Im Test: Vier Gadgets für den Sommer (u.a. UE Wonderboom und 360-Grad Kamera)

| 11:54 Uhr | 0 Kommentare

Die Temperaturen steigen und die Abende werden länger, der Sommer steht vor der Tür. GRAVIS hat uns ein Sommerpaket mit vier Gadgets zum Testen und zur anschließenden Verlosung für Euch zur Verfügung gestellt. Da sagen wir nicht nein. Vergesst nicht, der Vatertag steht vor der Tür, die perfekte Gelegenheit, sich selbst etwas zu gönnen oder sich beschenken zu lassen.

Networx Slim Power Bank 9000 mAh

Im Sommer wollen wir mobil sein und nicht ständig nach der nächsten Steckdose Ausschau halten. Auch wenn eine Akkuladung des iPhones ausreichend erscheint, ist der Energielieferant in Aktion schneller erschöpft, als es einem lieb ist. Besonders, wenn man unterwegs Musik oder Videos streamt, kann der Akku schonmal schnell leer sein. In diesem Fall bietet sich ein externer Zusatzakku an. Dieser sollte in der Tasche nicht viel Platz einnehmen und dazu noch genügend Energie liefern. Mit der Networx Slim Power Bank 9000 mAh erhaltet ihr genau so eine Unterstützung für lange Ausflüge.

Ein kompaktes Energiebündel

Der Lithium-Ion-Zusatzakku ist in einem Aluminiumgehäuse untergebracht. Dank der extradünnen Bauweise, bringt die Power Bank gerade einmal 196 Gramm auf die Waage. Dabei besitzt der externe Zusatzakku eine Kapazität von 9.000 mAh und versorgt die mobilen Endgeräte über zwei USB-Ausgänge mit 1 A und 2,1 A bei 5 V. Die Eingangsleistung beträgt maximal 2 A bei 5V.

Weiterhin gibt der Hersteller an, dass dank eines integrierten Smartchips die Ausgangsleistung für das angeschlossene Endgerät angepasst wird. Somit können die Geräte bis zu doppelt so schnell, als bei einer herkömmlichen Power Bank, geladen werden. Praktisch ist auch die LED-Batterieanzeige, die Auskunft über den Batteriestand gibt.

Wir selbst nutzen eine PowerBank in unterschiedlichen Situationen. Zwei Situationen fallen uns spontan ein, in denen wir zur PowerBank greifen: Sind wir geplant den ganzen Tag unterwegs, so ist die PowerBank immer im Rucksack, in der Aktentasche etc. Insbesondere, wenn man unterwegs ist und im Urlaub, auf Reisen, bei einer Aktivität oder einem Event viele Fotos schießt oder Videos dreht, so nagt dies deutlich an der Akkuleistung. Dann schließen wir zwischendurch das iPhone 7 Plus für eine halbe Stunde an der Powerbank an und gönnen dem iPhone wieder neue Energie.

Darüberhinaus nutzen wir eine Powerbank auch gerne auf der Terrasse. Kommt man abends nach dem Sport nach Hause und möchte draußen noch ein wenig relaxen, so kam es schon öfter vor, dass wir vergessen haben das iPad an die Ladung zu hängen. Dann nimmt man einfach den externen Akku mit nach draußen, schließt diesen an und kann noch ein wenig Surfen, oder Netflix gucken. Einen Unterschied zwsischen Steckdose und Networx Slim Power Bank 9000 mAh im Bezug auf die Ladeleistung haben wir nicht festgestellt. Die Powerbank ist stark genug, um das iPad zu laden und gleichzeitig z.B. noch ein Video zu gucken.

Ultimate Ears WONDERBOOM

Das iPhone hat bei uns das Radio schon lange abgelöst. Entweder man hört mit einer App das gewohnte Radio-Programm oder man lauscht mit Apple Music und Co. der Lieblingsmusik. Auch wenn wir uns über die verbesserten Lautsprecher im iPhone 7 freuen, ist das Gebotene jedoch immer noch kein Ohrenschmaus, wenn man im Garten oder Park Musik über längere Zeit hören möchte. Für einen gemütlichen Grillabend mit einer Hintergrundmusik sind die iPhone-Lautsprecher bestenfalls noch vertretbar. Wenn die Musik präsenter werden soll, braucht man schon gar nicht erst die Musik App zu starten. Hier lohnt sich der Griff zu einem mobilen Lautsprecher, der sich ohne Aufwand über Bluetooth mit dem iPhone verbindet.

Pünktlich zur warmen Jahreszeit bietet Ultimate Ears mit dem Wonderboom die perfekte Party-Box, die sich um die richtige Beschallung kümmert. In erster Linie ist der auffällige Lautsprecher ein Bluetooth-Speaker. Neben der Musikwiedergabe sprechen aber noch ein paar andere Funktionen für den standfesten Partygast.

