Apple Maps: Apple möchte mit Crowdworker die Qualität verbessern

| 18:47 Uhr | 4 Kommentare

Nachdem Tim Cook 2012 eingestehen musste, dass der hauseigene Kartendienst Verbesserungspotential hat, wurden in Cupertino einige Überstunden geschoben um das Angebot zu verbessern. Einige Flyover-Bilder, 3-D-Gebäude und Nahverkehr-Informationen später, zeigt sich, dass sich die Arbeit gelohnt hat.

Die Verbesserung der kartografischen Qualität, könnte jedoch bald extern in Angriff genommen werden. Wie iGeneration berichtet, will Apple ein groß angelegtes Crowdworking-Projekt für seinen Kartendienst starten.

Gelegenheitsarbeiten

Amazon hat es mit dem „Mechanical Turk“ vorgemacht. Der Marktplatz für Gelegenheitsarbeiten ermöglicht es Einzelpersonen und Unternehmen, die Verwendung von menschlicher Intelligenz zu koordinieren, um Aufgaben zu erfüllen, die ein Computer alleine nur schwer leisten kann. Dies sind zum Beispiel das Erkennen von Objekten oder Personen in Fotos und Videos, die Korrektur von Webseiten oder die Sichtung von Plagiaten in Bezug auf Bücher und Schülerarbeiten. Die durchschnittliche Bezahlung für einfache und in kurzer Zeit zu erledigende Aufgaben beträgt rund 0,05 US-Dollar.

Apple nutzt die Schwarmintelligenz

Sollten die Kollegen aus Frankreich recht behalten, versucht Apple ein ähnliches Projekt für seinen Kartendienst aufzubauen. Das sogenannte „TryRating“ System soll bereits seit Mitte vergangenen Jahres verwendet werden und ab Juni öffentlich zur Verfügung stehen. Hier beauftragen von Apple beschäftigte Unternehmen Mitarbeiter, um Kartenorte und deren Informationen zu überprüfen.

Der Informant gibt an, selber seit August 9000 Aufgaben erhalten zu haben, was wohl ein ungewöhnlich niedriger Wert sein soll. Dies kann jedoch auch an Apples hohen Anforderungen liegen, das entsprechende Handbuch soll mehr als 200 Seiten umfassen. Interessanterweise wird den Crowdworkern für ihre Arbeit auch empfohlen Konkurrenz-Dienste, wie Google Street View, zu nutzen.

Übrigens bietet die Karten App von Apple bereits eine Funktion, mit der jeder Nutzer einen Korrekturvorschlag an Apple senden kann. Dies geschieht jedoch natürlich unentgeltlich.

Kategorie: Apple

Tags:

4 Kommentare

  • Rome

    9000 x 0,05 US Cent = 4,5 $. Get rich.

    04. Jun 2017 | 20:56 Uhr | Kommentieren
    • bluelake

      es müssen 5 US cent sein, sonst können die das ja nicht ernst meinen

      04. Jun 2017 | 22:15 Uhr | Kommentieren
    • bluelake09

      es müssen 5 US cent sein, sonst können die das ja nicht ernst meinen

      04. Jun 2017 | 22:15 Uhr | Kommentieren
      • Rome

        Ok, dann sollte der Zeitaufwand bei 7-8 Sekunden für einen Job bedeuten. Bei adäquater Bezahlung. Ob das wirklich so ist?

        05. Jun 2017 | 9:01 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.