen und nicht umgekehrt – für mich ist das eine Form des Größenwahns, zumal es für viele Geräte noch keine USB-C Lösung gibt, klar kann man jetzt viele Dinge per Adapter anschließen, wow super, klar die 50 Euro hau ich auch noch raus, keine Frage, habe ich bisher auch gemacht – aber wo ist die Verbesserung und ich muss mich auch fragen, ob mir die Botschaft dahinter gefällt, USB C gehört sicherlich auch die Zukunft keine Frage, aber eben nicht die Gegenwart – da hätte Apple nicht unbedingt den ersten Schritt machen müssen, bzw. nicht so einen harten cut.

        29. Okt 2016 | 9:42 Uhr | Kommentieren
        • KIro23

          Genau das ärgert mich auch.
          „Klinke ist veraltet“-> iphone 7 launch. -> macbook bekommt wieder Klinke aber kein lightning oder USB um die neuen earpods oder das iphone anzuschließen.

          Macbook Vorstellung:
          Funktionstasten sind veraltet und braucht keiner mehr.
          Viele Witze über alte Rechner und Emulatoren dieser wofür man die F-Tasten brauchen könnte.
          Am Ende stellt man das macbook 13″ mit Funktionstasten vor…

          Das ist doch total inkonsequent?!

          Genauso USB-C: hier Vorreiter sein wollen(in meinen Augen viel zu früh), aber beim apple TV kein 4k anbieten, wobei das iphone 6 schon 4k Videos aufnehmen konnte und man immer hervorhebt welche Geräte wie gut 4k Videos bearbeiten können. Hier würde es angeblich noch nicht genug 4K TV Besitzer geben….
          Ich glaube ja, dass es weitaus mehr 4k TVs gibt als USB-C Nutzer…

          Weiterhin: kein apple Pay in Deutschland, kein leuchtender Apfel mehr, keine Verbesserungen bei icloud (hatte auf mehr freien Speicher gehofft, wie bei google…)

          Und dann die Preise….

          29. Okt 2016 | 23:02 Uhr | Kommentieren
  • Eselfleisch

    und wenn ich schon über USB-C herziehen, nur so zur Info nur zwei der vier Thunderbolt-3-Ports am neuen MacBook 13″ arbeiten mit voller Bandbreite

    29. Okt 2016 | 9:54 Uhr | Kommentieren
  • Nemo

    also….

    meine erste Reaktion war so wie eure…viel zu teuer, zu lange update Zyklen und keine Anschlüsse….beim zweiten Hinsehen reichen 2 USB-C Anschlüsse völlig aus: Adapter gibt es auf eBay für 20 Euro…Anstatt morgens im Büro den Monitor, den USB Hub und das Stromkabel ans Notebook zu schließen reicht künftig ein Stecker – vom Universalhub ins Notebook….genial! Eigentlich reicht sogar ein USB-C wie beim Macbook aber dann braucht man eben immer einen Hub wenn man laden und gleichzeitig eine externe Festplatte betreiben möchte….also 2 sind schon besser…..in den 20 Euro Hubs sind übrigens auch Speicherkartenlesegeräte enthalten.

    Preislich wird Apple immer mehr ABSURD. Anderseits sind die Geräte auch immer stärker und besser und man kann sie ohne Probleme 5 Jahre benutzen ohne das sie in die Knie gehen und dann auch noch mit vergleichsweise sehr hohen Restwert verkaufen…Premium Notebooks der Konkurrenz (Nachahmer) die ähnliche Qualität liefern (wollen) kosten oft genauso viel oder mehr und haben dann Windows, mit dem keine Sau mehr umgehen kann, weil sie es alle 5 Minuten ändern bis es keiner mehr möchte und sie es dann verschenken müssen….Microsoft ist wohlgemerkt ein Softwarehaus. Apple verschenkt sein Betriebssystem weil es ein Hardware Hersteller ist und an anderen Stellen (Hardware eben, Appstore, iTunes etc…ohne Ende verdient)

    Airpods: I can’t wait….ich telefoniere 5h am Tag und deshalb fast nur mit Headset – das Kabel geht mir auf den Zeiger! Aber an Bluetooth hat mich immer gestört dass die Verbindung so problematisch ist und bei den kleinen Geräten der Klang so miserabel ist. Wenn jetzt beides Top ist und die Batterielaufzeit noch verlängert wurde dann kauf ich die auch für 180 Brutto! So oder mehr kosten auch die qualitativ hochwertigen Alternativen….und die Earpods sitzen wirklich gut und bequem auch wenn man sie 5h im Ohr hat …. aber das ist geschmacksache!

    Wenn Apple nicht den Hard Cut machen würde wer dann? Ohne Apple hätten wir noch Floppy Laufwerke und CD-Roms in Notebooks und das Ultrabook mit SSD gäbe es nicht und Smartphone hätte eine Tastatur, Songs würden auf CD gekauft werden und man müsste wie früher alle 12 Monate den Rechner platt machen damit er einigermaßen fehlerfrei läuft. Heute fahr ich den Mac alle paar Monate runter ;-).

    Einer muss den Mut haben die Vision in Wirklichkeit zu transformieren, das macht nur Apple, auch wenn dann viele am Anfang aufschreien. Aber seit Jobs weg ist merkt man das es kaum neues mehr gibt und alles langsamer wird….ich habe die Befürchtung das wir lange auf neue Game Changing Events wie iTunes, iPhone, iPad, Macbook Air werden warten müssen.

    31. Okt 2016 | 23:54 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.