Energous: „echtes“ drahtlose Laden kommt Ende 2017 – für das iPhone 8?

| 13:15 Uhr | 9 Kommentare

iPhone 8 mit drahtlosem Laden? In den letzten Wochen haben sich die Indizien verdichtet, dass Apple im Herbst dieses Jahres auf eine drahtlose Lademöglichkeit für das iPhone 8 setzt. Als möglicher Partner zur Umsetzung gilt Energous. Der Hersteller will ab Ende 2017 „echtes“ drahtloses Laden anbieten.

iPhone 8 mit „echtem“ drahtlosen Laden?

Drahtloses laden klingt auf den ersten Blick zunächst einmal cool. Aber seien wir mal ehrlich. Einen echten Vorteil bringen die bisherigen Lösungen nicht. Man benötigt ein Netzteil, eine sogenannte Ladematte und legt sein Smartphone anschließend auf diese. Da kann man den Ladestecker auch direkt mit seinem Smartphone verbinden. Apples Marketing-Chef Phil Schiller gab schon vor ein paar Jahren zu verstehen, dass Apple so eine Lademöglichkeit beim iPhone nicht verbauen wird.

Beim iPhone 8 könnte es jedoch eine neue Generation des drahtlosen Ladens geben. Apples möglicher Partner gab gegenüber The Verge an, dass das Unternehmen ab Ende 2017 eine echte drahtlose Lademöglichkeit auf den Markt bringen wird –  zwei Jahre nachdem diese Technologie erstmals gezeigt wurde.

Zudem ließ Energous CEO Steve Rizzone einen weiteren kleinen Hinweis fallen, dass es sich um Apple als Partner handelt. Der Partner von Energous sei einer der größten Elektronikhersteller der Welt. Er könne den Namen nicht verraten. Er sagte jedoch, dass er sozusagen garantieren könne, dass Anwender Produkte dieses Unternehmens mit sich herumtragen oder im Büro oder Daheim benutzen.

Bei Energous handelt es sich um das Unternehmen hinter WattUp. Dabei wiederum handelt es sich um eine Technologie, die Geräte über Radio-Frequenzen über eine Distanz von bis zu 5 Metern aufladen kann. Wenn man einen Raum, in dem ein solcher WattUp-Transmitter steht, betritt, wird das Smartphone automatisch geladen. Kling in jedem Fall sehr spannend und würde in unseren Augen eine echte Bereicherung darstellen.

In den letzten Wochen und Monaten gab es immer mal wieder Hinweise, dass Apple mit Energous kooperiert. Unter anderem investierte Apple Zulieferer Dialog Semiconductor 10 Millionen Dollar in Energous.

Kategorie: Apple

Tags:

9 Kommentare

  • Pechi

    Wie sieht es da mit der Strahlung aus? Kann man dazu schon etwas sagen?

    05. Jan 2017 | 14:45 Uhr | Kommentieren
  • TechnikDieBegeistert

    Mir ist dieser seit Jahren bestehende Hype um drahtloses Aufladen, in welcher Variante nun auch immer, völlig schleierhaft.
    Da versuchen wir nun schon seit Ewigkeiten alle Geräte effizienter zu machen um Strom zu sparen wo es nur geht und dann stelle man sich eine Ladetechnologie ins Haus, die Verlustleistung ohne Ende hat.
    Und die Vorteile, die man sich davon erhofft sehe ich auch nicht. Ich brauche, wie im Artikel treffend beschrieben, eine Ladestation auf die ich mein Handy lege. Eine Ladestation die selbstverständlich mit einem Kabel in der Steckdose steckt. So what?
    Darüber hinaus: ein Handy welches per Kabel mit der Stecksdose verbunden ist, kann ich (je nach Kabellänge) während des Aufladens immer noch gut bedienen. Ein Phone, welches auf einer Induktionsschale/-matte o.ä. liegt, bedient sich nur noch sehr schwer.

    05. Jan 2017 | 15:25 Uhr | Kommentieren
    • ChamiX

      Der Sinn dahinter ist das laden ohne das Gerät auf einen pad oder matte ablegen zu müssen aber mich interessieren die Strahlungswerte mehr als dass aufladen selbst.

      05. Jan 2017 | 17:01 Uhr | Kommentieren
  • Martin

    Könnt ihr vielleicht mal die Artikel richtig lesen?!

