iPhone 8: Apple bestellt 100 Millionen OLED-Displays bei Samsung

| 19:55 Uhr | 1 Kommentar

Glaubt man den jüngsten Gerüchten, so wird sich das kommende iPhone 8 optisch und technisch deutlich vom aktuellen iPhone 7 abheben. Unter anderem ist die Rede davon, dass Apple beim iPhone 8 auf ein curved OLED-Display setzen wird. Nun gibt es ein paar weitere Hintergrunddetails.

iPhone 8 mit curved OLED-Display

Zum Wochenende melden sich die Kollegen von The Korea Herald zu Wort und berichten, dass Apple beim iPhone 8, welches im Jahr 2017 erwartet wird, auf ein curved OLED-Display setzen wird.

“The OLED version of the new iPhone will all be curved as Apple ordered all plastic OLED — not glass — from Samsung Display. Samsung is capable of supplying a little less than 100 million units of curved OLED displays to Apple,” a source familiar with the matter told The Korea Herald.

Interessanterweise ist die Rede von einem Kunststoff-OLED-Display und nicht von einem Glas-OLED-Displays. 100 Millionen dieser Exemplare soll Apple bei Samsung bestellt haben. Kunststoff OLED kommt in erster Linie bei gebogenen Display zum Einsatz, wie sie zum Beispiel beim Samsung Galaxy S7 Edge verbaut werden.

An dieser Stelle drängt sich die Frage auf, inwiefern Apple den zusätzlichen (gebogenen) Display-Bereich nutzt. Werden dort „virtuelle Knöpfe“ oder neue „Erfassungstechnologien“ verbaut?

Neben einem iPhone 8 mit OLED-Display könnte Apple im kommenden Jahr zusätzlich ein iPhone 7S und iPhone 7S Plus vorstellen. Hier, so heißt es in dem Bericht, setzt Apple auf LCD-Displays von LLG Display und JDI. Es ist nicht das erste Mal, dass die Rede von drei neuen iPhone-Modellen im kommenden Jahr ist. Ein Modell mit OLED-Display und zwei Modelle mit LCD-Display.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

1 Kommentare

  • Christian

    Und eins davon wird meins sein!

    19. Dez 2016 | 17:17 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.