Autonomes Fahren: Apple patentiert Notbremsassistenten

| 13:13 Uhr | 0 Kommentare

Apples „Project Titan“ konzentriert sich zukünftig auf die Weiterentwicklung von Systemen für das autonome Fahren. In den USA hat sich der Konzern am Donnerstag einen Notbremsassistenten patentieren lassen. Apple sammelt offenbar vermehrt Kompetenz in diesem Bereich.

19295-19502-161208-vehicle-l

Auf der Skala an Automatisierung stellen Systeme wie diese Bremsassistenten nur eine erste Stufe dar. Sie sind der Anfang der Entwicklungslinie zum völlig führerlosen Auto. Apples aktuelles Patent, eingereicht im Sommer 2015, enthält aber schon weiter fortgeschrittene Komponenten. Die Software soll beispielsweise lernfähig sein.

Im Detail wird mit diesem Projekt neben der herkömmlichen zweidimensionalen auch eine dreidimensionale Erfassung von Hindernissen möglich. Für die Auswertung der Sensordaten ist anspruchsvolle Rechentechnik nötig. Bis zu 60 Aktualisierungen pro Sekunde soll dieses System leisten.

19295-19503-161208-vehicle-2-l

Lernfähige Software

Zur Crash-Vermeidung wurde ein Schema entworfen, dass sich nach dem ersten erfolgreich gemeisterten Hindernis sofort auf das nächste fokussieren kann. Das Fahrverhalten wird ausgewertet und das Ergebnis fließt in die folgende Kalkulation mit ein. Es handelt sich also nicht nur um fixe Automatismen.

Dass Apple fest mit dem Einsatz solcher Systeme für das autonome Fahren rechnet, zeigt ein Antrag bei der US-Verkehrsbehörde National Highway Traffic Safety Administration. Hier hatte der iPhone-Hersteller vor kurzem eine Absenkung der Sicherheitsrichtlinien für Testfahrten beantragt. (via)

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.