Der schwimmende Partygast

Ultimate Ears hat schon einige gute Lautsprecher veröffentlicht. Äußerlich erinnert der Wonderboom an eine Mischung aus der Roll 2 und dem röhrenförmigen Boom 2 Lautsprecher. Das bauchige Design soll dabei für eine bessere Akustik sorgen, bei einer vergleichbaren Akkulaufzeit. Dabei ist die Klangkugel stabil, wasserdicht und kann sogar schwimmen. Mit 10 Stunden Akkulaufzeit wird der Wonderboom der letzte Partygast sein, der noch fit ist.

Trotz der kompakten Abmessungen von 9 x 9 x 10 cm überrascht der Lautsprecher mit einer sehr guten Klangfülle. Für die Größenverhältnisse überzeugen uns die kräftigen Tiefen, wobei auch der Hochtonbereich sehr ausgewogen ist. Der Wonderboom ist mit den typischen Bedienelementen der Ultimate-Ears-Reihe ausgestattet. Eine große Plus- und Minus-Taste regelt die Lautstärke. Zwei Tasten auf der Oberseite schalten das Gerät und die Bluetooth-Verbindung ein. Mehr Tasten werden auch nicht benötigt, der Rest wird mit dem Smartphone gesteuert. Von uns bekommt die alltagstaugliche Wunderkugel eine klare Empfehlung.

Der Grillabend…

Wir haben die letzten Tage und das heiße Wetter einmal genutzt, um uns den Wonderboom noch einmal näher in der Praxis anzugucken. Bei einem Grillabend mit insgesamt 8 Personen kam der Bluetooth-Lautsprecher zum Einsatz. Dieser wurde nicht direkt auf dem Tisch, sondern ein Stück weiter auf einem anderen Tisch platziert. Dann haben wir den Vergleich gemacht. Einmal wurde die Musik nur über das iPhone ausgegeben und einmal über den Wonderboom. Lief die Musik nur über das iPhone, so war der Sound nicht laut genug, um den Außenbereich mit den Nebengeräuschen (Gäste, Grill etc.) vernünftig zu beschallen.

Der Bluetooth-Lautsprecher war da definitiv die bessere Alternative. Der Wonderboom stand etwas abseits, eine Apple Music Playlist lief mit passender Musik und gab dem Abend einen musikalischen Rahmen.

Auch in den Urlaub nehmen wir einen Bluetooth-Lautsprecher gerne mit. Der Wonderboom passt aufgrund seiner Kompatkheit sogar in eine normale Damen-Handtasche. Aber auch im Handgepäck oder im Koffer findet der Lautsprecher sicherlich Platz. So kann man im Hotel oder auf der Terrasse  bei einem Glas Wein oder einem Bier Musik hören. Aber auch als Klangverstärker beim Betrachten von Videos (iTunes, Netflix, Amazon Prime etc.) bietet sich ein Bluetooth-Lautsprecher an.

Apropos Urlaub: Der Wonderboom wird als wasserdicht, staubdicht, stoßfest und schwimmfähig beworben. Von daher hätten wir überhaupt kein Problem ihn auch mit an den Pool oder direkt mit an den Strand zu nehmen, um dort Musik zu hören.

Insta360 Nano

Auf einem Sommerausflug werden vermehrt Fotos geschossen. Dank der Möglichkeit jederzeit mit einem Smartphone ein Foto aufzunehmen, machen wir dies auch zu Genüge. Kein Wunder, ein Foto sagt oft mehr als tausend Worte. Doch was würde uns dann eine 360°-Panorama-Aufnahme verraten? Die Ergebnisse der Insta360 Nano verraten uns zumindest, dass dieses Gadget auf jeden Ausflug mitgehört.

Rundum sehr gut

Samsung und LG haben es mit der Gear 360 und der Cam 360 vorgemacht, 360-Grad-Bilder müssen nicht kompliziert sein. Leider versteht sich die Gear 360 nur mit Samsung-Smartphones und die Cam 360 enttäuscht in der Bildqualität. Somit lag unsere Hoffnung in der Aufsteck-Kamera Insta360 Nano für das iPhone 7/7 Plus, 6s/6s Plus und 6/6 Plus. Soviel vorweg, wir wurden nicht enttäuscht.

Die Aufnahmen mit einer Auflösung von 3040 x 1520 Pixeln liegen auf einem Niveau mit der Gear 360 und deutlich über der LG Cam 360. Mit den zwei 210-Grad-Fish-Eye-Linsen erzielt ihr bei Tageslicht die besten Ergebnisse. Die Blickrichtung ist nach vorn und nach hinten gerichtet, wobei die Optik eine ƒ/2.0 Blende bietet. Der Bildschirm des iPhones dient als Sucher, der das Sichtfeld in zwei Ausschnitten anzeigt.

Die Kamera ist mit 11 x 3,3 x 2,1 cm kein kleiner Aufsatz. Deswegen sollte man die Kamera abstecken, wenn man sie nicht benötigt. Alleine schon aus dem Grund, dass sie sich nicht abschaltet, wenn das iPhone Display erlischt. Dafür bietet sie jedoch auch einen eigenen Akku, der das iPhone im Betrieb nicht leer saugt. Der Anschluss erfolgt schnell und unkompliziert über den Lightning-Anschluss. Praktisch ist auch die Möglichkeit, dass man die 360° Kamera auch separat nutzen kann. In diesem Fall muss man zwar auf den Sucher verzichten, kann die Fotos jedoch auf einer microSD-Karte speichern.

