Konkurrenz für den HomePod: Amazon arbeitet an Echo 2

| 19:15 Uhr | 1 Kommentar

Es ist nun schon über zwei Jahre her, dass Amazon den Echo-Lautsprecher vorgestellt hatte. Auch wenn neue Varianten im Laufe der Zeit folgten, hat Amazon das Ur-Modell fast unverändert weitergeführt. Wenn Engadget recht behält, wird sich dies bis Ende des Jahres ändern. So soll Amazon an einem neuen High-End-Modell arbeiten, welches in direkter Konkurrenz zu Apples HomePod stehen soll.

Ein neues Echo-Modell kommt

Der neue Echo wird kürzer und dünner werden, wie die Quelle von Engadget verraten hat. Weiterhin wird das Design hochwertiger wirken. Das wohl wichtigste Merkmal, die Soundqualität, soll jedoch auch an Qualität zunehmen. Hierfür plant Amazon den Einsatz von mehreren Hochtöner, die das Klangbild verbessern werden. Aktuell wird ein großer Hochtöner und Tieftöner verwendet. Zum Vergleich nutzt der HomePod sieben Hochtöner, welche bei den Testern einen sehr guten Eindruck hinterlassen haben.

Auch die Spracheingabe wird bei dem Update bedacht. Derzeit sorgen sieben Mikrofone im Inneren des Amazon Echo für eine Fernfeld-Spracherkennung. Wie Amazon die Technik weiter verbessern möchte, ist derzeit noch nicht bekannt. Möglicherweise strebt man im Software-Bereich Verbesserungen an.

Ein Verkaufspreis ist momentan noch nicht bekannt. Wahrscheinlich wird es Amazon wieder über einen konkurrenzfähigen Preis versuchen, die neue Technik an den Kunden zu bringen. Das Spitzen-Modell kostet derzeit 179,99 Euro, es ist gut möglich, dass man an diesem Preis festhält. Weiterhin wird vermutet, dass Amazon eine Veröffentlichung im Herbst plant. Amazon selber hat sich bisher noch nicht zu den Gerüchten geäußert.

Amazon Echo, Schwarz
  • Spielt all Ihre Musik von Amazon Music, Spotify, TuneIn und vielen weiteren ab - allein mithilfe...
  • Erfüllt den Raum mit einem 360° omnidirektionalen Klang

Kategorie: Allgemein

Tags: ,

1 Kommentare

  • Der

    kürzer und dünner…….. wie soll da der klang besser werden.
    Der HomePod ist im Vergleich zum Echo riesig.

    14. Jul 2017 | 20:42 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.