Apple erwägt Klage gegen Trumps Einreise-Verordnung – Klage gegen Qualcomm war ohne Alternative

| 14:34 Uhr | 0 Kommentare

Die Entscheidungen, die der neue US-Präsident Donald Trump in den ersten Tagen seiner Amtszeit getroffen hat, sind sehr „speziell“. Insbesondere das US-Einreiseverbot für Muslime sorgt für Diskussionen und Apple hat bereits klar Stellung zu diesem Thema bezogen.

Apple erwägt Klage gegen Trumps Einreise-Verordnung

Dem Wall Street Journal hat Apple CEO Tim Cook ein Interview gegeben. Dabei geht er nochmal intensiver auf das Thema ein. Cook betonte, dass die USA, mehr als jedes andere Land auf dieser Welt, seine Stärke auf Einwanderer stützt.

In den letzten Tagen gaben bereits verschiedene US-Unternehmen zu verstehen, dass man Klagen gegen das Einreisedekret einreichen wolle und nun bestätigt auch Cook, dass es Apple in Erwägung zieht, eine Klage gegen die Einreiseverordnung zu erheben. Diese sieht es vor, dass Muslime aus verschiedenen Ländern nicht mehr in die USA einreisen dürfen. Cook betonte gleichzeitig, dass man konstruktiv und produktiv sein wolle.

In den letzten Tagen sei er bereits mit verschiedenen herzzerreißenden Geschichten von seinen Mitarbeitern konfrontiert worden. Diese sehen sich bereits mit Nachteilen durch das Einreisestopp konfrontiert. So befürchtet ein Mitarbeiter, dessen Frau aktuell ein Kind erwartet, dass die Großeltern aus Kanada mit iranischer Herkunft zur Geburt nicht einreisen dürfen.

Klage gegen Qualcomm war ohne Alternative

Wenn wir schon beim Thema Klage sind, dass erlaubt uns noch eine kurze Info zu den Klagen, die Apple vor wenigen Tagen gegen Qualcomm eingereicht hat. Tim Cook verdeutlichte, dass er grundsätzlich immer daran interessiert sei, sich außergerichtlich zu einigen.

Im Fall von Qualcomm sei dies jedoch nicht möglich gewesen. Apple beschuldigt seinen Zulieferer zu hohe Lizenzgebühren zu verlangen und zudem für Technologien zu kassieren, die Qualcomm garnicht gehören. Zudem würde Qualcomm 1 Milliarde Dollar zurückbehalten, die das Unternehmen an Apple auszahlen müsse.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.