    Zum ersten Kommentar: Es sind Radiofrequenzen. Die, die tausendfach jetzt schon durch deinen Körper rauschen. Also völlig harmlos.

    Zum zweiten Kommentar: die neue Reichweite beläuft sich auf 5m. Dagegen kackt jedes Kabel ab. Außer du hast ein 5m-Kabel.

    05. Jan 2017 | 16:13 Uhr | Kommentieren
    • Tom

      Zugestanden. Bliebe dann nur noch das Thema Verlustleistung. Die habe ich auf jeden Fall, da ich Strom zunächst in Strahlung wandeln muss, um ihn anschließend wieder zurück zu wandeln.

      Und für Unterwegs benötige ich möglicherweise eine Alternativlösung.

      Immerhin kann ich mir vorstellen, dass drahtloses Laden von Mobilgeräten sich schneller durchsetzt als Ladestationen für Autos.

      05. Jan 2017 | 17:41 Uhr | Kommentieren
      • 50Hertz

        Zum Thema Verlustleistung…es ist gar nicht mal so energetisch aufwändig, mit guter Elektronik und Antennensystemen ein Feld aufzubauen, der Energieübertrag entsteht dann tatsächlich zu einem Großteil nur zwischen Sender und Empfänger, sodass sehr sehr hohe Wirkungsgrade erzeugt werden können.

        06. Jan 2017 | 10:07 Uhr | Kommentieren
    • ChamiX

      Wie Schwachsinnig ist dein Kommentar? Wenn du mir erzählen willst dass zum Handy laden normale Radiofrequenzen verwendet werden sollen dann erklär mir wie man dass machen kann ohne eine dementsprechende elektromagnetische Strahlung? Im normalen Alltag haben wir keine hohe Belastung aber durch unseren Smartphones und Tablets und Bluetooth und WLAN und nfc und Infrarot ficken wir uns selber und dann soll auch noch eine Möglichkeit zum laden dazu kommen? Die Strahlung soll nicht schädlich sein wenn wir nur unser Handy dabei haben Weils so minimal ist aber wir kombinieren doch alles und das macht sehr wohl krank.

      05. Jan 2017 | 23:28 Uhr | Kommentieren
      • 50Hertz

        Sorry, aber dein Kommentar ist „Schwachsinn“ da er voller physikalischer Fehler ist. Radiostrahlung IST eine elektromagnetische Strahlung. Das „Radio“ gibt nur an in welchem Frequenzbereich wir uns befinden. Aber im Endeffekt ist es aaaaalles Licht…WLAN, NFC, Radio, Gammastrahlung..alles Photonen oder elektromagnetische Strahlung (ist das gleiche). Entscheident ist aber der Energiegehalt der Stralung und der ist von der Wellenlänge bzw der Frequenz (im Endeffekt auch das gleich) abhängig. Strahlung ist nicht gleich Gefahr, nur weil sie Strahlung heißt…bestimmte Frequenzbereiche kommen zB gar nicht in den Körper hinein, Stichwort Eindringtiefe. Zudem insofern es sich nicht um ionisierende Strahlung handelt, kann auch nur über thermischen Eintrag THEORETISCH Schaden angerichtet werden. Und hier ist zB auch die Leistung und der Abstand zum Sender wichtig…daher kannst du nicht einfach sagen, nur weil WLAN, NFC und Mobilfunkstrahlung gleichzeitig auftreten, dass sich deren theoretische schädliche Wirkung summiert. Alle ernstzunehmenden Studien (und auch die Quantenpyhsik und Physik der elektromagn. Strahlung) sagen aus, dass wir uns erstmal keine Sorgen um solche künstlich erzeugte Strahlung Gedanken machen müssen. Der Wärmeeintrag in den Körper liegt bisher weit unter der thermischen Energie die der Körper selber lokal produzieren kann. Außefem ist im Körper jedes Molekül mit einem anderen verbunden, daher gibt es auch eine große Wärmeleitfähigkeit im Körper, sodass auch auf kleinstem lokalen Raum kein hoher Wärmeeintrag entstehen kann 🙂

        06. Jan 2017 | 10:02 Uhr | Kommentieren
        • Pechi

          Peng! 😀

          Kapiere es halbwegs. Bin echt gespannt. Technische Neuerungen und Alleinstellungsmerkmale vermisse ich schon eine ganze Weile.

          06. Jan 2017 | 11:24 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.