Da die gleichwertige Gear 360 von Samsung nicht mit dem iPhone kompatibel ist, erhaltet ihr mit der Insta360 Nano die beste Wahl um unkompliziert 360°-Aufnahmen zu schießen.

Steigt man neu in die 360-Grad-Welt ein, so fällt es einem nicht schwer, sich schnell mit der Materie vertraut zu machen. Vor allen Dingen fallen einem viele Szenarien ein, wo man eine solche Kamera zum Einsatz bringen kann, um das 360-Grad-Erlebnis zu genießen. Grundsätzlich bietet die Kamera eine Foto, eine Video- und eine Live-Funktion. Knippst man beispielsweise ein 360-Grad Foto, so kann man sich im Nachgang völlig frei auf dem Foto bewegen und Dinge entdecken, die man vielleicht zum Zeitpunkt der Aufnahme nicht entdeckt hat. Der Kamera liegt übrigens eine kleine Halterung bei, in die ihr euer Smartphone stecken könnt und so mit Kopfbewegungen das Foto oder das Video betrachten könnt.

RIF6 Cube

Unser ganz persönliches Highlight für den Sommer ist der RIF6 Cube. Dieser kommt vom Startup Unternehmen RIF6 und ist ein Mini-Projektor, der sehr mobil ist und dabei eine top Leistung bietet. Gerade einmal 2 Zoll misst der portable Projektor und passt somit in das Handgepäck.

Der Hosentaschen-Projektor

Einem spontanen Fußball-Abend im Freien mit Freunden, Familie oder Bekannten steht mit dem RIF6 Cube nichts mehr im Wege. Hierbei könnt ihr ruhig mehr Leute einladen. Der kleine Mini-Projektor projiziert ein Bild von bis zu 304cm, bei einer Helligkeit von 50 Lumen und einem Kontrast von 1.000:1. So steht es zumindest schwarz auf weiß in den technischen Spezifikationen. Dabei wird die Lebensdauer der Leuchtmittel mit 20.000 Stunden angegeben. Ein kleiner Wermutstropfen ist die WVGA-Auflösung von 854 x 480 Pixeln, wobei in Anbetracht der geringen Größe des Geräts und für den Einsatzzweck diese jedoch vollkommen ausreichend ist.

Dank des integrierten Akkus seid ihr bei der spontanen Urlaubsbilder-Präsentation noch nicht einmal auf eine externe Energieversorgung angewiesen. Für einen Herr der Ringe Film, reicht es dann jedoch nicht, die Akkulaufzeit beträgt bis zu 90 Minuten. Zugespielt werden die Bilder und Videos über eine HDMI-Schnittstelle oder eine SD-Karte. Ein mitgeliefertes Stativ erleichtert den Aufbau. Das System ist ein kleines Sommer-Highlight für spontane Treffen unter Freunden.

Klar, die Spezifikationen, die der Hersteller für das Produkt zur Verfügung stellt, lesen sich gut. Wir haben uns das Ganze jedoch etwas näher angeguckt und den Mini-Beamer in ein, zwei Szenarien ausprobiert. Vorweg sei gesagt, vergesset die 304cm Bildschirmdiagonale. Diese sind zwar rein theoretisch möglich, haben sich in unseren Augen jedoch nicht bewährt. Der Beamer ist für seine Größe wirklich klasse, aber ab einer gewissen Bildschirmdiagonale macht es keinen Spaß mehr. Das kommt sicherlich auch auf das Umgebungslicht und den Untergrund an.

Auf der Terrasse und bei direktem Sonnenlicht könnt ihr das Ganze vergessen. Findet man auf der Terrasse ein schattiges Plätzchen, nutzt man den Beamer ohne direktes Sonnenlicht oder nach Sonnenuntergang, so ist dieser eine Bereicherung. Aber auch daheim kann dieser gut eingesetzt werden, um sich vom iPhone oder vom iPad (Mac, PC oder sonstigem Gerät) Videos, Fotos etc. an die Wand zu werfen.

Dem RIF6 Cube liegen verschiedene Kabel bei, damit dieser mit den unterschiedlichsten Geräten genutzt werden kann. Im Lieferumfang ist unter anderem ein passendes HDMI-Kabel, so dass wir unser MacBook Pro anschließen konnten. Um ein iPhone oder iPad zu verwenden, wird noch ein Lighting-auf-HDMI-Adapter benötigt.

Wir hatten es eingangs schon einmal erwähnt. GRAVIS hat uns die vier Sommer Gadgets zur Verfügung gestellt. Allerdings sollen diese nicht auf unserem Schreibtisch im Schatten stehen bleiben, sondern den Weg zu euch finden. Im kommenden Monat werden wir das Gesamtpaket verlosen und euch damit eine sommerliche Überraschung bereiten.

Kategorie: iPhone

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.