Drahtloses Laden beim iPhone 8: Induktion, Radiowellen oder garnichts?

| 14:15 Uhr | 0 Kommentare

Seit Wochen wird über die möglichen Neuerungen des iPhone 8 spekuliert. Neben einem neuen Design mit Curved-OLED-Display und einem verbesserten Schutz gegen Wasser wird auch immer wieder über eine drahtlose Lademöglichkeit diskutiert. Bietet Apple für das iPhone 8 eine drahtlose Lademöglichkeit an? Falls ja, auf welche Technologie setzt der Hersteller?

Induktion, Radiowellen oder garnichts?

Von der klassischen Lademöglichkeit per Induktion, bei dem man das Smartphone auf eine Ladematte (oder ähnliches) legt, hält Apple nicht viel. Bereits vor Jahren hatte Apples Marketing-Chef Phil Schiller erklärt, dass diese Lademöglichkeit keinen Vorteil bietet. Und in der Tat ist eine solche Ladematte kein echter Vorteil, da kann man sein Smartphone auch direkt mittels Kabel mit der Steckdose verbinden.

In den letzten Wochen keimte immer mal wieder das Gerücht auf, dass Apple mit Energous kooperiert und auf die WattUp Technologie setzt. WattUp ermöglicht das Aufladen von Geräten über eine Distanz von bis zu 5 Meter. Dabei setzt Energous auf Radiowellen. Damit wäre es deutlich komfortabler ein iPhone bzw. Smartphone aufzuladen. Im Büro wäre ein entsprechender Ladepunkt installiert und sobald man sich diesem nähert, wird das Gerät geladen.

Energous CEO Steve Rizzone hatte angekündigt, dass sein Unternehmen mit einem der größten Technik-Unternehmen eine Partnerschaft eingegangen sei. Auch wenn Rizzone Apple nicht direkt nannte, gehen viele davon aus, dass es sich um den iPhone-Hersteller handelt.

Das „aber“ kommt von der Analystengruppe Copperfield Research. Diese hat sich noch einmal mit dem drahtlosen Laden beim iPhone beschäftigt und verschiedene Apple Patente mit den Gerüchten zum iPhone 8 kombiniert. Anschließend kommt Copperfield Research zu dem Ergebnis, dass Apple eher auf die herkömmliche drahtlose Variante per Induktions-Ladung setzt.

So bezieht sich die Analystengruppe unter anderem auf ein Apple Patent aus 2011, in dem der Hersteller davon spricht, dass die Lademöglichkeit per Radiowelle ineffizient, nicht praktikabel und möglicherweise schädlich sei. Laut Gerüchteküche setzt Apple beim iPhone 8 auf eine Glasrückseite des Gerätes. Auch dies wird von Copperfield Research als Argument für die klassische Induktionslademöglichkeit herangezogen.

Weiter heißt es in der Analysteneinschätzung, dass Apple die angeblich bestellten Gleichrichter nicht benötigen würde, wenn das Unternehmen auf eine All-in-One-Lösung von Energous setzt.

Copperfield Research geht davon aus, dass Apple auch mit einer induktiven, drahtlosen Lademöglichkeit innovativ sein kann. Dabei beruft sich die Analystengruppe auf verschiedene Apple Patente, mit denen Apple unter anderem beschreibt, wie ein iPhone z.B. durch das Auflegen auf ein MacBook oder iPad aufgeladen werden könnte. (via Macrumors)

Kategorie: iPhone

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.