Benchmark Test: 10,5 Zoll iPad Pro schlägt stellenweise das MacBook Pro

| 19:29 Uhr | 0 Kommentare

In der vergangenen Woche hat Apple sowohl die iPad Pro- als auch die MacBook Pro Familie aktualisiert. Neben einem neuen 10,5 Zoll iPad Pro, einem neuen 12,9 Zoll iPad Pro präsentierte Apple auch ein aktualisiertes MacBook, MacBook Air und MacBook Pro. Nun traten verschiedene iPad Pro Modelle gegen das 13 Zoll MacBook Pro im Benchmark-Test an. Die Ergebnisse sind erstaunlich.

Benchmark Test: iPad Pro vs. MacBook Pro

Im konkreten Fall haben die Jungs von Barefeats ein 13 Zoll Retina MacBook Pro (3,5GHz Dual Core i7, 16GB Ram, Intel Iris Plus Graphics 650, 1TB SSD, Modelljahr 2017), ein 13 Zoll Retina MacBook Pro (3,1GHz Dual Core i7, 16GB Ram, Intel Iris Plus Graphics 550, 1TB SSD, Modelljahr 2016), das 12,9 iPad Pro (Modelljahr 2015 und 2017), das 10,5 Zoll iPad Pro (2017), und das 9,7 Zoll iPad Pro (2016) gegeneinander antreten lassen. Bei den 2015er und 2016er iPad Pro Modellen setzt Apple auf den A9X Chip, während bei den 2017er Modellen der neue A10X Fusion Chip zum Einsatz kommt.

Blickt man auf die reinen CPU-Benchmarks, so hat das 13 Zoll MacBook Pro die Nase vorne, wenn auch zum Teil recht knapp. Dies betrifft sowohl die Single-Core als auch die Multi-Core Geekbench 4 Tests.

Think about it: The top configured 2017 MacBook Pro 13-inch costs roughly 3 times more than the top configured 2017 iPad Pro. Yet the laptop is only slightly faster running CPU intensive apps and slower running the GPU intensive apps.

Betrachtet man verschiedene grafikintensive Benchmark-Tests, so machen die iPad Pro das Rennen. Bereits bei den ersten Reviews zum neuen 10,5 Zoll iPad Pro hatte sich gezeigt, wie leistungsstark diese sind. Die jüngsten Benchmark-Tests bedeuten sicherlich nicht, dass die iPads von heute auf morgen die MacBooks ablösen. Die Tests zeigen aber zumindest, wie leistungsstark die von Apple selbst entwickelten mobilen Prozessoren sind.

Kategorie: iPad

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.