04. Feb 2016 | 9.42 Uhr | 1 Kommentar

iPhone 6S (Plus) billiger kaufen: 1 Euro Rabatt-Aktion der Telekom (AKTION VERLÄNGERT)

Update: Gute Nachrichten. Solltet ihr die 1 Euro Aktion der Telekom verpasst habe, dann habt ihr noch ein paar zusätzliche Tage Zeit, um zuzugreifen. Ursprünglich sollte die Aktion am 06.02. auslaufen. Diese wurde jetzt jedoch bis zum 14.02. verlängert. (/Update Ende) Gute Nachrichten für alle Kunden, die derzeit über den Kauf eines iPhone 6S oder iPhone 6S Plus nachdenken. Die Deutsche Telekom hat eine neue Rabatt-Aktion gestartet, bei der ihr zahlreiche Top-Smartphones für nur 1 Euro erhaltet. Egal, ob ihr euch für ein iPhone 6S mit Vertrag, iPhone 6S mit Vertragsbindung, Samsung Galaxy S6 edge+ mit Allnet-Flat oder für ein anderes Top-Smartphone entscheidet, ihr erhaltet die Geräte für schlappe 1 Euro. Ihr spart bei der Aktion bis zu 298,95 Euro. Die Aktion ist nur wenige Tage gültig. Zugreifen lohnt sich.iPhone 6S + weitere Top-Smartphones nur 1 Euro Die Telekom hat unter dem Motto „Bestes Netz, bester Preis: Alle Top-Smartphones in allen Top-Tarifen nur 1 Euro. Sichern Sie sich als Neukunde vom 25.01. bis 06.02. ein Top-Smartphone in allen Top-Tarifen und sparen Sie bis zu 298,95 Euro.“ eine neue Aktion gestartet Zusätzlich sparen alle Anwender, die den Vertrag online abschließen 12 Monate lang 10 Prozent Rabatt auf die Grundgebühr.Hier könnt ihr die Telekom Netzabdeckung prüfenNatürlich könnt ihr euch im Rahmen der Aktion das iPhone 6S oder iPhone 6S Plus schnappen und dieses billiger kaufen. Das iPhone 6S verfügt unter anderem übr ein 4,7 Zoll Retina HD Display mit 1334 x 750 Pixel, A9 64-Bit Prozessor, M9 Motion Coprozessor, 3D Touch, Touch ID Fingerabdrucksensor, 12MP Kamera, 4K Videos, 5MP FaceTime HD Frontkamera, WiFi, LTE, Bluetooth 4.2 und vieles mehr. MagentaMobil S Tarife Die Aktion lässt sich mit den MagentaMobil Tarifen kombinieren. Der Magenta Mobil S bietet euch eine Telefon-Flat ins dt. Festnetz, eine Telefon-Flat in alle dt. Handynetze, eine SMS-Flat und eine Datenflat (500MB Highspeed-Volumen mit bis zu 150MBit/s). Im ersten Monat erhaltet ihr doppeltes Volumen und bis zu 300MBit/s. Zusätzlich gibt es 3 Monate lang Spotify kostenlos. Im MagentaMobil S zahlt ihr für das iPhone 6S nur 1 Euro anstatt 239,95 Euro. Ihr spart somit 238,95 Euro. Im MagentaMobil M erhaltet ihr eine Telefon-Flat ins dt. Festnetz, eine Telefon-Flat in alle dt. Handynetze, eine SMS-Flat und eine Datenflat (2GB Highspeed-Volumen mit bis zu 150MBit/s). Im ersten Monat erhaltet ihr doppeltes Volumen und bis zu 300MBit/s. Zusätzlich gibt es 3 Monate lang Spotify kostenlos. Im MagentaMobil S zahlt ihr für das iPhone 6S Plus nur 1 Euro anstatt 289,95 Euro. Ihr spart somit 288,95 Euro. Darüberhinaus stehen weitere Endgeräte im Rahmen der Aktion im Fokus. So reduziert die Telekom auch den Anschaffungspreis des Samsung Galaxy S6 edge+, Samsung Galaxy S6 edge, Sony Xperia Z5, Microsoft Lumia 950, Huawei Mate S, HTC One A9 und Samsung Galaxy S6 auf nur 1 Euro. Junge Leute Rabatt Junge Leute bis 25 Jahre und Studenten bis 29 Jahre erhalten in den MagentaMobil Friends Tarifen noch einen kleinen Bonus. Ihr erhaltet doppeltes Datenvolumen und somit z.B. im MagentaMobil M Friends satte 4GB Highspeed-Volumen. Klasse Aktion von der Telekom, bei der ihr ordentlich sparen könnt. Die Aktion ist nur wenige Tage gültig und alle Kunden, die ihren Vertrag online abschließen, erhalten zusätzlich 12 Monate lang 10 Prozent Rabatt auf die Grundgebühr.Hier geht es zur Telekom-Rabatt-Aktion

