iPhone: flexible LCD-Displays anstatt OLED?

| 20:33 Uhr | 0 Kommentare

Aktuell gehen wir davon aus, dass Apple in diesem Jahr drei neue iPhone Modelle vorstellen wird. Neben dem iPhone 7S und iPhone 7S Plus erwarten wir das iPhone 8. Bei den beiden zuerst genannten Modellen – so heißt es in der Gerüchteküche – wird Apple auf ein LCD Display setzen, beim iPhone 8 wird ein OLED Display erwartet.

iPhone: flexible LCD-Displays anstatt OLED?

Ob Apple langfristig auf OLED setzen wird, wenn überhaupt, oder wieder zurück auf LCD wechselt, bleibt abzuwarten. Interessante Neuigkeiten erreichen uns vom iPhone-Zulieferer Japan Display. Wie das Wall Street Journal berichtet, möchte sich Japan Display gegen die immer größer werdende Popularität von OLED Displayas mit flexiblen LCD-Displays stemmen.

Es heißt, dass Japan Display eine Möglichkeit gefunden hat, wie der Hersteller flexible LCD-Displays mit den Technologien herstellen kann, die das Unternehmen schon heute einsetzt. Bereits 2018 soll mit der Massenproduktion der flexiblen LCD-Dispalys begonnen werden. Die flexiblen LCD Displays von Japan Display sollen mit einer Kunststoff anstatt Glas-Schicht versehen sein, die das Biegen zulässt. Allerdings sollen diese Displays weniger biegsam als OLED-Displays sein.

Japan Display officials said some smartphone makers, which they declined to name, have agreed to adopt the bendable LCD in the next few years. The company also hopes to sell the displays for other uses such as laptop computers and car dashboards.

“Mass production is planned from 2018, and we wouldn’t do that without demand from our clients,” said Mr. Aruga. Japan Display’s major clients, according to its financial statements, include Apple and Huawei Technologies Co.

Bendable displays could help revive growth in a smartphone market that is beginning to get saturated. People familiar with the matter have said Apple is looking at the displays for possible future iPhone models.

OLED-Displays haben den Vorteil, dass sie stromsparender sind und eine bessere Farb-Darstellung bieten. Gleichzeitig sind sie in der Produktion jedoch sehr kostenintensiv. Flexible LCD-Displays sind qualitativ etwas schlechter, dafür allerdings deutlich kostengünstiger. In dem Bericht des WSJ heißt es, dass Apple bereits Interesse gezeigt hat und sich die flexiblen LCD Displays für iPhone-Modelle ab 2018 grundsätzlich vorstellen kann.

Wir gehen davon aus, dass Apple grundsätzlich offen für flexible LCD Displays ist und sich die Möglichkeiten, die diese beiden näher angucken wird. Ob die Technologie im iPhone zum Einsatz kommt, bleibt abzuwarten.

Kategorie: iPhone

Tags: , ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.