Apple Patent zeigt Ultraschall-Fingerabdrucksensor – Erkennung durch das Display

| 17:33 Uhr | 0 Kommentare

Neben den vielen Business-Insidern, die gerne etwas über neue Produkte verraten, versorgen uns die vielen interessanten Patentanträge von Apple mit Informationen für zukünftige Hardware. Diesmal haben wir wieder die Gelegenheit einen neuen Fingerabdrucksensor unter die Lupe zu nehmen. Wenn es nach Apple geht, handelt es sich hierbei sogar um den genausten Sensor, der in einem Display integriert werden kann.

Der Ultraschall-Fingerabdrucksensor

Die Zeichen stehen gut, dass mit dem iPhone 8 ein neuer Fingerabdrucksensor von Apple eingeführt wird. Die Gerüchte stellen eine neue Technik in Aussicht, die sich in dem Display einbettet. Schicker und gewollter Nebeneffekt ist die Reduzierung der unteren Frontblende.

Nun haben wir schon viele Ansätze gesehen, wie dies umgesetzt werden könnte. Die Idee des heutigen Patentantrages scheint jedoch nicht nur für eine bessere Optik zu sorgen, sondern bringt auch einige Vorteile zu der aktuellen Touch ID Technik.

Mit Hilfe von ultrasonic imaging, also eine bildgebende Ultraschallprüfung, soll der Fingerabdruck erfasst werden. Neben der kleineren Bauweise des Sensors ist dieser auch weitaus unempfindlicher. Verunreinigungen wie Fett, Schmutz oder Schweiß sorgen mit der heutigen Lösung in der Regel für ein nicht erfolgreiches Fingerabdruckbild. Auch die Druckstärke verändert die Scan-Qualität und führt gerne zu falschen Ergebnissen. Die Ultraschall-Lösung soll weitaus weniger anfällig für solche Störgrößen sein, was eine besser Erkennungsquote ermöglicht.

Die Technik muss nicht zwingend in einem Display Platz finden. Sollte die Produktionskosten für eine Display-Lösung zu teuer sein, kann die Technik auch in Form eines konventionellen Touch ID Bereichs umgesetzt werden. Ob dies in Apples neues Designbild passt, bleibt jedoch abzuwarten.

Das Patent wurde am 14. Januar 2015 eingereicht und am 28. März 2017 von dem US Marken- und Patentamt Apple zugesprochen.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.