Tim Cook spricht über Steve Jobs, HomePod, AR, Trump und mehr

| 20:32 Uhr | 0 Kommentare

In einem Interview hat Tim Cook einen tiefen Einblick in die Welt von Apple gegeben und spricht auch über die Grundwerte der Firma, die Steve Jobs zu verdanken sind.

Die „Verfassung“ von Apple

Bei dem Bloomberg-Artikel handelt es sich um einen Auszug aus dem Interview zwischen Bloombergs Businessweek-Redakteurin Megan Murphy und Tim Cook. Das komplette und sehr umfangreiche Interview wird nächste Woche veröffentlicht.

In der Vorschau erfahren wir, wie sehr Steve Jobs das Unternehmen geprägt hat. Apple verlässt sich immer noch auf die Werte die Jobs einst ins Leben gerufen hat und soll diese auch noch in 100 Jahren verfolgen.

„Steves DNA wird immer die Basis für Apple sein. Es ist jetzt so. Ich möchte, dass es in 50 Jahren der Fall ist, wer auch immer der CEO ist. Ich möchte, dass es in 100 Jahren der Fall ist, wer auch immer dann CEO ist. Denn das ist es, worum es bei dieser Firma geht.

Sein Ethos sollte alles antreiben – die Liebe zum Detail, die Sorgfalt, die Einfachheit, der Fokus auf den Benutzer und die Nutzer-Erfahrung, das Bestreben, immer das Beste zu bauen, der Fokus, dass das Gute nicht gut genug ist; dass es großartig sein muss. Oder in seinen Worten, dass es „wahnsinnig großartig“ sein muss.“

Neue Projekte

Nicht nur Apples Grundwerte wurden in dem Gespräch behandelt, sondern auch das zukünftige Lineup. So wird der smarte Lautsprecher HomePod eine wichtige Rolle spielen und sich in das Apple-Ökosystem gut einfügen.

Dass Apple einiges im Bereich der Augmented Reality plant, wissen wir spätestens seit der Bekanntgabe des ARKits, welches für Entwicklern ein mächtiges Werkzeug für AR-Anwendung darstellt. So ist Tim Cook geradezu aufgeregt in Betracht auf das, was uns noch erwartet. Ziel ist es, dass die Technologie im Mainstream ankommt, so dass es sich für die Entwickler lohnt, ihre Kreativität für die neuen Anwendungen einzusetzen.

Die Trump-Erfahrung

Natürlich darf in keinem Interview mit Tim Cook ein Ausflug in das etwas angespannte Verhältnis mit Donald Trump fehlen. So stellt sich erneut die Frage, welche Erfahrungen Cook bisher mit Trump gemacht hat. Wie immer gibt sich Cook diplomatisch, zeigt aber klar, dass er mit der Sichtweise des US-Präsidenten nicht übereinstimmt. Doch er gibt die Hoffnung nicht auf, dass sich noch Übereinstimmungen in der Sicht- und Arbeitsweise zwischen den Beiden auftuen werden.

„Wir sind drastisch Unterschiedlich. Ich hoffe, es gibt einige Bereiche, wo wir es nicht sind.  Sein Fokus auf Arbeitsplätze ist gut. Wir werden sehen. Der Rücktritt aus dem Pariser Klimaschutzabkommen war sehr enttäuschend. Ich fühlte eine Verantwortung, alles zu tun was ich konnte, um dies zu verhindern. Ich denke, es ist die falsche Entscheidung.“

Das Foto stammt von Ike Edeani für Bloomberg Businessweek.

Kategorie: Apple

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.