AirPods im Test – drahtlose Apple-Kopfhörer können überzeugen

| 20:40 Uhr | 3 Kommentare

Apple AirPods im Test. Run drei Wochen haben wir die neuen AirPods Kopfhörer mittlerweile im täglichen Gebrauch. Seitdem haben wir diese in unterschiedlichen Szenarien getestet. Wir haben Musik gehört, wir waren in Kombination mit der Apple Watch mehrfach joggen, wir haben die AirPods am Mac genutzt, am iPad den ein oder anderen James Bond Film geguckt und auch im Auto ausprobiert. Mittlerweile können wir uns ein gutes Urteil über die neuen AirPods bilden. In unseren Augen sind sie das Apple Highlight 2016.

Test: Apple AirPods

Apple hatte die neuen AirPods bereits im September zusammen mit dem iPhone 7 vorgestellt. Ursprünglich sollten diese Ende Oktober auf den Markt kommen. Apple gab jedoch zu verstehen, dass das Unternehmen noch ein paar zusätzliche Wochen benötigt, um die komplett drahtlosen Kopfhörer zu Ende zu entwickeln. Niemand wusste so genau, wann die neuen AirPods n den verkauf gehen. Kurz vor Weihnachten gab Apple den Bestellen-Knopf im Apple Online Store frei. Frühbesteller erhielten ihr Exemplar bereits vor Weihnachten. Nahezu parallel startete der Verkauf in den Apple Retail Stores.

Verbinden

In der Verpackung der AirPods findet ihr das Ladecase inkl. der AirPods, ein Lightning auf USB-Kabel, sowie eine Kurzbedienungsanleitung, die Garantie und Sicherheitshinweise. Das „erste“ Verbinden der AirPods haben wir mit einem iPhone 7 Plus vorgenommen. Was sollen wir euch sagen, einfacher hätte es nicht gehen können. Ihr entsperrt euer iPhone, öffnet das Lade-Case in der Nähe und schon seht ihr auf dem iPhone-Dispay einen Hinweis, dass ihr beide Geräte miteinander verbinden könnt. Klickt ihr nun auf Verbinden, so sind beide Geräte miteinander „gekoppelt“. Wenn ihr bei iCloud angemeldet seid, werden eure AirPods auf jedem eurer unterstützen Geräte automatisch eingerichtet, die mit derselben Apple ID bei iCloud angemeldet sind. Dies funktionierte bei uns einwandfrei. Binnen weniger Sekunden kannte auch unser iPad Pro, MacBook Pro, iPad mini etc. die neuen AirPods. In den Bluetooth-Einstellungen waren diese zu sehen und hätten mit einem weiteren Klick mit diesen Geräten verbunden werden können.

An dieser Stelle der Hinweis, dass ihr die AirPods natürlich auch mit anderen Geräten koppeln könnt. Hierfür müsst ihr die AirPods in euer Ladecase legen ud den Deckel öffnen. Anschließend haltet ihr die Setup-Taste auf der Rückseite des Case gedrückt, bis die Statusanzeige weiß leuchtet. Nun könnt ihr die AirPods mit anderen Geräten koppeln.

Tragekomfort

Die AirPods wiegen gerade mal 4g (je Ohrhörer) und sitzen in unserem Ohr perfekt. Beim „normalen“ Tragen sind die AirPods nach einem kurzen Augenblick kaum noch zu spüren. Sie wirken alles andere als ein Fremdkörper. Um den Sitz der Ohrhörer auf die Probe zu stellen, haben wir zwei verschiedene Tests durchgeführt. Zum einen sind wir rund eine Minute lang „wild“ umhergesprungen. Auch das „Gehopse“ hat nicht dazu geführt, dass die AirPods herausgefallen sind. Darünberhinaus haben wir die AirPods bei einem 30-Minuten Jogging-Lauf genutzt. Auch während dieser Zeit, sind die Kopfhörer nicht ein einziges Mal herausgefallen. Wir haben beim Laufen zwei, drei Mal leicht an die Kopfhörer gefasst. Nicht weil sie herauszufallen drohten, sondern um den Sitz zu optimieren. Dies machen wir allerdings auch reflexartig bei allen anderen Kopfhörern beim Joggen.

Ehrlicherweise hätten wir nicht gedacht, dass die neuen drahtlosen Kopfhörer beim Joggen so gut im Ohr sitzen bleiben. Ein ähnliches Feedback haben wir von zwei Bekannten erhalten, die die Kopfhörer ebenso seit kurz vor Weihnachten in Gebrauch haben.

Klangqualität

Das Wahrnehmen der Soundqualität ist stark subjektiv und wir wollen uns überhaut nicht anmaßen, ein perfektes Gehör zu besitzen. Allerdings behaupten wir, dass wir uns nach zahlreichen Kopfhörer-Tests mittlerweile zutrauen, eine gute, von einer mittleren oder schlechten Klangqualität zu unterscheiden.

