Apple senkt Preise für 4K und 5K LG Displays für das MacBook Pro 2016

| 21:34 Uhr | 5 Kommentare

Apple senkt die Preise für die 4K und 5K LG Displays, die speziell für das MacBook Pro 2016 entwickelt wurden. Man glaubt es kaum. Apple hat kurz vor dem Wochenende nicht nur die Preise für USB-C Adapter und Zubehör gesenkt, sondern auch die Preise für die neuen 4K und 5K LG Displays für das MacBook Pro nach unten korrigiert.

lg_ultrafine_5k

Apple senkte Preise für LG Displays

Gemeinsam mit dem neuen McBook Pro 2016 hat Apple auch neue LG Displays vorgestellt. Das LG UltraFine 4K Display sowie LG UltraFine 5K Display hat Apple gemeinsam mit LG speziell für das MacBook Pro 2016 entwickelt. So lassen sich an das neue 15 Zoll MacBook Pro bis zu zwei LG UltraFine 5K Displays sowie bis zu vier LG UltraFine 4K Displays anschließen.

Ursprünglich hat Apple die beiden Displays zum Preis von 749 Euro (4K) bzw. 1399 Euro (5K) im Apple Online Store angeboten. Am heutigen Abend gibt es eine deutliche Preissenkung, die die neuen Displays deutlich attraktiver machen. Apple setzt den Rotstift an und reduziert nicht nur um 50 Euro. So kostet das LG UltraFine 4K Display nur noch 561 Euro (188 Euro Nachlass), während das LG UltraFine 5K Display nur noch 1049 Euro (350 Euro Nachlass) kostet. Die Displays werden immer interessanter. Wie es scheint, gilt der Preisnachlass zunächst bis zum 31. Dezember 2016.

Tipp: Wir haben natürlich noch einen Tipp für euch, wir ihr euch das aktuelle MacBook Pro 2016 deutlich billiger schnappen könnt. Der Online-Händler MacTrade hat neue Gutscheine aufgelegt, mit denen ihr satten 150 Euro Rabatt aufs neue MacBook Pro erhalten.

Kategorie: Mac

Tags:

5 Kommentare

  • Retimac

    Kann man eigentlich nur Geräte mit USB-C an das kleinere Display anschließen? Würde es gerne mit einem MacBook Pro 2012 verbinden. Ob das mit Adapter geht?

    04. Nov 2016 | 21:47 Uhr | Kommentieren
    • Krusty

      müsste eigentlich mit diesem Adapter gehen: „Thunderbolt 3 (USB‑C) auf Thunderbolt 2 Adapter“, der momentan im Preis gesenkt wurde (vgl. vorangegangenen Artikel). Sicherheitshalber würde ich aber beim Apple Support nachfragen.

      05. Nov 2016 | 8:03 Uhr | Kommentieren
      • Bernd

        Blödsinn, der Thunderbolt 3 auf Thunderbolt 2 Adapter ist dafür gedacht, Thunderbolt 2 Geräte an einem Thunderbolt 3/USB-C Anschluss am neuen Macbook (Pro) anzuschließen, und nicht umgekehrt. Wie auch, wenn der Thunderbolt 3 Port an dem Adapter „männlich“ und der Thunderbolt 2 Port „weiblich“ ist? Für einen Anschluss an einem älteren Macbook Pro müsste das anders herum sein.

        Leider hat der Bildschirm offenbar nur einen USB-C Port, um Geräte anzuschließen. Wenn es da keine brauchbare Adapterlösung gibt disqualifiziert sich der Bildschirm für alle Leute (auch mich) die zusätzlich das eine oder andere ältere Gerät daran anschließen wollen…

        05. Nov 2016 | 11:21 Uhr | Kommentieren
        • Krusty

          In der Beschreibung im Apple Store steht dazu: „Der bidirektionale Adapter kann außerdem neue Thunderbolt 3 Geräte mit einem Mac mit Thunderbolt oder Thunderbolt 2 Anschluss verbinden.“ Der LG Monitor wäre doch solch ein neues Thunderbolt 3 Gerät, oder?

          05. Nov 2016 | 11:59 Uhr | Kommentieren
          • Retimac

            Der Beschreibung nach könnte es theoretisch funktionieren. Aber leider konnte ich bisher nirgendwo was „Offizielles“
            finden. Schade, weil ich mir das Display dann holen würde und der Markt für das Display doch auch viel größer wäre.

            05. Nov 2016 | 13:34 Uhr |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.