Konzept: iPhone 8 + AirCharger

| 7:33 Uhr | 12 Kommentare

iPhone 8 Konzepte sind in den letzten Wochen bereits mehrere aufgetaucht. Verschiedene Designer machen sich Gedanken dazu, wie Apple das iPhone 8 konzipieren könnte. Die Konzepte basieren in der Regel auf iPhone-Gerüchten. Kurz nachdem neue Gerüchte auftauchen, zeigen sich oftmals auch neue iPhone 8 Konzepte.

Konzept zeigt iPhone 8 inklusive AirCharger

Das jüngste iPhone 8 Konzept stammt von Arthur Reis. Dieses wurde vom Glas-Metall-Design des iPhone 4 inspiriert. Auf der Front seht ihr unter anderem ein Edge-to-Edge-Display, welches die Basis für neue Möglichkeiten darstellt. Apple könnte anstatt auf einen Homebutton mit integriertem Touch ID Sensor auf eine Touch Bar setzen. Wir sehen ein überarbeitetes Lautsprecher-System mit „piezoelectric technology“, zwei Frontkameras für Iris ID. Als Display ist ein 5,8 Zoll OLED-Display im Gespröch. Zieht man die Touch Bar ab, so könnte das Display 5,15 Zoll betragen.

Interessant ist auch der AirCharger. Apple wird nachgesagt, dass das Unternehmen beim iPhone 8 auf eine drahtlose Lademöglichkeit setzt. Ob und wie das Ganze umgesetzt wird, steht in den Sternen. Revolutionär wäre eine drahtlose Lademöglichkeit, die über mehrere Meter funktioniert. AirCharger in die Steckdose und sobald sich ein iPhone in der Nähe befindet, wird dieses aufgeladen.

Kategorie: iPhone

Tags:

12 Kommentare

  • Sam

    Frage in die Runde: Was sagt ihr aus gesundheitlichen Gründen zu dem AirCharger? Ist das bedenklich? Mal ganz davon ab, dass wir unfassbar viele Mobilfunk und WLAN Wellen in unserer Nähe haben und überall Radio Empfang über Radiowellen möglich ist… hier wird hohe Leistung übertragen, nicht nur (Daten). Dazu würde ich einfach mal gerne ein paar Meinungen hören. Vielleicht arbeitet jemand selbst in einem solchen Bereich?? Besten Dank!

    15. Mrz 2017 | 7:55 Uhr | Kommentieren
    • Benjamin

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass das spurlos am Körper vorbei geht.
      Es ist ja auch nicht gerade gesund, wenn eine Stromleitung über das Haus führt…

      15. Mrz 2017 | 8:38 Uhr | Kommentieren
    • Eddi

      Das kommt immer auf die Wellenlänge an. Extrem kurzwellige Strahlung (Radioaktivität) kann DNA Stränge brechen lassen, was im gewissen Maße auch nicht weiter schlimm ist, der Körper repariert zu jedem Zeitpunkt Defekte die z.B. auch durch natürliche Strahlung entstehen. Dann mit höheren Wellenlängen kommen wir in den sichtbaren Bereich des Lichts was ja (bis auf die UV Strahlung) kaum schädlich für uns ist. Dann kommt Infrarot und danach die ganzen Funkfrequenzen die es so gibt. Die haben bei weitem zu wenig Energie um in den Körper einzudringen. Die Strahlung erzeugt dann wärme in den Zellen, deshalb wurden früher die Ohren beim Telefonieren warm. Stell dir einfach den Unterschied zwischen einer Pistolenkugel und einem Tischtennisball vor, die Kugel geht sauber durch dich durch und macht alles kaputt und den Tischtennisball spürt man nur oberflächlich. Selbst wenn man eine MIllion Tischtennisbälle auf dich wirft passiert da nicht viel. Das ist auch der Grund warum man relativ Nah an Radiofunkmasten kann, selbst wenn die mit einer schier unglaublichen Leistung von 50kW und mehr senden. Da kannst du eine Leuchtstoffröhre in der Hand halten die quasi nur durch die Luft leuchtet, aber dennoch daneben stehen. Bei so einer Lademöglichkeit wird es ähnlich aussehen, vor allem weil Smartphones nicht allzu viel Energie brauchen. Es würde aber einiges ausmachen ob das nur über 1…2 Meter funktioniert oder über 10 Meter, dafür müsste man schon enorm viel Energie reinpumpen, das würde vor allem relativ teuer werden. Und es gibt Grenzwerte in Deutschland, von manchen Smartphones werden die fast schon ausgereizt, auch Apple dürfte da keine Ausnahme machen, also im Grunde ist keine Mehrbelastung ohne neue Gesetze möglich.