In den letzten Tagen haben wir die AirPods unter anderem zum Musik hören, zum Telefonieren, beim Filme gucken etc. genutzt. Wir haben uns ruhigere Töne gegönnt, rockige Musik gehört und im Rahmen des ein oder anderen Films ganz unterschiedliche Klänge wahrgenommen. In unseren Augen verfügen die AirPods eine etwas bessere Klangqualität als die beim iPhone mitgelieferten EarPods. Die Töne sind präzise, der Bass ist markant und das Gesamtbild des Sounds ist gut. Gleichzeitig geben wir jedoch zu bedenken, dass die AirPods bei der Soundqualität nicht an High-End-Kopfhörer herankommen, für die man mehrere Hundert Euro auf den Tisch legen muss. Nichtsdestotrotz bieten sie eine wirklich gute Qualität, die den meisten Nutzern völlig ausreichen wird.

Auch beim Telefonieren war die Tonqualität gut, unsere Gegenüber konnte uns einwandfrei verstehen.

Auto-Stopp-Funktion

Die Auto-Stopp-Funktion der neuen AirPods ist klasse. Hört ihr beispielsweise über euer iPhone Musik und nehmt ihr einen AirPods-Ohrhörer heraus, so pausiert die Wiedergabe. Sobald ihr den Ohrhörer wieder hineinsteckt, fährt die Wiedergabe fort. Dies kappt zum Beispiel auch am iPad, wenn ihr euch einen Film anguckt oder wenn ihr am Mac die Spotify-App nutzt und darüber Musik hört. Ist wirklich ziemlich praktisch. Auch bei YouTube-Videos funktioniert Auto-Stopp.

Guckt ihr einen Film am iPad, so könnt ihr entweder die AirPods im Ohr lassen, um kurz in die Küche zu gehen und könnt den Ton weiterverfolgen. Oder ihr legt einen Ohrhörer kurz zur Seite, die Wiedergabe pausiert, ihr holt euch einen Drink und setzt anschließend die Ohrhörer wieder ein und der Film fährt fort.

Siri

Bei einem Kopfhörer ist man eine sogenannte integrierte Fernbedienung gewohnt. Irgendwo ist im Kabel eine kleine Fernbedienung mit mehreren Tasten integriert, über die ihr die Wiedergabe stoppen oder fortsetzen, einen Titel nach vorne oder zurück springen bzw. Siri aktivieren könnt.

Dies ist bei den AirPods nicht der Fall. Die neuen Apple Kopfhörer kommen ohne Taste aus. Apple setzt auf Siri. Mit einem Doppel-Tab auf die AirPods aktiviert ihr Siri. Anschließend könnt ihr verschiedene Kommandos einsprechen wie „Spiele Beats 1“, „Wie ist der Batterieladestand meiner AirPods“, „Springe zum nächsten Titel“, „Stelle die Musik etwas lauter“ etc.

Ohne Tasten bei den AirPods auszukommen ist sehr gewöhnungsbedürftig. Man sollte sich mit den wichtigsten Siri-Kommandos vertraut machen, um Musik und andere Dinge zu steuern. Die klassische Kabelfernbedienung ist jedem Fall schneller, um mal eben etwas lauter zu machen oder um einen Titel nach vorne zuspringen.

Unter iPhone -> Einstellungen -> Bluetooth -> AirPods könnt ihr übrigens die Funktion des Doppel-Tabs ändern. Ihr könnt Doppel-Tab deaktivieren oder Doppel-Tippen zu Start/Pause umfunktionieren. Ist sicherlich persönlicher Geschmack. Wir haben uns für Siri entschieden, da darüber viele weitere Funktionen möglich sind, nicht nur die Bedienung der AirPods.

Sonstiges:

Darüberhinaus möchten wir euch noch auf ein paar Situation bzw. Erkenntnisse aufmerksam machen, die uns im Zusammenhang mit den AirPods in den letzten Tagen über den Weg gelaufen sind.

Habt ihr die AirPods im Ohr, telefoniert ihr dabei und steigt dann ins Auto, dann war es bei uns so, dass automatisch auf die Freisprecheinrichtung des Fahrzeugs umgeschaltet wurde.

Akkuanzeige: Ihr habt natürlich auch die Möglichkeit, euch den Akkustand der AirPods und des Ladecases anzeigen zu lassen. Hierzu nutzt ihr beispielsweise das Batterie-Widget auf eurem iPhone. Auch über die Apple Watch könnt ihr den Akkustand abfragen. Ihr wischt auf dem Apple Watch Display von unten nach oben, öffnet so das Kontrollzentrum und klickt anschließend auf die Akkuanzeige der Apple Watch. Auf dem nächsten Bildschirm wird euch der Akkuzustand der AirPods angezeigt. Die beiden Ohrhörer werden sogar getrennt aufgeführt.

