Apple senkt Preis für 2TB iCloud-Speicher auf 9,99 Euro pro Monat – 1TB Option entfällt

| 8:52 Uhr | 3 Kommentare

Kurz nach der WWDC Keynote wird eine weitere Neuerung bekannt, die insbesondere Anwender freuen wird, die auf große iCloud-Speicherpläne setzen. Apple halbiert den Preis für 2TB iCloud-Speicher.

Apple senkt Preis für 2TB iCloud-Speicher auf 9,99 Euro pro Monat

Derzeit ist es so, dass Apple Anwender 5GB kostenlosen iCloud Speicher erhalten. Möchte man mehr Speicher nutzen, so wird eine monatliche Gebühr fällig. Bisher konnten sich Anwender für 50GB, 200GB, 1TB und 2TB entscheiden.

Die 1TB Option fällt allerdings ab sofort weg. Dafür hat Apple den Preis der 2TB Option deutlich im Preis gesenkt und diesen halbiert. Für die 2TB Option werden fortan 9,99 Euro fällig (bisher 19,99 Euro). Für 50GB zahlt ihr 0,99 Euro und für 200GB sind es 2,99 Euro. Damit kosten 2TB nun soviel wie 1TB zuvor gekostet haben.

Eine weitere interessante Neuerung gibt es in diesem Zusammenhang noch. Mit iOS 11 und macOS High Sierra wird es möglich sein, Speicherpläne unter Familienmitgliedern zu teilen. Ihr kauft beispielsweise 2000GB oder 2TB und alle Familienmitglieder könnten den Speicher nutzen, um beispielsweise Fotos abzulegen oder Backups anzufertigen.

Kategorie: Apple

Tags:

3 Kommentare

  • S1

    finde ich gut, nur schade, dass icloud lediglich den desktop und den dokumente-ordner synchronisiert. die komplette ordner-struktur des Macs müsste in die cloud gespiegelt werden können. mit 2TB wäre das schon recht schön möglich.

    06. Jun 2017 | 15:36 Uhr | Kommentieren
    • Bananarama

      Keine Ahnung, wie deine Uploadgeschwindigkeit aussieht, aber bei meinen 2 Gbit würde das hochladen ewig dauern. Da bleibe ich doch lieber bei lokalen Backups.

      08. Jun 2017 | 15:25 Uhr | Kommentieren
      • S1

        Gehste einmal in die Uni-Bibliothek, lässt den Rechner da 8 Stunden stehen, abends hast du dann alles in der Cloud. Und dann folgen ja nur noch die einzelnen Veränderungen. Also alles machbar.

        08. Jun 2017 | 15:51 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.