Apple plant Einzelhandelserweiterung in Indien mit über 100 neuen autorisierten Retail-Stores

| 7:47 Uhr | 0 Kommentare

Apples Plan in Indien Fuß zu fassen, beinhaltet unter anderem eigene Retail Stores zu eröffnen. Aufgrund der Gesetzeslage, die eine lokale Produktion verlangt, konnte Apple dieses Vorhaben noch nicht umsetzen. Somit verstärkt Apple zunächst mit über 100 neuen autorisierten Wiederverkäufern den Einzelhandel, um die eigene Position im Land zu stärken.

Ein autorisiertes Händler-Netzwerk

Die neuen autorisierten Apple-Reseller werden eine Verkaufsfläche von ca. 450 bis 500 Quadratmeter anbieten. Wie die Economic Times berichtet, sollen die neuen Verkaufsstätten innerhalb des nächsten Jahres realisiert werden.

Die Franchise-Partnerschaft mit anderen Unternehmen soll es Apple ermöglichen an stark frequentierten Verkaufsorten die eigenen Produkte prominent zu präsentieren. Somit sind zunächst größere Städte, wie Neu-Delhi und Viertel, wie Vasan Vihar und Malviya Nagar der National Capital Region ganz oben auf Apples Standort-Liste. Später sollen beispielsweise noch Mumbai, Bengaluru, Pune und Chandigarh als Standorte folgen.

Apples Ziel ein Netzwerk an autorisierten Händlern aufzubauen gewährleistet einen einfachen Start in Indien für Apple als Store-Marke. Die etablierten Händler sind mit dem lokalen Markt vertraut und können bereits auf eine Stammkundschaft zurückgreifen. Nebenbei spart Apple die Kosten für die Einrichtung eines eigenen Standortes.

Auf lange Sicht ist Apple jedoch weiterhin bestrebt die eigenen Apple Stores in Indien zu eröffnen. Hierfür müssen jedoch noch einige Weichen gestellt werden. Das Fertigungswerk des neuen Produktionspartners Wistron in Bengaluru war ein großer Schritt in diese Richtung. Hier sollen in Zukunft 300.000 bis 400.000 iPhone SE gefertigt werden.

Refurbished iPhones für den Preiskampf

Bis Apple es geschafft hat teure Importzölle zu vermeiden und somit der preiswerten Konkurrenz auch im Preiskampf entgegenzutreten, sollen vorerst auch refurbished iPhones neue Kunden überzeugen.

Dies ist jedoch noch von der Entscheidung der indischen Regierung abhängig, die diese Markt-Strategie eher skeptisch gegenüberstehen, da sie eine Überschwemmung des Marktes mit gebrauchten Gütern befürchten. Ein Zustand der aller Voraussicht die eigene Initiative „Make in India“ schaden könnte.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.