03. Mai 2016 | 21.23 Uhr | 0 Kommentare

Telekom Tablet Aktion: Rabatt auf iPad Pro, iPad Air 2 und iPad mini 4

Am gestrigen Tag hat die Deutsche Telekom eine neue Aktion gestartet, bei der das Unternehmen Tablets in den Mittelpunkt stellt. Denkt ihr derzeit über den Kauf eines 9,7 Zoll iPad Pro, 12,9 Zoll iPad Pro, iPad Air 2 oder iPad mini 4 nach? Dann werft einen Blick bei der Telekom vorbei und spart bis zu 150 Euro beim Anschaffungspreis. Zudem erhalten alle Kunden, die ihren Tarif online abschließen 12 Monate lang 10 Prozent Rabatt auf die Grundgebühr.Telekom: iPad Pro, iPad Air 2 und iPad mini 4 billiger kaufen Die Telekom hat eine neue Aktion gestartet, bei der ihr bis zu 150 Euro Rabatt beim Kauf eines Tablets erhaltet. Das Motto lautet „Tablet Aktion: Sparen sie bis zu 150 Euro. Suchen Sie sich vom 02.05. bis 31.05. Ihr Wunsch-Tablet aus, wählen Sie den passenden Data Comfort-Tarif dazu und sichern Sie sich bis zu 150 € Rabatt!“. Glücklicherweise nehmen alle aktuellen Apple iPad-Modelle an der Aktion teil. Egal, ob ihr euch für das 9,7 Zoll iPad Pro, 12,9 Zoll iPad Pro, iPad Air 2 oder iPad mini 4 entscheidet, ihr spart bares Geld. Zudem bietet T-Mobile das Samsung Galaxy Tab S2 9.7 LTE, Trektor SurfTab duo W1 LTE und Samsung Galaxy Tab A 9.7 billiger an. Das Angebot gilt im Aktionszeitraum 02.05.2016 – 31.05.2016 bei online Abschluss eines Mobilfunk-Neuvertrags mit 24 Monaten Laufzeit in den Tarifen Data Comfort S, M, L Basic und Premium. Berechnung der Ersparnis: In dieser Aktion kostet z. B. das Apple iPad Air 2 16 GB im Tarif Data Comfort L Basic nur 29,95 Euro statt 179,95 euro. Somit ergibt sich eine Ersparnis in Höhe von 150 Euro. Bei einigen Endgeräten liegt der Rabatt sogar höher, z.B. bim 12,9 Zoll iPad Pro 128GB WiFi+LTE (nur 499,95 Euro anstatt 656,95 Euro im Data Comfort L Premium). Das Angebot gilt nur solange der Vorrat reicht. Der Data Comfort L Premium bietet euch beispielsweise eine Datenflat (5GB Highspeed-Volumen mit bis zu 300MBit/s), eine Hotspot-Flat sowie Internet-Telefonie (VoIP). Zudem erhaltet ihr drei Monate lang Spotify kostenlosHier geht es zur Telekom Tablet Aktion

