Samsung will Galaxy Note 7 Untersuchungsbericht am 23. Januar vorlegen – Ursache bleibt der Akku

| 22:22 Uhr | 2 Kommentare

Das Galaxy Note 7-Debakel hat schwer an Samsungs Image genagt. Der koreanische Hersteller hatte jedoch nicht nur mit dem Imageverlust zu kämpfen, es stand auch noch die Ursache für die spontanen Entzündungen offen. Wie Reuters berichtet, wird Samsung am 23. Januar in einem Untersuchungsbericht die Frage nach dem fehlerhaften Bauteil beantworten. Nun hat ein Branchen-Insider die Veröffentlichung nicht abwarten können und stellt, in einem Ausblick auf dem Bericht, den verwendeten Akku an den Pranger.

Der Akku war schuld

Samsung sah bereits im Vorfeld den Akku als Verursacher der explodierenden Eigenschaft des neuen Smartphones an. Da auch der Wechsel des Akku-Lieferanten keine Besserung brachte, vermuteten Experten die mögliche Fehlerursache in einem Konstruktionsfehler des Galaxy Note 7. Möglicherweise war der Platz für die Akkus zu knapp bemessen worden.

In der Untersuchung konnte Samsung die Entzündung der Akkus reproduzieren. Hierbei soll laut den Testergebnissen, kein Fehler im Hardware-Design oder der Software verantwortlich sein. Hauptursache bleibt der Akku.

Reiner Tisch für das Galaxy Note S8

Mehr Details wird der vollständige Bericht am 23. Januar preisgeben. Dieser erscheint genau einen Tag vor der Bekanntgabe des Geschäftsberichts zum vierten Quartal 2016. Da der Nachfolger bereits in den Startlöschern steht, ist Samsung bestrebt das unrühmliche Kapitel hinter sich zu lassen und die Aktionäre, Fachpresse und Kunden auf ein hoffentlich sicheres Produkt einzustimmen.

Ein erneuter Wechsel des Akku-Lieferanten steht währenddessen auch schon in Aussicht. So wird das Galaxy Note S8 möglicherweise Akkus vom Konkurrenten LG verwenden.

2 Kommentare

  • Daniel

    „Da der Nachfolger bereits in den Startlöschern steht …“

    Ich glaube, das nennt man einen „freudschen Verschreiber“ 😉

    Ich weiß, einfacher Vertipper und eigentlich nicht der Rede wert, aber DAMIT habt ihr mir persönlich heute Morgen den Tag gerettet.

    17. Jan 2017 | 4:57 Uhr | Kommentieren
    • Eddi

      Nee das ist schon richtig so. Samsung legt einen sogenannten Startlöscher bei weil das Note 8 beim erststart eine 90% höhere Chance hat in Flammen aufzugehen. Für den Betrieb wird eine Handysocke aus 10 Lagen Feuerlöschdecke beigelegt.

      17. Jan 2017 | 9:56 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.