Kuo: Apple plant Augmented Reality für Autos

| 20:45 Uhr | 0 Kommentare

Bei Apple ist eine Gratwanderung angesagt: Die Pläne, ein eigenes Fahrzeug zu entwickeln, wurden zugunsten kleinerer Automotive-Lösungen für die traditionellen Autohersteller aufgegeben. Nach einem Bericht von KGI Securities-Analyst Ming-Chi Kuo soll die Augmented Reality (AR) dabei einen Schwerpunkt bilden.

applecar-800x450

Apple habe sich bis jetzt auf Schnittstellen zwischen Mensch und Maschine konzentriert und sei darin erfolgreich gewesen, so schreibt Kuo. Er nennt die Mouse für den Mac, das Clickwheel für den iPod und Multi-Touch-Eingaben für iPhone und iPad als Beispiele. Insofern mache es mehr Sinn, wenn der Konzern bei diesen Interfaces bleibt.

Dann zählt Kuo die Vorteile auf, die Augmented-Reality-Lösungen mady by Apple hätten: Wenn er jetzt anfangen würde, wäre der Konzern seiner Konkurrenz um Jahre voraus, zumindest was die Standard-Produkte iPhone, iPad und Mac anginge. Auch die Apple Watch, die sich am Markt noch nicht so gut etabliert hat, würde davon profitieren. Zuletzt könne sich Apple neue Geschäftsfelder erschließen, wie eben die Auto-Branche durch die Entwicklung von Anwendungen im Bereich des autonomen Fahrens.

„Wir rechnen damit, dass Apple frühestens in ein bis zwei Jahren erste Erfolge auf diesem Gebiet vorzeigen kann. Ein erster Schritt wäre die Integration von iPhones“, schreibt Kuo in seiner aktuellen Analyse.

AR gehört die Zukunft

In zwei Jahren sollte der Markt für Augmented Reality so richtig in Schwung kommen. Dann dürfte Virtual Reality langsam aber sicher ins Hintertreffen geraten, prognostiziert Ming-Chi Kuo. Den Wert aller Produkte auf diesen beiden Gebieten schätzt er auf bis zu 50 Milliarden US-Dollar 2018. Bis 2020 könne er auf 150 Milliarden anschwellen. Allen Anbietern, die sich in AR versuchen, steht also ein gewaltiges Wachstum in Aussicht.

Dass sich Apple für Augmented Reality interessiert, ist kein großes Geheimnis. Apple-Chef Tim Cook hatte dieses Thema in den letzten Monaten wiederholt ins Spiel gebracht. Auf lange Sicht sei das Gebiet äußerst lukrativ, so Cook im Juli. Im August nannte er AR eine „Kerntechnologie“.

Gerüchten zufolge rollt bei Apple derzeit eine dicke Einstellungswelle. Der Konzern heuert vermehrt AR-Experten an. Außerdem seien auch schon Prototypen von AR-Headsets entwickelt und produziert worden. Die Stoßrichtung scheint also schon vorgegeben zu sein. (via)

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.