02. Mai 2016 | 12.38 Uhr | 0 Kommentare

0 Prozent Finanzierung auf MacBook Pro und iMac + 150 Euro Rabatt mit MacTrade Gutschein

Update 02.05.2016: Gute Nachrichten. MacTrade hat die Aktionen verlängert, so dass ihr noch ein paar Tage länger von der Rabatt-Aktion profitieren und ordentlich Geld sparen könnt. Allzu lange solltet ihr euch jedoch nicht Zeit lassen. Der 8 Prozent Studentenrabatt endet am 14. Mai, die 0 Prozent Finanzierung sowie die 125 Euro / 150 Euro Rabatt sind bis zum 31. Mai gültig. (/Update Ende) MacBook Pro, MacBook Air, iMac und Co. mit Rabatt kaufen und zusätzlich von einer 0 Prozent Finanzierung profitieren. Gute Nachrichten für alle Nutzer, die derzeit über den Kauf eines neuen Macs nachdenken. Der Online-Händler MacTrade ht sich dazu entschlossen, die 0 Prozent Finanzierung fortzusetzen, so dass Kunden noch bis zum 30.04.2016 einen Mac mit 0 Prozent finanzieren können. Dies ist jedoch noch nicht alles. Zusätzlich erhaltet ihr 150 Euro Rabatt auf das MacBook Pro sowie den iMac. Beim MacBook Air spart ihr immer noch 125 Euro.0 Prozent Finanzierung (bis zu 30 Monate) MacTrade setzt seine Finanzierungs-Aktion fort, so dass die 0 Prozent Finanzierung eines neuen Macs nicht nur auf 10 Monate, sondern alternativ auch auf 20 Monate und 30 Monate gestreckt werden kann. Somit entfällt der bisherige Zinssatz von 7,99 Prozent. Nicht jeder Anwender möchte, aus welchem Grund auch immer, die volle Kaufsumme auf einmal bezahlen. Warum sollte man den Betrag auf einmal zahlen, wenn man die Kaufsumme ohne Nachteile auch auf bis zu 30 Monate strecken kann? MacTrade unterscheidet zwischen der 0 Prozent Finanzierung auf 10 Monate, 20 Monate und 30 Monate. Der Mindestbestellwert liegt bei 100 Euro (10 Monate) bzw. 250 Euro (20 Monate und 30 Monate). Den Mindestbestellwert erreicht man problemlos beim Kauf eines Retina MacBook Pro, iMac, MacBook Air und Co.Hier geht es zur 0 Prozent FinanzierungEin Preisbeispiel haben wir auch für euch bereit: Kostet der Mac beispielsweise 1199 Euro so werden bei einer Laufzeit von 30 Monaten monatlich 40,53 Euro fällig (Versandkosten sind eingerechnet). MacTrade Gutscheine Derzeit bietet MacTrade verschiedene Gutscheine an, die ihr mit der 0 Prozent Finanzierung kombinieren und so bares Geld sparen könnt. Auch beim nagelneuen 12 Zoll MacBook 2016 könnt ihr so natürlich Geld sparen. Folgende Gutscheine gibt es aktuell150 Euro Rabatt auf MacBook Pro, iMac und Mac Pro: MAC-OFFICE150 125 Euro rabatt auf MacBook Air: MB-OFFICE125Mit diesen Gutscheinen erhaltet ihr sogar noch Office 365 kostenlos. Den Gutscheincode könnt ihr während des Bestellprozesses im Warenkorb eingeben. 8 Prozent Apple Studentenrabatt Darüberhinaus gibt es bei MacTrade noch eine weitere Aktion, die ihr nutzen könnt. Für Schüler, Studenten, Lehrer, Dozenten etc. bietet euch MacTrade derzeit 8 Prozent Studentenrabatt anstatt 5 Prozent. Den Studentenrabatt könnt ihr mit der 0 Prozent Finanzierung und mit den Gutscheinen kombinieren. Die hier genannten Aktionen sind nur noch bis zum 30.04.2016 gültig. Habt ihr Intersse? Dann greift direkt zu. Wir haben in der Vergangenheit bereits des öfteren bei MacTrade bestellt und waren jedes Mal zufrieden. Der Versand kann mal einen Tag länger dauern, dafür erhaltet ihr jedoch einen Top-Preis.Hier geht es zur MacTrade Rabatt-Aktion

04. Mai 2016 | 15.05 Uhr | 0 Kommentare

Apple Music: Großer Relaunch für Juni geplant

Rund ein Jahr nach der Ankündigung von Apple Music im Juni 2015 könnte Apple seinem Musik-Streaming-Dienst zur diesjährigen WWDC 2016 einen großen Relaunch unterziehen. Dabei so heißt es, wird Apple dem Service unter anderem eine leichter zu bedienen Benutzeroberfläche spendieren.Apple Music 2.0: Neustart angeblich im Juni Apple Music ist keineswegs schlecht, hat inhaltich einiges zu bieten und setzt auf verschiedene exklusive Inhalte. Nichtsdestotrotz muss sich der Apple Streaming-Dienst einige Kritikpunkte gefallen lassen. Apple scheint zugehört zu haben und plant einen großen Neustart des Streaming-Dienstes zur diesjährigen WWDC, die in der Zeit vom 13. bis 17. Juni stattfindet. Zu den Verbsserungen gehören laut Bloomberg eine leichter zu bedienende Benutzeroberflche, die verbesserte Integration von Streaming- und Download-Inhalten sowie der Ausbau des Radio-Services. In den letzten Monaten gab es immer mal wieder Hinweise auf Beats 2, Beats 3 etc. Apple is altering the user interface of Apple Music to make it more intuitive to use, according to people familiar with the product who asked not to be identified because the plans aren’t public. Apple also plans to better integrate its streaming and download businesses and expand its online radio service, the people said. The reboot is expected to be unveiled at the company’s Worldwide Developers Conference in June. The changes will be accompanied by a marketing blitz to lure more customers to the $10-per-month streaming service. An Apple spokesman declined to comment. Klingt in jedem Fall spannend und wir würden es begrüßen, wenn Apple seinen Streaming-Dienst punktuell verbessert und insbesondere die Navigation vereinfacht. Zum aktuellen Zeitpunkt ist diese teilweise verwirrend. Aber auch bei den Wiedergabelisten und bei den sozialen Komponenten von Apple Music gibt es Nachbesserungsbedarf. Eine interne Umstrukturierung soll den Weg für die Verbesserungen frei machen. Es heißt, dass Apples Robert Kondrk und Nine Inch Nails frontman Trent Reznor beim neuen Design mitwirken. Aber auch Jony Ives Design-Team und Eddy Cue sind mitverantwortlich. Auch die Rolle von Jimmy Iovine, der hervorragende Kontakte zum Musik-Business besitzt soll überarbeitet worden sein. Derzeit blickt Apple Music auf 13 Millionen Abonnenten. Mit dem Relaunch des Streaming-Dienstes soll zugleich eine große Marketingkampagne starten, um Anwender auf Apple Music 2.0 aufmerksam zu machen. Bereits in den letzten Wochen hatte Apple seinen Streaming-Dienst aufgewertet. Zuletzt gab Apple eine Entwicklerschnittstelle für Apple Music frei.