02. Feb 2016 | 20.23 Uhr | 0 Kommentare

Mac mini kaufen und bis zu 253,50 Euro sparen

Mac mini kaufen und bis zu 253,50 Euro sparen. Für den Monat Februar hat sich der Online-Händler MacTrade eine Aktion ausgedacht, die sich an Interessenten des Mac mini richtet. Da Rabatt-Aktionen rund um den Mac mini eher selten sind, möchten wir euch kurz auf diese aufmerksam machen. Ihr kauft ein aktuelles Modell des Mac mini und erhaltet ein Apple Wireless Keyboard sowie die Apple Magic Mouse im Gesamtwert von 153,50 Euro kostenlos hinzu. Dadurch, dass der Mac mini bei MacTrade je nach Modell bis zu 100 Euro billiger ist als im Apple Online Store, spart ihr insgesamt bis zu 253,50 Euro. Die Aktion läuft nur bis zum 29.02.2016.Mac mini kaufen und sparen Solltet ihr euch derzeit für einen Mac mini interessieren, so können wir euch nur empfehlen, diesen beim Online-Händler MacTrade zu kaufen. Zum einen liegt das Preisniveau bei MacTrade deutlich unter dem Niveau im Apple Online Store und zudem erhaltet ihr Zubehör kostenlos hinzu. Apple bietet drei unterschiedliche Standardmodell des Mac mini an. Der Mac mini mit 1,4GHz Intel Core Dual Core i5, 4GB Ram, 500GB Festplatte, Intel HD Graphics 500, USB 3.0, Thunderbolt 2 und HDMI kostet bei MacTrade nur 529 Euro (Apple Online Store: 569 Euro). Für den Mac mini mit 2,6GHz Intel Core Dual Core i5 mit 8GB Ram, 1TB Festplatte, Intel Iris Graphics, USB 3.0, Thunderbolt 2 und HDMI verlangt MacTrade nur 759 Euro (Apple Online Store: 819 Euro).Der Mac mini mit 2,8GHz Intel Core Dual Core i5, 8GB Ram, 1TB Fusion Drive, Intel Iris Graphics, USB 3.0, Thunderbolt 2 und HDMI schlägt bei MacTrade mit nur 1029 Euro zu buche (Apple Online Store: 1129 Euro). Zusätzlich erhaltet ihr bei MacTrade mit dem passenden Gutscheincode noch ein Apple Wireless Keyboard im Wert von 75 Euro und die Apple Magic Mouse (1. Generation) im Wert von 78,50 Euro gratis dazu. So funktioniert esIhr besucht den MacTrade Online Store und legt den gewünschten Mac mini in den Warenkorb Gutscheincode: MACMINI-BUNDLE2016 Das Eingabefeld für den Code findet ihr im Warenkorb in der unteren linken Bildhälfte Das Mactrade System legt das Apple Wireless Keyboard und die Apple Magic Mouse kostenlos hinzuDas Angebot ist nur im Laufe des Februars gültig. Wenn ihr uns frag, der Deal ist ziemlich heiß. Ihr spart nicht nur bares Geld im Vergleich zum Apple Online Store, sondern erhaltet noch zwei Zubehörartikel kostenlos hinzu.Hier geht es zum Mac mini bei MacTrade

