Sharp President stellt iPhone 8 Plus mit „Curved-OLED-Display“ in Aussicht

| 21:16 Uhr | 3 Kommentare

Wie das japanische Wirtschaftsmagazin Nikkei berichtet, wird Apple für das iPhone 8 Plus auf OLED Technologie setzten. Dies hat kein geringerer als Sharp Präsident Tai Jeng-wu in einem Interview verlauten lassen.

Konzept by ConceptsiPhone

Der Ruf nach OLED Displays

Schon im Vorfeld des iPhone 7 gab es Stimmen, die ein OLED Display für das aktuelle iPhone vorhersagten. Das Teaser-Bild zeigt beispielsweise ein Konzept, welches der Designer Marek Weidlich im Vorfeld der iPhone 7 Präsentation anfertigte.

Aus dem OLED-iPhone wurde bekanntlich nichts, die Aussicht wird jedoch konkreter für die nächste Generation. Zumindest die Plus Variante des iPhone 8 soll auf OLED Technologie zurückgreifen. Die Information stammt aus dem Hause Sharp, die bereits organische Displays für andere Kunden produzieren. Bedenkt man, dass Sharp erst kürzlich von Foxconn gekauft wurde, gewinnt die Neuigkeit an Glaubwürdigkeit. Apples fester Partner für die Produktion von iPhones war in der Vergangenheit ein Garant für Insider-Informationen.

Vorteile: Dünner und biegsam

Derzeit greift Apple auf LTPS (low-temperature poly-silicon) Panels zurück, die zwar gute Ergebnisse liefern, jedoch in Faktoren, wie Kontrast und Farben, der OLED (organic light emitting diode) Konkurrenz hinterherhinken.

Zusätzlich bieten OLED Displays weitere Vorteile, die auch neue Design-Richtungen ermöglichen. Aufgrund der nicht benötigten Hintergrundbeleuchtung ist es möglich, OLEDs sehr dünn zu gestalten, womit die Panels auch leichter als die LTPS-Lösung sind. Dies spart Platz für andere Elemente, wie einen leistungsstärkeren Akku.

Apples Design-Abteilung wird sich besonders über die biegsame Oberfläche freuen, die neue Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet. Man kann die Displays beispielsweise auf einer runden Oberflächen einsetzen, wie es Samsung oder LG bereits schon am Rand der Smartphones praktizieren. Allerdings ist die Lebensdauer derzeit noch geringer als die herkömmlicher Leuchtdioden. Die Apple Watch setzt derweil schon auf ein OLED Display.

Die Vorzeichen stehen auf OLED

Ein Sharps Engagement für das nächste iPhone-Display ließ sich bereits im September vermuten, als Sharp laut Bloomberg mit Apple in Verhandlung stand. Interessant ist in dem Zusammenhang auch, dass die Produktion nicht nur in Japan stattfinden soll, sondern auch teilweise in den USA.

Da Apple für nächstes Jahr wahrscheinlich ein Redesign für das iPhone plant, würde sich mit der neuen Display-Technik eine gute Gelegenheit anbieten. Ein abgerundetes Display mit integrierten Home- und Touch-ID Sensor steht dem iPhone mit Sicherheit gut.

Da nach aktuellem Stand zumindest das größte iPhone Modell mit OLED bedacht wird, bleibt abzuwarten, wie mit den anderen Modellen verfahren wird. Zur Zeit ist sich die Gerüchteküche noch nicht einig, ob wir nächstes Jahr tatsächlich die Wahl zwischen drei verschiedenen iPhone-Klassen haben oder auf das gewohnte Doppel-Gespann zurückgegriffen wird.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

3 Kommentare

  • Cloude

    Bitte Bitte!!! Ich hoffe nicht das sie jetzt auch noch auf diese Pro Schiene fahren wie bei den IPads. Wenn die das alte Design nehmen und dann nur etwa schneller machen und das neue dann für einen fetten Aufpreis als Pro verkaufen, war es das dann mit der Chance das ich mir noch einmal überlege ein IPhone 8 zu kaufen. Ich bin jetzt schon völlig enttäuscht von Apple und ihre Preis Politik.

    31. Okt 2016 | 8:03 Uhr | Kommentieren
  • Kiro2323

    So wirds aber kommen.
    Mit usb c als Ladestecker.
    Daher verkauft apple selber auch keine Kopfhörer mit Lightning Anschluss sondern nur Kabellose.
    Die beigelegten Earpods sind die Ausnahme (und hätten eigentlich die Airpods sein müssen….).

    31. Okt 2016 | 8:46 Uhr | Kommentieren
  • 50Hertz

    ich hoffe aber sie statten das kleine und das große Modell gleichwertig aus beim Bildschrim…ich hasse diesen neuen Weg den Apple geht, dass man nicht mehr das gefühl hat DAS iPhone zu haben, sondern man blecht 1000€ für das 4,7 Zoll hin und hat trotzdem nur die schlechtere Variante ;(

    31. Okt 2016 | 14:19 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.