Apple: „Banken, die nicht auf Apple Pay setzen, werden Kunden verlieren“

| 12:11 Uhr | 1 Kommentar

Apple ist seit längerem im Streitgespräch mit mehreren australischen Banken, die sich weigern Apple Pay anzubieten. Grund des Anstoßes ist Apples Verschwiegenheit bezüglich der NFC-Schnittstelle der iPhones. Nun meldete sich erneut die Vizepräsidentin der Apple Pay Sparte Jennifer Bailey zu Wort und tadelt die betroffenen Banken.

Apple Pay mit Startschwierigkeiten in Australien

Als Apple die hauseigene Zahlungsplattform Apple Pay vorgestellt hatte, konnten wir es kaum erwarten den Dienst auszuprobieren. Einige Jahre später lässt sich Apple Pay zwar in 13 Ländern nutzen, einen Stichtag für Deutschland ist jedoch immer noch nicht Sicht. Nummer 14 wird in Kürze Taiwan sein.

Doch auch wenn das mittels NFC umgesetzte Zahlungssystem im eigenem Land angeboten wird, heißt dies nicht zwangsläufig, dass man dieses so einfach nutzen kann. In Australien unterstützt gerade mal ein großes nationales Bankinstitut den Zahlungsdienst von Apple. Es gibt zwar Alternativen, von kleineren Banken, ein großer Teil der Bevölkerung, wartet jedoch immer noch auf eine Möglichkeit, das iPhone für einen Spontankauf beim Stadtbummel zu nutzen.

Apple weigert sich NFC zu öffnen

So richtig will die Zusammenarbeit zwischen den Banken und Apple in Australien nicht funktionieren. Die betroffenen Banken fordern Apple zur Öffnung der NFC-Schnittstelle auf. Eine Forderung, die Apple aufgrund von Sicherheitsrisiken nicht nachgibt.

Neben den Sicherheitsbedenken vermutet Apple ebenfalls, dass die Banken bei einer Freigabe der Schnittstelle, eine Art Huckepack-Geschäftsmodell planen, welches den Kunden extra Gebühren bescheren würde.

Beide Seiten hatten ihre Positionen gefestigt und wollten von ihrem Standpunkt nicht abweichen, was den Fall vor die australische Wettbewerbsbehörde brachte. Mit einer Entscheidung ist zwar erst im März zu rechnen, derzeit scheint das Gericht jedoch zu Gunsten von Apple zu tendieren. Zumindest fiel eine erste gerichtliche Entscheidung zu Gunsten von Apples aus.

Apple Pay als Wechselgrund

Jennifer Bailey ist als Vizepräsidentin von Apple Pay im ständigen Kontakt mit den Banken und appellierte nun in einem Interview mit AFRWeekend an den Geschäftsinn der Banken.

So haben Partner auf der ganzen Welt zugestimmt, Apple Pay zu den gleichen Bedingungen anzubieten. Viele Kunden sehen das System als ein Verkaufsargument und würden für die Nutzung auch einen Wechsel der Bank in Betracht ziehen. Immerhin verwenden die Australier, die Zugang zu Apple Pay haben, den Service im Durchschnitt sogar öfter als die Kunden der anderen Apple Pay Länder.

Kategorie: Apple

Tags:

1 Kommentare

  • ApplePay

    Würde ich gerne bestätigen aber leider immer noch nichts mit Apple Pay in Deutschland.

    12. Feb 2017 | 21:14 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.