02. Feb 2016 | 16.09 Uhr | 3 Kommentare

Apple März-Keynote am 15.03.: iPhone 5se, iPad Air 3 und neue Apple Watch Modelle

Apple März-Keynote vermutlich am 15.03.2016. Das erste Apple Event des Jahres 2016 rückt näher und einem aktuellen Bericht zufolge, plant Apple die Vorstellung des iPhone 5se, iPad Air 3 und neuer Apple Watch Modelle für den 15. März (ein Dienstag).Apple Keynote vermutlich am 15.03. In den letzten Wochen kamen bereits vermehrt Berichte auf, nach denen Apple den Monat März nutzt, um neue Hardware vorzustellen. Bisher hieß es, dass Apple hierfür die Woche ab dem 14. März anvisiert. Nun scheint der tatschliche Termin durchgesickert. Wie der für gewöhnlich gut unterrichtete Mark Gurman von 9to5Mac berichtet, plant Apple die Keynote für den 15. März 2016. Exakt sechs Wochen trennen uns somit noch von dem Event. Insgesamt scheinen drei Apple Produkte bei der Veranstaltung im Fokus zu stehen: iPhone, iPad und Apple Watch. iPhone 5se, iPad Air 3, Apple Watch In erster Linie dürfte Apple über das iPhone 5se zu sprechen kommen. Dieses soll ein 4 Zoll Display, einen A9-Chip, einen M9 Motion Coprozessor, ein verbssertes Kamerasystem inkl. Live Photos, Touch ID, NFC und weitere Verbesserungen im Gepäck haben. Das Gerät soll als 16GB und 64GB Modell angeboten werden. Darüberhinaus wird sich Apple vermutlich dem iPad Air 3 widmen. Der Nachfolger des 9,7 Zoll iPad Air 2 soll über vier Lautsprecher, einen Blitz, einen schnelleren Prozessor und einen Smart Connector verfügen. Zuletzt tauchte eine schematische Zeichnung zu dem Gerät auf. Last but not Least, soll es sich um die Apple Watch drehen. Die Apple Watch 2 solltet ihr jedoch nicht erwarten. Unter anderem wird es neue Amrbänder (Farben und Materialien) geben. Sobald Apple offizielle Einladungen zu dem Event verschickt, sagen wir euch natürlich bescheid. Update 20:29 Uhr: Mittlerweile hat auch John Paczkoswki von Buzzfeed seinen Hut in den Ring geworfen und den 15. März als nächsten Apple Keynote Termin genannt. Immer wenn sich Paczkowski in der Vergangenheit so weit aus dem Fenster gelehnt hat, sollte er recht behalten. Wir haben uns den Termin schon einmal rot im Kalender markiert.

01. Feb 2016 | 14.55 Uhr | 3 Kommentare

WhatsApp: Teilen-Button in Facebook-App, Chat-Export als ZIP, neuer Willkommensbildschirm