03. Mai 2016 | 19.22 Uhr | 0 Kommentare

Beta 4 zu iOS 9.3.2, OS X 10.11.5 und tvOS 9.2.1 veröffentlicht (inkl. Public Beta)

Apple hat vor wenigen Minuten die Beta 4 zu iOS 9.3.2, OS X 10.11.5 und tvOS 9.2.1 veröffentlicht. Exakt eine Woche ist es her, dass Apple die iOS 9.3.2 Beta 3 veröffentlicht. Gerade mal sechs Tage liegen zur Beta 3 zu OS X 10.11.5 und tvOS 9.2.1 zurück. Grund genug, eine neue Vorabversion bereit zu stellen.iOS 9.3.2 Beta 4 Apple hat soeben den Schalter umgelgt und iOS 9.3.2 Beta 4 auf den eigenen Servern platziert. Nachdem Apple mit iOS 9.3 ein großes Update mit neuen Funktionen und Fehlerbehebungen bereit gestellt und mit iOS 9.3.1 ein Bugfix-Update nachgeschoben hatte, gehen wir davon aus, dass sich die Entwickler mit iOS 9.3.2 um Verbesserungen unter der Haube kümmern. So wird Apple Fehler beseitigen sowie die Leistung und Sicherheit erhöhen. Unter anderem kümmert sich Apple um ein Game Center Problem. Zudem kann Night Shift vermutlich wieder mit dem Stromsparmodus genutzt werden.Die vierte Vorabversion steht sowohl als iOS 9.3.2 Beta 4 für Entwickler als auch als Public Beta 4 für Teilnehmer des iOS Beta Programms bereit Beta 4 zu OS X 10.11.5 und tvOS 9.2.1Weiter geht es mit der OS X 10.11.5 Beta 4 und tvOS 9.2.1. Auch bei diesen Versionen wird sich Apple in erster Linie um Verbesserungen des Systems kümmern. Worin diese exakt liegen, ist bislang nicht bekannt. Für OS X 10.11.5 steht die Beta 4 und Public Beta 4 bereit. Für tvOS 9.2.1 steht „nur“ die Beta 4 für Entwickler zu Verfügung. Eine tvOS Beta Programm für Anwender existiert nicht. Wann die jeweils finalen Versionen zum Download bereit stehen, ist unbekannt. Wir gehen davon aus, dass dies im Laufes des Monats Mai passieren wird.

Apple News

iPhone 5S/5C Verkaufsstart in Österreich, der Schweiz und weiteren Ländern

| 8:19 Uhr | 0 Kommentare

Ab sofort könnt ihr das iPhone 5S und iPhone 5C auch in Österreich, der Schweiz und zahlreichen weiteren Ländern kaufen. Das iPhone 5S/5C ohne Vertrag gibt es im Apple Online Store (Apple Online Store Schweiz | Apple Online Store Österreich) und das iPhone 5S/5C mit Vertrag gibt es bei diversen Mobilfunkpartnern zu kaufen. In Deutschland und einer Handvoll weiterer Länder gibt

Strafzahlung für Samsung für gefakte Kommentare gegen HTC

| 7:30 Uhr | 9 Kommentare

Nachdem Samsung schuldig gesprochen wurde, negative Kommentare zu ihren Mitbewerbern verfasst zu haben, wurde das Unternehmen nun zu einer Strafzahlung verdonnert. Erstmals aufgekommen sind diese Vorwürfe im April dieses Jahres, als die taiwanischen Handelskommission eine Untersuchung hinsichtlich der Vorwürfe gegen Samsung gestartet hat.Diese Untersuchung hat nun ergeben, da

Apple Patent deutet Geschenkoption für iBooks an

| 6:33 Uhr | 0 Kommentare

Schon bald könnte Apple die Option anbieten e-books zu verschenken. Wie die Einsicht in ein 2012 eingereichtes Patent zeigt, plant Apple eine personalisierte Methode e-books als Geschenk zu versenden. Zur Zeit stellt Apple die Möglichkeit zur Verfügung Musik, Videos und Apps an eine weitere Person zu verschenken. Die Geschenkoption ist jedoch nicht für den iBookstore verfügbar.

