Apple Augmented Reality Patent bewegt Objekte in Echtzeit

| 11:23 Uhr | 0 Kommentare

Wie AppleInsider berichtet, hat heute das US Marken- und Patentamt wieder einen Patentantrag von Apple veröffentlicht. Dieses Mal beschreibt Apple eine neue Hardware, die es mit Hilfe einer speziellen AR-Anwendung ermöglicht, virtuelle Objekte in einer realen Umgebung zu platzieren.

Augmented Reality

Neben Virtual Reality erfreut sich in den letzten Jahren die Augmented Reality (AR) einer immer größeren Beliebtheit. Microsoft plant zwar Großes mit der HoloLens, noch befindet sich die Technik jedoch in den Kinderschuhen und es fehlt an innovativen Ideen. Auch dem iPhone 8 werden AR-Fähigkeiten vorausgesagt. Die Patentschrift „Method and device for illustrating a virtual object in a real environment“ zeigt, dass Apple in der Tat an der erweiterten Realität Interesse hat.

Bei dem Antrag handelt es sich um eine Erweiterung eines Patents, das dem deutschen AR-Spezialisten Metaio 2010 gewährt wurde. Apple kaufte das Unternehmen vor zwei Jahren und hat somit auch Anspruch auf die Grundidee.

Die Stolpersteine von Augmented Reality

Im wesentlichen veranschaulicht der Patentantrag Techniken, die eine zuverlässige Darstellungen von digitalen Objekten in einer realen Umgebung ermöglicht. Insbesondere die Verschmelzung von digitaler und realer Welt bereitet heutigen Anwendungen noch Probleme.

So erfordert zum Beispiel die Überlagerung eines virtuellen Stuhls auf einen Live-Video-Feed einer gegebenen Umgebung hochgenaue Positionierungsdaten um die Objektgrenzen richtig zu berechnen. Ohne eine optimierte Hardware, die komplexe Softwarealgorithmen ausführt, ist dieses Unterfangen nicht möglich.

Die Notwendigkeit von leistungsfähiger Hardware

Apples Lösung nutzt Assets wie High-Definition-Kameras, leistungsstarke Onboard-Image-Prozessoren und erweiterte Ortungs-Hardware. Hierbei legt Apple besonderen Wert auf die Kamera, die ein zweidimensionales Bild der realen Umgebung aufnimmt und dreidimensionale Bildinformationen ermittelt. Anschließend können virtuelle Objekte, wie beispielsweise ein Sofa, in das reale Bild positioniert werden.

Das zugehörige Bild kann auf einem Display dargestellt werden. Noch interessanter ist die Vorstellung, den Inhalt mit einer AR-Brille zu betrachten, so dass die neue Einrichtung real scheint. Microsoft hatte diesbezüglich schon interessante Technik-Demos veröffentlicht. Apples Technik wirkt in der Idee fortschrittlicher und lässt auf eine Verwirklichung hoffen.

Sollte das iPhone 8 tatsächlich eine AR-Kamera erhalten, könnte die Technologie einen großen Sprung machen. Mit den erwarteten Erfolg des iPhone 8, würde in kürzester Zeit das Tor zur AR vielen Nutzern offen stehen, was die Entwickler zu neuen Innovationen anspornen wird. Apples Ansatz wird dann nur der Anfang sein.

Kategorie: iPhone

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.