      15. Mrz 2017 | 18:14 Uhr | Kommentieren
  • hab ich

    …!?!? Das wird es noch lange nicht geben! Strom meterweit über die Luft „leiten“ sorry aber wer daran glaub hat , der glaub auch an apps die ein gerät wasserdicht machen!

    15. Mrz 2017 | 10:32 Uhr | Kommentieren
    • Armin

      Lies doch mal die Forschungsergebnisse durch du Nullpeiler…
      Diese Technologie ist ausgereift und produktionsfähig. Ist nur sehr Kostenspielig, da es neu ist und somit kein Konzern diese Technik verbaut hat.
      Entwicklung nennt man so etwas. Auch wenn die letzten Jahre nicht viel von Entwicklung zusehen war, dennoch gibt es sie!
      Und da leider viele Leute (solche wie du) nicht mehr an Entwicklung und Fortschritt glauben, ist die Welt heute an einem kritischen Punkt!
      Stillstand!

      15. Mrz 2017 | 12:39 Uhr | Kommentieren
      • hab ich

        Und welcher kritischer Punkt wäre das !?

        15. Mrz 2017 | 16:56 Uhr | Kommentieren
    • Benjamin

      Tja…das funktionierte aber sogar 2014 schon.

      15. Mrz 2017 | 12:39 Uhr | Kommentieren
    • Eddi

      Im Grunde ist das ganze seit 1901 möglich, als jemand ein Morsecode über den Atlantik übertragen hat. Inzwischen kann man Musik über viele 100km übertragen an zigtausende Empfänger. Stellst du eine Neonröhre 10m neben so einen Radiosender dann leuchtet sie. Du hast dann also 40 Watt über 10m übertragen. Im Grunde ist das eine der einfachsten Sachen die es gibt, sie muss nur entsprechend für ein Smartphone skaliert werden.

      15. Mrz 2017 | 18:21 Uhr | Kommentieren
  • DAsSauerkraut

    Also es gibt bis heute keine Studio die belegt das Stromleitungen über dem Haus oder Wlan Wellen einen negativen Einfluss auf den Körper haben. Das ist alles nur Aberglaube.

    15. Mrz 2017 | 11:52 Uhr | Kommentieren
    • Benjamin

      Doch gibt es.
      Strahlung von Stromleitungen lösen Leukämie und Alzheimer aus.

      15. Mrz 2017 | 12:42 Uhr | Kommentieren
      • Eddi

        Laut Studien ist es potenziell möglich, aber für eine entsprechende Dosis müsste man 20m daneben wohnen was vermutlich allein durch irgendwelche Sicherheitsmaßnahmen verboten ist. Die Dosis macht das Gift und durch eine Stromleitung fließt eine kaum vorstellbare Menge an Strom die bei 20m und dauerhaftem Aufenthalt potenziell gefährlich sein kann. Ein Smartphone das mit weitaus weniger Energie 2h am Tag geladen wird ist was komplett anderes. Du kannst auch ein paar Stunden neben dem Reaktor von Tschernobyl stehen, da zu wohnen ist dann aber vllt keine gute Idee mehr.

        15. Mrz 2017 | 18:31 Uhr | Kommentieren
  • Sam

    Danke an alle, vor allem Eddi! Es scheint wohl wirklich an Leistung multipliziert mit der Zeit zu liegen. Vor allem das mit den Kopfschmerzen damals bei Handys und das mit der Leuchtstoffröhre ist interessant. Aber ebenfalls, dass alles nur relativ stark im Einfluss ist.
    Also ausprobieren werden wir so ein Ladegerät trotz allem vermutlich alle, wenn das passende iPhone draußen ist, oder?! 😉
    Einen schönen Abend allen!

    15. Mrz 2017 | 20:32 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.