MacBook Pro 2017 mit IGZO Displaytechnologie?

| 18:33 Uhr | 1 Kommentar

Wie DigiTimes berichtet, könnte Apple noch dieses Jahr für das MacBook Pro den Sprung auf die IGZO Displaytechnologie vollführen. Falls Apple auf die IGZO Displays setzt, würden zukünftige MacBook Pros einen breiteren Blickwinkel, eine höhere Farbgenauigkeit und auch eine bessere Laufzeit bieten können.

9,7 Millionen IGZO-Displays für Apple

Laut den vorliegenden Informationen des Forschungsinstituts IHS, soll Samsung und Sharp ab Mitte des Jahres, Apple mit den IGZO-Displays beliefern. Hierfür wird eine Bestellung in Höhe von 9,7 Millionen Display Panels für das MacBook Pro erwartet.

Sharp hatte bereits 2012 mit der Massenproduktion von IGZO-Panels begonnen. Zunächst war geplant die Technologie als Retina-Displays für das iPad 3 einzusetzen. Aus Zeitgründen konnte dieses Vorhaben zunächst nicht umgesetzt werden. Jedoch sorgen die Displays mittlerweile ab dem iPad Air für ein besseres Bild, eine reduzierte Größe und ermöglichen eine längere Akku-Laufzeit

Besseres Bild und weniger Stromverbrauch

Neben den besseren Darstellungseigenschaften, könnte ein Einsatz im MacBook Pro auch mehr Spielraum für ein optimiertes Akku-Konzept bieten. Immerhin sind die Displays für einen geringen Stromverbrauch bekannt.

Weiterhin können die IGZO-Displays schmaler hergestellt werden, was ein dünneres MacBook Pro ermöglichen würde. Da Apple jedoch erst 2016 dem MacBook Pro ein Redesign gegönnt hat, ist dies für dieses Jahr eher unwahrscheinlich.

Bereits das 2014er MacBook Pro sollte laut verschiedenen Gerüchten mit den neuen Displays ausgestattet werden. Daraus ist bekanntlich nicht geworden. Da nach ersten Anlaufschwierigkeiten die Technologie den Weg in die iPads gefunden hat, ist der Sprung auf das MacBook Pro ebenfalls nur eine Frage der Zeit.

Kategorie: Mac

Tags: ,

1 Kommentare

  • Martina

    Wenn es dann wieder einen 17″ gibt, bin ich dabei, sonst verabschiede ich mich von MAC.

    08. Jan 2017 | 14:04 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.