Neuer Mac Pro vermutlich erst 2019 – 15 Zoll MacBook Pro zukünftig ohne Touch Bar?

| 12:46 Uhr | 7 Kommentare

Mit einem ungewöhnlichen Schritt hat sich Apple Anfang dieser Woche zur Mac-Familie geäußert. Der Hersteller lud verschiedene Technik-Journalisten nach Cupertino ein, um mit diesem am „runden Tisch“ über Mac Pro, iMac und Co. zu sprechen. Augenscheinlich sah sich Apple veranlasst, sich öffentlich zu äußern. Nun sickern ein paar weitere interessante infos durch.

Neuer Mac Pro vermutlich erst 2019

Über drei Jahre ist es her, dass Apple den aktuellen Mac Pro auf den Markt gebracht hat. Seitdem hat Apple das Gerät weder optisch noch technisch angefasst. Wie sich Apple nun eingestanden hat, ist dem Hersteller mit dem „Mülleimer“ doch nicht der große Wurf gelungen. Apple hat erkannt, dass dringend Nachholbedarf besteht, und dass eine neue Richtung eingeschlagen werden muss.

Tom Holwerda weiß zu berichten, dass die Entscheidung zu Gunsten eines neuen und modularen Mac Pro erst in den letzten Monaten gefällt wurde. Die Entwicklung des eigentlichen Gerätes soll erst vor wenigen Wochen begonnen haben. Dies untermauert die Aussage, dass das Gerät nicht mehr in diesem Jahr auf den Markt kommen wird. Doch auch 2018 ist dem Bericht zufolge fraglich. Holwerda geht davon aus, dass der neue Mac Pro frühestens Ende 2018, wahrscheinlicher Anfang 2019, in den Verkauf geht.

MacBook Pro führte zum Umdenken

Was hat Apple dazu veranlasst, eine Kehrtwende zu machen? Unter anderem soll das aktuelle MacBook Pro mit Touch Bar die Entscheidung gelenkt haben. Nach der Präsentation des neuen MacBook Pro mit Touch Bar seien die Verkaufszahlen der älteren MacBook Pro´s durch die Decke gegangen. Nachdem die ersten Reviews vorlagen (hier unser Testbericht), sollen die Verkaufszahlen der älteren Geräte noch einmal gesteigert worden sein. Dies habe Apple völlig überrascht. Dies, zusammen mit den Problemen rund um den LG UltraFine 5K sowie die Sorge zahlreicher Pro-Nutzer soll Apple veranlasst haben, sich wieder verstärkt auf Pro-Nutzer zu konzentrieren.

Als Resultat gibt es unter anderem einen komplett neuen Mac Pro, einen leistungsstärkeren iMac sowie neue Apple Displays. Aber auch ein 15 Zoll MacBook Pro ohne Touch Bar ist im Gespräch. Zudem denkt an die Möglichkeit, das iPad Pro als Grafik-Tablet für den Mac zum Einsatz zu bringen. Auch dies wäre die richtige Richtung im Bezug auf Pro-Nutzer.

Kategorie: Apple

Tags: , ,

7 Kommentare

  • Gerd

    Ich weis ehrlich nicht was das Gemecker soll?
    Ich bin völlig zufrieden mit meinem MAC PRO.
    Mir fehlt da überhaupt nichts. Und hatte noch
    nie einen Rechner mit der Leistung der so leise ist!

    07. Apr 2017 | 19:08 Uhr | Kommentieren
    • Lloigorr

      @ Gerd:
      Du machst den Fehler, von dir auf andere zu schließen. Viele möchten gerne eine besonders leistungsstarke Hardware mit OS X für die Arbeit haben. Derzeit gibt es allerdings nur den viel zu teuren Mac Pro, der technisch leider völlig veraltet und schlecht aufrüstbar ist.
      Apple sieht (endlich) ein, dass sie in der Vergangenheit eine schlechte produktpolitik hatten, die zu stark auf den Konsumer-Markt orientiert war und Kunden verprellt hat.
      Der eine oder andere möchte wohl nicht den schnick-Schnack, den Apple heute anbietet, sondern das „it just works“ was sie seit langem kennen gelernt haben.

      08. Apr 2017 | 0:23 Uhr | Kommentieren
      • Fred A

        Was nützt mir die tolle Optik, wenn man doch eine externe Platte(n) dran hat, da die interne gerade einmal zum Starten reicht und ansonsten preislich jenseits des vernünfigen Rahmens liegt.
        Warum sind nur Bild- und Filmeschubser professionell.
        Ein paar VMs parallel und ein Compiler zeigen die Grenzen schnell…

        04. Mai 2017 | 17:44 Uhr | Kommentieren
    • Klaus R.

      Würdest du dich als Pro-User bezeichnen? Also 24/7 am Gerät, professionelle Fotografie oder Videoschnitt (ich meine nicht Instagram-Clips, sondern Kinofilme oder Werbeclips etc.).

      10. Apr 2017 | 13:01 Uhr | Kommentieren
  • Eselfleisch

    Liebe Autoren, welche Kombination ist das im Bild? Welches MacBook und welcher LG Bildschirm?

    10. Apr 2017 | 1:20 Uhr | Kommentieren
  • Chris

    Ich frage mich, weshalb Apple verwundert reagiert hat. Wenn ein Gerät auf den Markt kommt (Macbook Pro), dass keinen einzigen USB Anschluss mehr hat ist es doch nicht verwunderlich. Die USB C Anschlüsse sind derzeit noch kein Standard.
    Und ständig einen Adapter mitschleppen ist auch nicht jedermanns Sache.

    12. Mai 2017 | 20:11 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.