Woz: „Apple ist zu groß für das nächste große Ding“

| 22:22 Uhr | 3 Kommentare

Apple-Mitgründer Steve Wozniak erklärte Bloomberg in einem Interview, dass das „nächste große Ding“ in der Technologie-Welt nicht von Apple stammen wird. Vielmehr seien die revolutionären Ideen von Startup-Unternehmen zu erwarten.

Junge Unternehmen haben neue Ideen

In dem Interview zeigt sich Wozniak begeistert von den Möglichkeiten der künstlichen Intelligenz. Er erwartet jedoch keine bahnbrechenden Erfindungen von Apple, Google oder Facebook. Vielmehr sind es die kleinen Unternehmen, die durch flache Hierarchien und den Willen zum Risiko prädestiniert für eine revolutionierende Idee sind.

Tesla macht das Rennen

Um so überraschender ist in dem Zusammenhang seine Prognose, dass Tesla das Rennen um das autonome Auto gewinnen wird. Tesla ist zwar auch ein großes Unternehmen, habe jedoch in den letzten Jahren viel Energie in sehr riskante Projekte gesteckt. Daher ist Wozniak sicher, dass Elon Musk mit Tesla auch in Zukunft die Transportindustrie revolutionieren wird.

Wozniak scheint generell ein Fan von Elon Musk und seiner Firma zu sein. Wohlmöglich liegt es daran, dass Musk ihn an Steve Jobs erinnert. So besitzt der Tesla-Chef Charakterzüge, die Steve Jobs ebenfalls verkörperte. Wie Jobs hat auch der 45-jährige Unternehmer oft auf Produkte vertraut, die laut Markt-Forschern Flop-Potential hatten. Anstatt den Leuten zu geben was sie kennen, hat auch er versucht ihnen Produkte verfügbar zu machen, von denen sie noch nicht einmal wussten, dass sie diese wollten.

Apple plant mit (künstlicher) Intelligenz

An diesem Punkt wären wir wieder bei den kleinen Startup-Unternehmen angekommen. Die jungen Ideen-Werkstätten können ohne eine große Erwartungshaltung an Innovationen arbeiten und etwas neues schaffen. Natürlich bleibt Apple weiterhin die Möglichkeit den Markt zu beobachten und diese erfolgsversprechenden Firmen zu kaufen. So übernahm die einstige Garagenfirma beispielsweise das Startup Turi, welches sich auf künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen spezialisiert hat.

Kategorie: Apple

Tags: ,

3 Kommentare

  • Tim.M

    Guter Artikel
    😀

    30. Mai 2017 | 6:34 Uhr | Kommentieren
  • Gast

    aha…😏 war das nicht der Grund warum Apple kleine innovative Firmen übernimmt.🤔

    30. Mai 2017 | 10:46 Uhr | Kommentieren
  • Chris

    Der Herr Woz sagt auch zu jedem Mist was.. Kommt glaube nicht drauf klar, dass er nicht mehr bei Apple ist.

    30. Mai 2017 | 17:31 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.