Bloomberg: Apple stellt Entwicklung von AirPort Express/Extreme und Time Capsule ein

| 17:44 Uhr | 6 Kommentare

Nutzt ihr AirPort Express, AirPort Extreme oder Time Capsule? Eine neue Generation wird es vermutlich nicht mehr geben. Es heißt, dass Apple die Abteilung, die sich mit den drahtlosen Routern beschäftigt, aufgelöst hat und die Entwickler auf andere Abteilungen verteilt.

airport_familie

Bloomberg AirPort Express/Extreme und Time Capsule werden eingestellt

Mark Gurman von Bloomberg berichtet, dass Apple die Abteilung für AirPort Express/Extreme und Time Capsule aufgelöst hat. Es heißt, dass Apple im abgelaufenen Jahr damit begonnen hat, die Wireless-Router-Abteilung aufzulösen und Entwickler des Teams auf andere Abteilungen verteilt hat. Unter anderem soll die AppleTV Abteilung dadurch neue Entwickler hinzugewonnen haben.

Blickt man auf die aktuellen Generationen von AirPort Express/Extreme und Time Capsule, so stellt man fest, dass diese mindestens seit 2013 nicht mehr aktualisiert wurden. Aktuell werden AirPort Express, AirPort Extreme und Time Capsule zum Preis von 109 Euro, 219 Euro bzw. 329 Euro und 429 Euro angeboten.

Warum sich Apple zu dem Schritt entschieden hat, ist unbekannt. Wir gehen davon aus, dass die genannten Produkte nur einen Bruchteil des Apple Umsatzes in den letzten Jahres ausgemacht haben und sich Apple entschlossen hat, die verfügbaren Ressourcen, sprich Entwickler, an wichtigeren Produkten einzuseten.

Blickt man sich bei Amazon um (hier z.B. NAS-Systeme für Backups), so findet man zahlreiche Alternativen zu diesen Produkten, zu einem attraktiveren Preis.

6 Kommentare

  • Lloigorr

    Hoffentlich wird es dann eine Möglichkeit geben, Time machine backups über WLAN an Routern von Drittanbietern zu machen, zB über eine Fritzbox mit angeschlossener Festplatte.

    21. Nov 2016 | 19:01 Uhr | Kommentieren
    • MrUNIMOG

      Time Machine Backups über Netzwerkfestplatten sind doch problemlos möglich?

      21. Nov 2016 | 19:33 Uhr | Kommentieren
      • Zen

        Ich glaub so einfach wie mit’ner TimeMaschine ist es nicht.

        Grundsätzlich schade und aus meiner Sicht, nicht richtig, dieser Schritt von Apple.

        22. Nov 2016 | 6:48 Uhr | Kommentieren
        • Krusty

          Apple kann es nie allen Recht machen: die einen mosern rum wenn Produkte eingestellt werden, und die anderen mosern rum weil Apple zu viele Produkte hat und sich nicht besser fokussiert.

          22. Nov 2016 | 8:22 Uhr | Kommentieren
        • Eddi

          Du kannst in Time Machine jedes beliebige Volumen auswählen, dass dann zukünftig als Backupziel genutzt wird. Kein Unterschied zur Timecapsule. In einem NAS mit mehreren Festplatten oder SSD hat man auch gleich einen Geschwindigkeits oder Redundanzvorteil. Ich hab mir meine Timecapsule auch nur gekauft, weil sie damals genau so teuer war wie ein guter AC-WLAN Router ohne Festplatte, der Vorteil ist mittlerweile lange vergessen.

          22. Nov 2016 | 11:02 Uhr | Kommentieren
      • Lloigorr

        Netzwerkfestplatten ≠ Router 😉
        Und laut AVM geht das an deren Routern nicht:
        https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7270/wissensdatenbank/publication/show/1065_Speicher-NAS-an-FRITZ-Box-mit-Apple-Time-Machine-einsetzen/
        Lasse mich jedoch gerne eines Besseren belehren 🙂

        22. Nov 2016 | 17:36 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.