iOS 10.3: Apple informiert per Push-Benachrichtigung über Zwei-Faktor-Authentifizierung

| 21:16 Uhr | 11 Kommentare

Im heuten Internetzeitalter sollte man sensibler denn je mit seinen Daten umgehen. Dies soll nicht bedeuten, dass ihr euch nicht bei Service XYZ anmelden sollt. Ihr solltet jedoch darauf achten, ein „gutes“ Passwort auszuwählen, welches nicht sofort erraten werden kann und ihr solltet ihr jedem Fall die Zwei-Faktor-Authentifizierung nutzen, sollte ein Anbieter diesen Schutzmechanismus anbieten. Mit iOS 10.3 weist Apple noch einmal sehr deutlich auf diese Sicherheitsstufe hin.

iOS 10.3: Apple macht Nutzer auf Zwei-Faktor-Authentifizierung aufmerksam

Seit mehreren Wochen lässt Apple iOS 10.3 testen. Derzeit liegt die Beta 3 vor und bis die finale Version erscheint, werden sicherlich noch ein paar Wochen vergehen. Nun wird eine weitere Neuerung bekannt, die iOS 10.3 mit sich bringt.

Seit einiger Zeit bietet Apple die sogenannte Zwei-Faktor-Authentifizierung als zusätzliche Sicherheitsmaßnahme an. Apple beschreibt diese Funktion unter anderem wie folgt

Mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung kann nur auf vertrauenswürdigen Geräten, z. B. über Ihr iPhone, iPad oder Ihren Mac, auf Ihren Account zugegriffen werden. Wenn Sie sich erstmalig bei einem neuen Gerät anmelden möchten, müssen Sie zwei persönliche Informationen übermitteln – Ihr Passwort sowie den sechsstelligen Überprüfungscode, der automatisch auf Ihren vertrauenswürdigen Geräten angezeigt wird. Durch die Eingabe des Codes bestätigen Sie, dass das neue Gerät vertrauenswürdig ist. Wenn Sie beispielsweise ein iPhone haben und sich erstmalig bei einem neu erworbenen Mac anmelden möchten, müssen Sie Ihr Passwort sowie den Überprüfungscode eingeben, der automatisch auf Ihrem iPhone angezeigt wird.

Da das Passwort allein ab sofort nicht mehr ausreicht, um auf Ihren Account zuzugreifen, verbessert sich die Sicherheit Ihrer Apple-ID sowie Ihrer gesamten persönlichen Daten, die Sie bei Apple speichern, mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung erheblich.

Wie die Kollegen von 9to5Mac berichten, weist Apple seine Nutzer unter iOS 10.3 noch einmal explizit auf die Zwei-Faktor-Authentifizierung hin und bittet diese die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu nutzen. Solltet ihr die Funktion bereits aktiviert haben, erhaltet ihr natürlich keine Push-Benachrichtigung mehr. Solltet ihr die auf die Push-Benachrichtigung klicken bzw. diese abrufen. so werdet ihr zu den Einstellungen eures iOS-Gerätes gebracht, wo euch die Funktion noch einmal näher gebracht wird. Anschließend könnt ihr diese aktivieren.

Wir können euch nur dringend raten, die Zwei-Faktor-Authentifizierung für eure Apple ID zu nutzen. So ist im Fall der Fälle euer Account besser geschützt.

Kategorie: Apple

Tags: ,

11 Kommentare

  • Benjamin

    Ich habe immer noch nicht verstanden, wie das funktionieren soll, da ich nur ein iGerät habe…mein iPhone.
    Wenn dies nun verloren geht und der Code auf das verlorene iPhone geschickt wird…was hab ich davon? Das ist doch nicht sicherer als vorher, sondern umständlicher.

    27. Feb 2017 | 8:14 Uhr | Kommentieren
    • Krusty

      Man kann auch seine Festnetznummer angeben.

      27. Feb 2017 | 15:21 Uhr | Kommentieren
  • Uli

    Ja so klar ist mir das auch nicht. Mein Macbook und mein Mac Mini bleiben steht zu Hause und da macht doch diese umständliche Doppel-Authentifizierung gar keinen Sinn.. Müßte dann jedesmal beim einschalten umständlich zwei Codes eingeben. Scheint mir unpraktisch und bei Homegeräten völlig unnötig. Und wenn mal ein Einbrecher mir meinen Laptop klaut habe ich sicher weit größerem, andere Probleme.

    27. Feb 2017 | 8:53 Uhr | Kommentieren
    • Krusty

      Der Code wird nicht jedesmal beim Einschalten abgefragt, sondern nur dann wenn man z.B. sein Apple ID Passwort ändern will oder wenn man sich zum ersten Mal von einem neuen Gerät aus in iCloud einloggen will.

      27. Feb 2017 | 15:24 Uhr | Kommentieren
    • Krusty

      Du hast da außerdem wohl was falsch verstanden: Mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung werden nicht deine Geräte geschützt sondern deine Apple ID.

      27. Feb 2017 | 16:42 Uhr | Kommentieren
  • Julian

    Es geht ja nicht in erster Linie um den Schutz der Geräte, sondern um den Schutz Euer gesamten Apple-ID bzw. Eures iCloud Accounts.

    27. Feb 2017 | 10:11 Uhr | Kommentieren
    • Benjamin

      Und wie soll ich dann auf meinen iCloud Account zugreifen und ggf. Änderungen vornehmen, wenn mir mein einziges Gerät (auf das dann auch der Code geschickt wird) geklaut wurde?

      27. Feb 2017 | 11:12 Uhr | Kommentieren
      • Zen

        DAS ist genau das Problem, was nicht gelöst wird.

        27. Feb 2017 | 12:17 Uhr | Kommentieren
        • xyxyzabc

          Man kann auch Telefonnummern angeben, an die der Code geschickt wird. Inklusive Festnetznummern. Man sollte halt bei der Einrichtung gründlich sein und evtl auch die Nummern von anderen vertrauenswürdigen Personen angeben.
          Das Problem ist, dass man nicht schnell mal das Gerät von irgendjemandem verwenden kann, um zB sein iPhone zu orten, wenn es gestohlen wurde. Und dann muss man ja in der Regel schnell sein, denn jeder halbwegs vernünftige Dieb schaltet es gleich aus.

          27. Feb 2017 | 14:41 Uhr | Kommentieren
          • Benjamin

            Und genau aus diesen Gründen habe ich die Zwei-Faktor-Authentifizierung noch nicht aktiviert…weil sie alles nur komplizierter macht!

            27. Feb 2017 | 14:44 Uhr |
      • Krusty

        Der Code wird nicht automatisch an ein bestimmtes Gerät verschickt; man wählt selbst aus, wohin der Code verschickt werden soll, d.h. wenn ein Gerät gerade geklaut wurde, wählt man dieses natürlich nicht aus sondern z.B. seine Festnetznummer (die man zuvor hinterlegt hat). Dann wird man dort angerufen und eine Computerstimme sagt den Code vor.

        27. Feb 2017 | 15:20 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.