Eufy Genie: Echo Dot Alternative ab Ende Oktober in Deutschland erhältlich

| 14:50 Uhr | 1 Kommentar

Neben Amazon Echo bietet der Online Händler auch Echo Dot an. Nun hat der Zubehör-Spezialist Anker mit „Eufy Genie“ eine Alternative zu Echo Dot vorgestellt. Unter der Marke Eufy vertreibt Anker Smart Home Produkte, so z.B. den Saugroboter Eufy RoboVac 11.

Eufy Genie an Ende Oktober in Deutschland erhältlich

Am heutigen Tag hat Anker mit Eufy Genie eine ziemlich interessante Alternative zu Echo Dot präsentiert. Amazon bietet offene Schnittstellen an und gibt somit Zubehör-Herstellern die Möglichkeit, Alternativen umzusetzen. Von dieser Möglichkeit hat Anker nun Gebrach gemacht.

Eigenen Angaben zufolge erhaltet ihr mit Eufy Genie einen intelligenten Lautsprecher mit Alexa-Anbindung, der technisch gesehen sämtliche Funktionen von Echo Dot mit sich bringt und unter anderem den Zugriff auf über 15.000 Alexa-Skills bietet. Gleichzeitig soll Eufy Genie jedoch besser klingen als Echo Dot.

Klingt in unseren Augen nach einem ziemlich interessanten Gerät. Auf Nachfrage hat uns Anker bestätigt, dass das Gerät am 16. August in den USA in den Handel kommt. Der Deutschland-Start ist für Ende Oktober geplant. Dann wird es vermutlich auch ein Eröffnungs-Angebot geben, bei dem ihr das Gerät mit 20 Prozent Rabatt zum Preis von knapp über 40 Euro kaufen könnt. Im Vergleich dazu liegt Echo Dot ohne Rabatt bei 59,99 Euro.

Amazon Echo Dot (2. Generation), Schwarz
  • Amazon Echo Dot ist ein sprachgesteuertes Gerät, das mithilfe von Alexa Musik wiedergibt, Ihre...
  • Kann über Bluetooth oder ein 3,5 mm-Stereokabel mit Lautsprechern oder Kopfhörern verbunden...
Amazon Echo, Schwarz
  • Spielt all Ihre Musik von Amazon Music, Spotify, TuneIn und vielen weiteren ab - allein mithilfe...
  • Erfüllt den Raum mit einem 360° omnidirektionalen Klang

Kategorie: Apple

Tags: , ,

1 Kommentare

  • xyxyzabc

    Wenn das Ding mit AirPlay und 3,5 mm Klinke kommt, ist es so gut wie gekauft. Da ich schon eine hochwertige Bose Anlage habe, macht der HomePod für mich keinen Sinn.

    10. Aug 2017 | 22:20 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.