Breaking Bad Star Bryan Cranston ist die Stimme im neuen iPad Air Werbespot

| 22:57 Uhr | 2 Kommentare

Im Rahmen der Apple Pressekonferenz am vergangenen Dienstag hat der Hersteller aus Cupertino unter anderem das neue iPad Air vorgestellt. Das iPad Air ist der Nachfolger des iPad 4 und setzt dabei optisch auf das Design des iPad mini. Dabei ist das iPad Air 28 Prozent leichter und 20 Prozent dünner als sein Vorgänger. Um diese Neuerungen zu bewerben hat Apple während der Keyno

AppleTV: Software-Update 6.0.1 steht als Download bereit

| 22:16 Uhr | 3 Kommentare

Innerhalb weniger Stunden gibt es die zweite News zu AppleTV. Nachdem iMovie Theater mittlerweile auch für deutsche AppleTV Besitzer bereit steht, hat Apple zu später Stunde noch ein Software-Update für seine schwarze Medienbox bereit gestellt. Ab sofort kann das Software-Update 6.0.1 Build 11B511d geladen werden. Dieses steht sowohl für AppleTV 2. Generation als auch AppleTV

Carl Icahn besitzt Apple Aktien im Wert von 2,5 Milliarden Dollar, fordert 150 Milliarden Dollar Aktienrückkaufprogramm

| 21:37 Uhr | 9 Kommentare

Bereits gestern hatte Multi-Milliardär Carl Icahn bekannt gegeben, dass er am heutigen Tag einen Brief veröffentlichen wird, den er an Apple CEO Tim Cook geschrieben hat. Dieser Brief lieg nun öffentlich vor und darin bekräftigt Icahn abermals seine Forderungen an Apple.Erstmals trat Icahn Mitte August in Erscheinung, in dem er kräftig in die Apple Aktie investierte. Anschlie

AppleTV: Update bringt iMovie Theater auch nach Deutschland

| 20:44 Uhr | 3 Kommentare

Während Anwender in den USA bereits kurz nach der Keynote iMovie Theater auf ihrem AppleTV zu Gesicht bekommen haben, ist die neue App auf dem AppleTV Homescreen nun auch hierzulande zu sehen.Im Rahmen der iPad Air Keynote hat Apple neue iMovie Versionen für iOS und OS X vorgestellt und unmittelbar im Anschluss an das Medienevent in den jeweiligen (Mac) App Stores als Downloa

iPad mini 2 mit Retina Display: knappe Lagerbestände erwartet

| 19:33 Uhr | 0 Kommentare

Nach der Präsentation am 22. Oktober wird die Markteinführung des neuen iPad Mini 2 mit Retina Display für den kommenden Monat erwartet – ein genaues Datum steht noch nicht fest. Wie nun abermals gemutmaßt wird, soll im Rahmen des letzten Quartals 2013 die Retina-Variante des iPad Mini 2mit Retina Display – kurz: „Retina iPad mini“ – nur in einer sehr geringen Stück

Weil sie es können: Apple verkauft weiterhin iPad 2

| 18:41 Uhr | 5 Kommentare

Nicht nur für uns überraschend, hat Apple während der letzten Keynote bekannt gegeben, dass mit der Vorstellung des iPad Air und iPad mini mit Retina Display sowohl iPad mini (1. Generation) und das iPad 2 im Programm bleiben. Die Fortführung des iPad mini ohne Retina Display verwundert uns nicht wirklich. Apple bietet für 289 Euro nun das Einsteigergerät an. Aber warum wird au

Nicht Schuldig: Apple im Patentstreit mit WiLAN

| 17:39 Uhr | 1 Kommentar

Ein aktueller Richterspruch zeigt, dass Apple nicht gegen „drahtlose“ Patente des Unternehmens WiLAN verstoßen hat. Das kanadische Unternehmen hat zahlreiche Technologiefirmen, darunter Apple, Alcatel, HP und DELL und HTC, verklagt und behauptet, dass diese WiLAN Patente einsetzen, ohne entsprechende Lizenzgebühren zu zahlen.Während sich alle verklagten Firmen außergerichtlic