Amazon Echo und Echo Dot ab sofort ohne Einladung bestellbar

| 13:22 Uhr | 0 Kommentare

Im September letzten Jahres haben wir euch darauf aufmerksam gemacht, dass Amazon Echo und Echo Dot nach Deutschland kommen und sich die Geräte fortan bestellen lassen. Dies war jedoch zunächst nur auf Einladung möglich. Wir haben Echo bereits getestet und iher findet ihr unseren Amazon Echo Test.

Amazon Echo und Echo Dot ab sofort ohne Einladung erhältlich

Bei der Markteinführung von Amazon Echo und Echo Dot ließen sich die Geräte nur auf Einladung bestellen. Interessierte Anwender mussten ihr Interesse bei Amazon hinterlegen und erhielten zu einem späteren Zeitpunkt eine Einladung, um eine Bestellung ausführen zu können. Dies ändert sich mit dem heutigen Tag und Amazon akzeptiert fortan auch Bestellungen ohne Einladungen.

Gute Nachrichten für alle Anwender, die Interesse an Amazon Echo und Echo Dot haben. Amazon kann der Nachfrage mittlerweile gerecht werden und ihr könnt die Geräte auch ohne Einladung bestellen. Beide Modelle werden mit „Auf Lager“ gelistet und einer zeitnahem Auslieferung sollte somit nichts im Wege stehen.

Amazon umschreibt Echo unter anderem wie folgt

Amazon Echo verfügt über sieben Mikrofone, die mit Richtstrahl-Technologie und verbesserter Störsignalunterdrückung ausgestattet sind. So kann das Gerät die Sprachbefehle des Nutzers von überall im Raum hören. Die Richtstrahl-Technologie bündelt die Signale der einzelnen Mikrofone, um Lärm, Hall, laufende Musik und sogar andere Stimmen im Hintergrund zu unterdrücken. Damit ist Amazon Echo in der Lage, Anweisungen trotz Nebengeräuschen wahrzunehmen. Seine nach unten ausgerichteten dualen Downfire-Lautsprecher ermöglichen einen 360-Grad-Sound mit immersivem Raumklang. Darüber hinaus unterstützt Echo Bluetooth, so dass sich Musikdienste wie iTunes vom Smartphone oder Tablet streamen lassen.

„Alex, schalte alle Hue Lampen ein“

Passendeweise meldet sich auch Philips am heutigen Tag mit einer Pressemitteilung zur Wort. Es heißt

Philips Hue-Nutzer in Deutschland erhalten mit Amazon Echo neue Möglichkeiten, ihre Beleuchtung auf bloßen Zuruf zu steuern. Dem Sprachassistenten namens Alexa genügen einfache Sätze, um Hue-Lichter in der gesamten Wohnung, in bestimmten Räumen oder sogar einzelne Leuchten an- oder auszuschalten. Auch zum Dimmen, Aufhellen und Wechseln der Lichtstimmung gibt es intuitive Sprachbefehle. Als führendes Lichtsystem ist Philips Hue besonders nutzerfreundlich und umfassend mit Amazons Sprachassistenten vernetzt.

Durch die Verbindung beider Systeme könnt ihr somit die über Echo und Echo Dot eure Philips Hue Lampen bedienen und Lichtszenen aktivieren. Mit Siri und HomeKit könnt ihr natürlich auch Hue bedienen.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.