Kann man die AirPods mit mehreren Geräten unterschiedlicher Apple IDs koppeln. Ja, das ist möglich. Ihr richtet zum Beispiel eure AirPods mit eurem iPhone ein und irgendwann später möchte eure Freundin, Frau oder wer auch immer eure AirPods ausprobieren. Dies ist möglich. Ihr entsperrt das „fremde“ iPhone, öffnet das Ladecase und findet anschließend folgenden Hinweis auf dem iPhone „Nicht Deine AirPods. AirPods sind nicht mit diesem iPhone verbunden.“ und dazu einen „Verbinden-Button“. Nun könnt ihr die AirPods vorübergehend mit einem „fremden“ iOS-Gerät nutzen.

Solltet ihr Musik über die AirPods hören und jemand ruft euch an, so seht ihr auf der Apple Watch zwei kleine Buttons. Mit einem der beiden Symbole könnt ihr den Anruf ablehnen und mit dem anderen Button (dieser zeigt die AirPods) nehmt ihr das Gespräch an und könnt dieses direkt über die neuen Apple Kopfhörer führen. So kann das iPhone in der Tasche bleiben.

Solltet ihr mal die Seriennummer der AirPods suchen, so findet ihr diese im Ladecase. Alternativ könnt ihr die Seriennummer auch am iPhone über Einstellungen -> Allgemein -> Info -> AirPods abrufen.

(Im Laufe der Zeit werden uns sicherlich noch weitere Situation über den Weg laufen, dann werden wir den AirPods Testbericht entsprechend erweitern)

Fazit

Die Apple AirPods sind unser Apple Produkt des Jahres 2016. Klar, das iPhone 7, Apple Watch 2 sowie das neue MacBook Pro sind klasse Geräte, allerdings bringen die AirPods etwas „magisches“ mit sich. Beim Design orientiert sich Apple an den bisherigen EarPods. Die Verarbeitung ist top und das Verbinden mit einem iPhone könnte einfacher nicht sein. Der Sound ist wirklich gut, an die Bedienung per Siri muss man sich gewöhnen und die Akkulaufzeit mit 5 Stunden pro Ladung absolut in Ordnung. Mit dem voll geladenen Ladecase erhaltet ihr sogar eine Akkulaufzeit von 24 Stunden.

Ein einziges Problemchen ist uns im Umgang mit den AirPods in den letzten Tagen über den Weg gelaufen. Über die Bluetooth-Einstellungen am iPhone lassen sich die AirPods umbenennen. Dies haben wir in den ersten ein paar Tagen mehrfach versucht, allerdings wurde der Name nicht angekommen. Nach ein paar Tagen klappte es dann.

Kaufempfehlung: Ja.

Jedem iPhone liegen EarPods bei. Diese Kopfhörer erfüllen absolut ihren Zweck. Doch die 179 Euro für die AirPods sind unserer Meinung gut angelegt. Die AirPods sind absolut kabellos. Auch die einzelnen Ohrhörer sind im Vergleich zu vielen anderen Bluetooth-Kopfhörern drahtlos und nicht per Kabel verbunden. Störende Kabel gibt es somit nicht.

Preis & Verfügbarkeit

Apple bietet die neuen drahtlosen AirPods-Kopfhörer zum Preis von 179 Euro im Apple Online Store an. Die Lieferzeit liegt aktuell bei 6 Wochen. Auch über die hauseigenen Apple Retail Stores bietet Apple seine Kopfhörer an. Derzeit sind alle Exemplare ausverkauft und es heißt, dass ab Februar mit neuen Geräten zu rechnen ist.

Kategorie: Apple

Tags:

3 Kommentare

  • Ber

    Habe heute ein Paar AirPods im Apple Store Hannover ergattert.

    04. Jan 2017 | 14:27 Uhr | Kommentieren
  • Cor_nY

    Lassen sich zwei Paar Airpods gleichzeitig mit einen iPhone Koppeln und Musik abspielen?

    04. Jan 2017 | 21:01 Uhr | Kommentieren
  • MrUNIMOG

    Tolle Sache die AirPods, auch wenn sie gelegentlich mal Zicken machen. Im großen und ganzen funktionieren sie aber ausgezeichnet, besonders der Wechsel zwischen Geräten.

    Einzig ärgerlich ist, dass am Mac die Soundqualität bei Benutzung der AirPod-Mikrofone absolut unerträglich wird. Da hoffe ich auf ein baldiges Update zur Behebung.

    Was übrigens den Klang angeht, konnte ich bei ausführlichem Testen im direkten Vergleich zu den EarPods nicht den geringsten Unterschied feststellen. Das ist aber absolut kein Minuspunkt für die AirPods, denn bereits die EarPods klingen sehr ordentlich und können in leiser Umgebung sogar mit deutlich teureren In-Ears mithalten.

    11. Jan 2017 | 20:34 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.