iPhone 8: OLED-Probleme bei Samsung soll zu Verzögerung führen

| 14:11 Uhr | 1 Kommentar

Liest man die Gerücht, die das iPhone 8 seit Wochen und Monaten begleiten, so wird Apple das Gerät nicht nur optisch deutlich überarbeiten, sondern auch allerhand neue Technik verbauen. Genau dies soll zu Problemen bei der Entwicklung und Produktion führen. Unter anderem scheint bei diesem Geflecht auch Samsung Probleme mit den OLED-Displays haben.

Apple iPhone 8: Samsung hat angeblich OLED-Probleme

Erst kürzlich meldete sich der für gewöhnlich unterrichtete Analyst Ming Chi Kuo zu Wort und sprach davon, dass Apple aufgrund von Produktionsproblemen das iPhone 8 zum Verkaufsstart im Herbst nur in sehr geringen Stückzahlen bereit stellen wird. Es heißt, dass Apple in diesem jähr die Massenproduktion rund zwei Monate später starten wird, als es in den letzten Jahren üblich war.

„There might be a one to two month delay in Samsung’s production of OLED panels for Apple,“ said Brian Huh, an analyst at research company IHS Markit. „Samsung originally plans to begin churning out OLED panels in May but now the schedule will likely be pushed back to the end of June or sometime in July.“

Unsere Kollegen von Nikkei Asian Review berichtet, dass ein Grund für die Probleme bzw. die Verzögerung bei Samsung liegt. Ursprünglich wollte der südkoreanische Hersteller die OLED Panels im Mai an Apple schicken, dies verzögerte sich nun jedoch bis Ende Juni oder Juli. Worin die OLED-Probleme bei Samsung liegen, ist nicht überliefert.

Die OLED-Displays sollen jedoch nicht die einzigen problembehafteten Komponenten sein. So soll es Hitzeprobleme beim Modul für das drahtlose Laden, Ungereimtheiten beim deutlich verkleinerten Logic Board sowie Lieferprobleme beim 3DNAND-Flash-Speicher geben.

Kategorie: Apple

1 Kommentare

  • resomax

    Ein Schelm, wer Böses dabei denkt…

    26. Apr 2017 | 19:06 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.