IKEA entwickelt fortschrittliche AR-App für iOS 11

| 22:04 Uhr | 1 Kommentar

Augmented Reality steht bei Apple momentan hoch im Kurs. So beteuerte Tim Cook schon des Öfteren, dass er ein Fan der erweiterten Realität ist und die zukünftigen AR-Projekte kaum erwarten kann. Auch IKEA weiß die neue Technik zu schätzen und stellte in einem Interview eine leistungsfähige AR-App für iOS 11 in Aussicht.

Die Wohnungseinrichtung in der erweiterten Realität

IKEA ist einer der Partner mit denen Apple für die neue AR-Technik zusammenarbeitet. Auf der diesjährigen WWDC zeigte Apple einige Beispiele, wie man die erweiterte Realität für die Inneneinrichtung verwenden könnte. Hierbei wurde auch speziell IKEA erwähnt, was uns zu unserem nächsten Interview der schwedischen Webseite Digital.di bringt. Hier sprach IKEAs Digital Transformation Manager Michael Valdsgaard über eine App, die bisherige AR-Anwendungen übertreffen wird.

Es ist geplant, dass Kunden ihre Wohnungen fotografieren können, um diese digital mit fotorealistischen Rendergrafiken der Möbel auszustatten. Dabei soll die App ein millimetergenaues Platzieren der 3D-Modelle erlauben. Zunächst soll die App nur in den Läden vor Ort nutzbar sein. Das Ziel bleibt jedoch eine App, die zu Hause verwendet werden kann. Hier gibt Valdsgaard auch gleich die Aussicht auf eine iOS-App, wobei er sich nicht sicher ist, ob diese rechtzeitig zum iOS 11 Release im Herbst fertig sein wird.

Apple hat den Entwicklern mit dem ARKit einen vielseitigen Werkzeugkasten für AR-Anwendungen geliefert. Die ersten Ergebnisse zeigen bereits, dass wir einiges erwarten können. Wenn wir noch die nicht bekannte AR-Hardware der neuen iPhones mit in die Rechnung nehmen, ist Tim Cooks Begeisterung wahrscheinlich verständlich. (via 9to5Mac)

Kategorie: iPhone

Tags: ,

1 Kommentare

  • Tom

    Diesbezüglich einfach mal die 1. Folge von „Planets of the Apps“ ansehen, gleich der erste Kandidat (und dann mal die Rezensionen seiner App lesen 🤦🏻‍♂️). Was kommt nochmal nach dem Hochmut? 😜

    20. Jun 2017 | 8:19 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.