Apple verklagt Qualcomm auch in China

| 14:45 Uhr | 0 Kommentare

Qualcomm weht dieser Tage ein rauer Wind ins Gesicht. Die südkoreanischen Wettbewerbshüter (Korea Fair Trade Commission) haben gegen Qualcomm wegen Wettbewerbsverstößen eine Strafe in Höhe von 854 Millionen Dollar ausgesprochen, die FTC untersucht Qualcomm Geschäftsgebaren und Apple hat in den USA eine Klage gegen Qualcomm eingereicht. Nun wird bekannt, dass Apple auch in China gegen Qualcomm klagt.

Apple verklagt Qualcomm auch in China

Nachdem Apple seinen Chip-Lieferanten bereits in den USA auf 1 Milliarde Dollar verklagt, wurde nun Klage bei einem Gericht in Peking eingereicht. Dieses Mal geht es um 1 Milliarde Yuan bzw. umgerechnet 145 Millionen Dollar.

„These filings by Apple’s Chinese subsidiary are just part of Apple’s efforts to find ways to pay less for Qualcomm’s technology,“ Rosenberg said in the statement. „Apple was offered terms consistent with terms accepted by more than one hundred other Chinese companies and refused to even consider them.“

Auch in China beklagt sich Apple darüber, dass Qualcomm Lizenzabgaben für Technologien verlangt, die Qualcomm nicht gehören. Apple wirft Qualcomm vor 5-fach höhere Lizenzgebühren zu verlangen, als alle anderen Unternehmen in der Mobilfunkbranche, bei denen Apple Lizenzen für Patente bezahlt. Es heißt, dass Qualcomm seine exklusive Position und Marktmacht ausnutzt und nicht nach den FRAND-Regeln die Lizenzgebühren berechnet. Diese sehen es vor, dass Lizenzgebühren für Patente fair, vernünftig und diskriminierungsfrei erhoben werden.

Qualcomm sieht die Angelegenheit natürlich komplett anders und wirft Apple vor, eine Möglichkeit zu suchen, weniger Lizenzgebühren zu zahlen. Die Lizenzgebühren, die Apple angeboten werden, würden von hunderten chinesischen Firmen akzeptiert, so Qualcomm. (via Reuters)

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.