Apple will neues Forschungszentrum in Indonesien eröffnen

| 8:22 Uhr | 0 Kommentare

Nach Indien und China steht eine neue Erweiterung an: Apple will einen weiteren Komplex für Forschung und Entwicklung eröffnen, diesmal in Indonesien, so meldet „Tempo“ mit Berufung auf indonesische Regierungskreise. Anfang 2017 würden die Bauarbeiten in Jakarta beginnen.

apple_logo_kudamm_61px

Laut Kommunikations- und Informationsminister Rudiantara stehen die Vorbereitungen für das Bauprojekt in der Schlussphase. Apple werde das Projekt aber erst im Dezember ankündigen, so der Minister.

Bisher konzentriert sich die Arbeit in den Bereichen Forschung und Entwicklung um die Firmenzentrale in Cupertino mit einigen Ausnahmen. Sowohl in den USA als auch international gibt es weitere Büros und Anlagen, auf die spezielle Abteilungen und Forschungsbereiche verteilt sind.

Tausch gegen LTE-Zulassung

Als Grund für die baldige Expansion in Indonesien gibt es Mutmaßungen, vorgetragen von MakeMac. Demnach war die Zusage Apples eine Voraussetzung für die Genehmigung des Verkaufs von LTE-Smartphones in Indonesien. Das Land kommt mit seinen über 260 Millionen Einwohnern an weltweit vierter Stelle nach China, Indien und den USA. Demzufolge dürfte dieser Markt, auch wenn im Vergleich zu anderen eher wenig darüber berichtet wird, eine nicht unerhebliche Rolle für Apple spielen.

Kategorie: Apple

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.