Malware nimmt Mac als Geisel

| 17:45 Uhr | 0 Kommentare

Sicherheitsexperten haben eine neue Mac-Malware entdeckt, die Festplatten verschlüsselt und die Daten angeblich gegen eine Bezahlung wieder freigibt.

Der Mac als Geisel

Auf BitTorrent nimmt gerade ein sehr unangenehmer Schädling die Runde. Das auf “Patcher“ getaufte Programm gaukelt dem Nutzer vor, ein Crack zu sein, der einen Kopierschutz aushebelt.

Statt Geld zu sparen, kommt der Download dem Nutzer teuer zu stehen. Die angepriesene illegale Hintertür für die Nutzung von Adobe Premiere Pro und Microsoft Office, verschließt zum Schrecken des Anwenders den Zutritt zu den eigenen Daten.

Die auf Swift basierende Malware verschlüsselt ungefragt die Festplatte wenn das Archiv entpackt, ausgeführt und der Start-Button geklickt wird.

Die beigefügte Readme Datei gibt Auskunft über dem Verbleib der eigenen Dateien. So wird behauptet, dass nach der Zahlung eines Betrags, innerhalb von 24 Stunden (0,25 bitcoin) bzw. 10 Minuten (0,45 bitcoin) die Verschlüsselung rückgängig gemacht wird.

Sehr Wichtig: Selbst bei der Zahlung des Lösegelds werdet ihr keinen Zugriff auf eure Daten erhalten. In der Software ist keinerlei Code enthalten, der von einer externen Quelle einen Key für die Entschlüsselung entgegennehmen könnte.

Erste Hilfe für den Mac

Die Malware fällt unter der Kategorie der Ransomware. Diese hat stets das Ziel, den Zugriff zu einem Computer zu sperren, erst die Zahlung eines Betrags soll angeblich die Daten wieder freigeben.

Um gegen diese Software vorzugehen, haben sich führende Sicherheitsexperten und Technologie-Unternehmen zusammengeschlossen. Mit dem Projekt “No More Ransom“ gibt es eine sehr gute Anlaufstelle, falls ihr von Ransomware betroffen seid. Hier findet ihr mehr als 30 Tools, die gegen verschiedene Arten von der Schadsoftware helfen können. (via Appleinsider)

Kategorie: Mac

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.