Erste Wohnsiedlung macht Apples HomeKit zum Standard

| 12:31 Uhr | 1 Kommentar

Im kalifornischen San Jose entsteht die erste Siedlung mit serienmäßiger HomeKit-Integration. „The Promenade“ heißt die Siedlung, angeboten vom Bau- und Immobilienunternehmen KB Home aus Los Angeles. Apples Smart-Home-Konzept soll potenzielle Käufer locken.

19069-18928-screen-shot-2016-11-18-at-30324-pm-l

HomeKit wurde bereits im Entwurf der Siedlung mit geplant. Damit lassen sich diverse elektronische Gerätschaften bedienen, wie beispielsweise die Beleuchtung im Haus, die Heizung, Türschlösser und vieles mehr – gesteuert vom iPhone aus oder per iPad und sogar mit der Apple Watch.

Ein Eigenheim an dem Standort Communications Hill ist nicht gerade billig, ab 900.000 US-Dollar geht es los. Der Preis für die verschiedenen HomeKit-Sets noch gar nicht inbegriffen. Die Häuser verfügen alle über drei Stockwerke, haben bis zu fünf Schlaf-, vier Badezimmer und Platz für zwei Autos in der Garage. Ideal für die besserverdienenden US-Haushalte.

Jede Anwendung, die für HomeKit verfügbar sein möchte, muss einen speziellen Zertifizierungsprozess durchlaufen. Apple selbst bietet keine solchen Lösungen an, sondern setzt ganz auf Drittanbieter, die dann wiederum von Immobilienfirmen wie KB Home ausgewählt werden. Welche Anbieter KB Home im Gepäck hat, ist bisher ein Geheimnis. Details dazu hat die Firma noch nicht mitgeteilt.

Bis Ende 2016 sollen über 100 verschiedene HomeKit-Lösungen bereit stehen, das ist das kürzlich erklärte Ziel Apples. (via)

Kategorie: Apple

Tags:

1 Kommentare

  • Stefan K

    Ich frage mich ernsthaft wie und mit welchen Komponenten das umgesetzt wird. Bei uns habe ich mit den Bluetooth basierten Sensoren nur Probleme was das Timing und die Reichweite angeht. Ohne Bridges ala Hue und Funkprotololle wie ZigBee wird das ne nervige nummer …. oder die bieten nur 40qm wohnungen an 😉

    21. Nov 2016 | 21:31 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.