Neue HEIF/HEVC-Kameraformate für iOS 11 sparen bis zu 50 Prozent Speicher

| 19:45 Uhr | 2 Kommentare

Auf der WWDC 2017 stellte Apple zwei neue Kameraformate für iOS 11 vor. Mit der Nutzung von HEIF und HEVC soll bis zu 50 Prozent Speicherplatz eingespart werden.

Fotos: JPEG-Artefakte verschwinden

In iOS 11 wird Apple auf das JPEG-Format größtenteils verzichten, stattdessen soll das neue Format HEIF bei Fotografien zum Einsatz kommen. HEIF steht für High Efficiency Image Format und soll gegenüber JPEG bis zu 50 Prozent weniger Speicherkapazität benötigen. Das verbesserte Kompressionsverfahren bietet eine bessere Qualität, was sich besonders in den Details der Fotos bemerkbar macht.

Zusätzlich lassen sich nun weitere Informationen in der Datei speichern. Dies ermöglicht beispielsweise, dass die Informationen der zweiten iPhone 7 Plus Kamera in der Datei hinterlegt werden. Dank dieser Daten können Effekte, wie eine Tiefenschärfe, nachträglich hinzugefügt werden. Denkbar wäre auch, dass der erfasste Hintergrund nachträglich einfach bearbeitet werden kann.

Videos: Gewappnet für die Zukunft

Aktuell setzt Appel für Videos auf den H.264 Standard. Der Nachfolger nennt sich HEVC (High Efficiency Video Coding) oder treffender ausgedrückt H.265. Der neue Standard zum Kodieren von Videoinhalten erlaubt eine bessere Kompression und soll somit die Dateigröße eines H.265-Videos, im Vergleich zu H.264, halbieren. Dies ist auch notwendig, da die Auflösungen der Videos immer höher werden, was den Speicherhunger immens steigert.

Mit den neuen Formaten und Codecs ist Apple für die Zukunft gerüstet. Die neuen Möglichkeiten deuten darauf hin, dass Apple im dem Bereich viel vorhat, was natürlich auch einen Qualitätssprung in der Kameratechnik voraussetzt.

Kompatibilität

Wer sich Sorgen macht, dass andere Personen die neuen Formate nicht öffnen können, sei beruhigt. Sobald das Foto oder Video das Apple-Ökosystem verlässt, zum Beispiel über den E-Mail-Versand, sorgt dass iPhone für eine Konvertierung in das alte Format. Alternativ steht die Option in den Einstellungen zur Verfügung, die alten Formate weiterhin zu verwenden.

HEIF und HEVC soll nur für Geräten mit einem A9-Chip oder neuer verfügbar sein. Das iPhone 5S und das iPhone 6 / 6 Plus können somit nicht von den Vorteilen profitieren.

Praxiswerte

9to5Mac hat nicht gezögert und der neuen Technik einen Praxistest unterzogen. Für eine Nachtaufnahme der New York City Skyline verbrauchte das bisherige Format knapp 2 MB. Das HEIF Bild benötigte 1,2 MB. Eine Videoaufnahme von dem gleichen Szenario nutzte im neuen Format 33 MB, anstatt 61,2 MB.

Kategorie: iPhone

Tags:

2 Kommentare

  • Alex

    Kommt z.B. auch das 6s in den Genuss der verbesserten Kamera? Bessere Fotos bei Dunkelheit usw.

    09. Jun 2017 | 20:51 Uhr | Kommentieren
  • Tresamigos

    Denke ich nicht, denn man will ja einen Anreiz schaffen neue Hardware zu kaufen, ansonsten gäbe es “ Lebenshandys“ 😉

    10. Jun 2017 | 23:09 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.