iMac: Target Display Mode wird nicht mehr unterstützt

| 17:44 Uhr | 0 Kommentare

Ende 2009 führte Apple den sogenannten Target Display Mode ein. Übersetzt heißt dies Bildschirm-Synchronisationsmodus. Ein Modus, der es ermöglicht, den iMac als externen Monitor zu verwenden. Wie Apple nun bestätigt hat, wird der Target Display Mode von aktuellen und zukünftigen Modelle nicht mehr unterstützt.

iMac: Target Display Mode hat ausgedient

Ein paar Jahre ist es mittlerweile her, dass Apple den Target Display Mode im Jahr 2009 beim damaligen 27 Zoll iMac eingeführt hat. Bis Mitte 2014 fand dieser Bildschirm-Synchronisationsmodus den Weg in den iMac.

Wird ein Mac mit dem richtigen Kabel (Mini DisplayPort auf Mini Displayport oder Thunderbolt) mit einem iMac verbunden, so kann der iMac als externer Monitor genutzt werden. Mit der Einführung des 5K iMac im Jahr 2014 stellt Apple den Support für den Bildschirm-Synchronisationsmodus ein. Das Ganze war mit dem Modell nicht mehr realisierbar, da der 5K iMac 2015 über einen Thunderbolt 2 Anschluss verfügte und dieser nicht in der Lage war, die hohe Pixelanzahl des 5K iMac zu befeuern.

In einem Statement gegenüber Appleinsider machte Apple nun klar, dass auch die aktuelle iMac 2017 Modelle und auch zukünftige iMac-Modell keinen Target Display Mode mehr unterstützen werden. Zwar verfügen die neuen iMacs über einen Thunderbolt 3 Anschluss, der die 5120 x 2880 Pixel befeuern könnte, allerdings scheint sich Apple gegen diese Möglichkeit entschieden zu haben. Bei den älteren iMac Modellen ist der Target Dissplay Mode nach wie vor möglich. Auf der Apple Support Webseite hießt es

iMac (Retina 5K, 27″, Ende 2014) und neuere iMac-Modelle können nicht als Monitore für den Bildschirm-Synchronisationsmodus verwendet werden.

Kategorie: Mac

Tags:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.