Jimmy Iovine & Larry Jackson sprechen über Apple Music, Taylor Swift Musik-Piraterie und mehr

| 10:51 Uhr | 0 Kommentare

Apple Music ist seit rund 1,5 Jahren auf dem Markt und verzeichnet über 20 Millionen Abonnenten. Im Laufe der letzten Monate haben Apple Music Manager bereits verschiedene Interviews gegeben und dies setzt sich am heutigen Tag fort.

Jimmy Iovine & Larry Jackson im Interview

Die Kollegen der New York Times widmen sich Apple Music und haben diesbezüglich ein ausführliches Interview mit den Apple Music Managern Jimmy Iovine & Larry Jackson geführt. Dabei geht es um verschiedene Themen und wir können euch nur empfehlen, das Interviews zumindest einmal quer zu lesen.

We wanted to work with Frank Ocean. We had a deal — we were working with Frank Ocean, and he controlled where his music came out. Why would it be in our interest to be part of a fast one, a slow one or any one? We were getting the record no matter what. Whatever happened with him and Universal is really between him and Universal. It has nothing to do with us. Nothing.

Unter anderem sprechen Iovine und Jackson über den exklusiven Deal mit Frank Ocean und thematisieren den Streit zwischen Ocean und Universal Music (hier nachzulesen). Allerdings machen die Apple Manager deutlich, dass es ein Zwist zwischen Ocean und Universal sei, in den man sich nicht einmischen werde.

Auch über Kanye West wurde gesprochen. Jackson und Iovine gaben an, dass sie dieses Jahr zweimal bei Kanye West im Studio zu Besuch waren, um Hilfestellung beim neuen Album Pablo zu geben. Allerdings sei Kanye West mit Jay Z und dem Streaming-Dienst Tidal verkuppelt. Dies respektiere man. Man habe Kanye West als Freunde besucht.

Darüberhinaus wurde auch Taylor Swift thematisiert. Das Konzept zum Werbespot „Taylor vs. Treadmill“ sei ihr Konzept gewesen, so die Apple Manager.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.