Apple erweitert iCloud Markenrechte für AR- und VR-Systeme

| 19:33 Uhr | 0 Kommentare

Auf der WWDC stellte Apple das ARKit vor, mit dem Entwickler beeindruckende Augmented Reality Anwendungen für iOS-Geräte erstellen können. Doch mit dem Einsatz von iPhone und iPad sollen die Grenzen der erweiterten Realität noch nicht erreicht sein. Schon lange halten sich Gerüchte hartnäckig, die eine AR-Brille in Aussicht stellen. Nun wurde in Hongkong die Marke iCloud auch auf Smartglasses und VR-Headsets erweitert.

Kommt die intelligente Apple-Brille?

Patently Apple ist normalerweise für ihre interessanten Funde von Patentanträgen bekannt. Dieses Mal haben sie jedoch eine Markenanmeldung in den Weiten des Internets gefunden, die uns etwas über Apples Zukunft verraten könnte. Genau genommen geht es um die Ausweitung der Marke iCloud in Hong Kong. Diese umfasst nun nach der Änderung auch „tragbare digitale elektronische Geräte, die in der Lage sind, Zugang zum Internet zu gewähren“. Weitere Schlagwörter sind „Smartglasses“ und „Virtual und Augmented Reality Displays“.

Natürlich kann es sich bei der Anmeldung um eine reine Vorsichtsmaßnahme handeln. Es könnte ja sein, dass man in Zukunft ein solches Produkt in Erwägung zieht. Im Zusammenhang mit den kursierenden Gerüchten und Apples ARKit-Ambitionen, lässt sich der Gedanke einer AR-Brille jedoch nicht vermeiden.

Auch die letzten Einkäufe von Unternehmen, die sich auf AR-Technologien spezialisiert haben, zeigen wohin Apples Reise gehen könnte. Fest steht, dass wir zunächst einmal die AR-Welt auf dem iPhone und iPad erleben werden. Ob und wann eine „intelligente Brille“ folgen wird, dass weiß momentan nur Apple.

Kategorie: Apple

Tags: ,

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.