Die Entwickler von WhatsApp arbeiten an neuen Funktionen. Unter anderem sind ein neuer Chat-Export und ein neuer Willkommensbildschirm geplant. Doch dies ist nicht die einzige Neuerung aus dem WhatsApp- / Facebook-Lager. Auch bei der Facebook-App ist eine WhatsApp-spezifische Neuerung in Arbeit.WhatsApp Neuerungen in Arbeit Ende Dezember haben wir darüber berichtet, dass WhatsApp unter anderen an einem Videochat-Features sowie Tabs arbeitet. Nun werden uns die nächsten Neuerungen zugetragen, die in Arbeit sind.Intern testet WhatsApp derzeit die Versionsnummer 2.12.17.689. Diese beinhaltet unter anderem den neuen Willkommensbildschirm, den wir euch hier im Artikel hinterlegt haben. Die eigene Rufnummer bekommt ihr in den Einstellungen unter dem Status zu sehen, die Zahlungsinformationen wurden entfernt und den Chat könnt ihr zukünftig auch als ZIP-Datei exportieren. Parallel dazu arbeitet WhatsApp nach wie vor an dem oben genannten Videochat sowie an einem neuen Design. Facebook-App mit „Teilen via WhatsApp“-Button Wie ihr vielleicht wisst, gehört WhatsApp seit 2014 zu Facebook. In den letzten Tagen wurde bereits kolportiert, dass Facebook und WhatsApp näher zusammenwachsen. Laut unseren Informationen ist dies in der Tat der Fall. Die Facebook-Entwickler arbeiten derzeit an einer Neuerung für die Facebook-App, die es ermöglicht, Beiträge per WhatsApp zu teilen. Unter einem Facebook-Beitrag wird ein kleines WhatsApp-Icon zu sehen sein, welches ihr anklicken könnt, um einen Beitrag via WhatsApp zu teilen. (Danke an den Hinweisgeber)

Apple News

Apple stoppt iOS 9.2 Signatur – Downgrade nicht mehr möglich

| 20:55 Uhr | 0 Kommentare

Etwas mehr als zwei Wochen ist es mittlerweile her, dass Apple die finale Version von iOS 9.2.1 für iPhone, iPad und iPod touch als Download bereit gestellt hat. Mit iOS 9.2.1 kümmert sich Apple um verschiedene Probleme unter der Haube. So hat Apple unter anderem ein Problem bei der Verwendung von MDM-Servern beseitigt und verschiedene Sichrheitslücken geschlossen.Apple stopp

Grafik: Soviel Geld verdienen Apple, Microsoft, Facebook, Google und Co. pro Sekunde

| 19:44 Uhr | 1 Kommentar

Vor wenigen Tagen hat Apple seine Geschäftszahlen für das abgelaufene Weihnachtsquartal vorgelegt. Dabei setzte das Unternehmen 75,9 Milliarden Dollar um und verbuchte einen Gewinn von 18,4 Milliarden Dollar. Mit 74,8 Millionen iPhones verkaufte Apple niemals zuvor mehr iPhones in einem Quartal.Soviel Geld verdienen Apple und Co. pro Sekunde Doch nicht nur Apple gibt regelmäß

Vodafone: Anzahl der Mobilfunk-Kunden steigt wieder

| 18:22 Uhr | 0 Kommentare

Vodafone hat neue Geschäftszahlen bekannt gegeben. Eigenen Angaben zufolge zeigen die neuen Maßnahmen Wirkung und so konnte das Unternehmen die Anzahl seiner Mobilfunk-Kunden wieder steigern. Sowohl beim Mobilfunk als auch beim Kabel verzeichnet Vodafone ein starkes Vertragskundenwachstum.Vodafone steigert Mobilfunkkunden Im 3. Geschäftsquartal 2015/16 zeigt Vodafone erstmals

App Store und iTunes Store derzeit mit Problemen

| 17:05 Uhr | 1 Kommentar

Solltet ihr derzeit Probleme im iTunes Store und App Store feststellen, so können wir euch beruhigen. Ihr seid nicht alleine. Apple kämpft derzeit mit Problemen bei verschiedenen Diensten, die eine reibungslose Funktion verhindern.App Store, iTunes Store und weitere Dienste mit Problemen Am späten Nachmittag kämpfen einige Apple Services mit Problemen. Apple informiert auf ei

Mac in Unternehmen: Apple aktualisiert Webseite (Hintergrundinfos, neue Zahlen und mehr)

| 16:36 Uhr | 0 Kommentare

Apple Produkte sind nicht nur bei Privatanwendern beliebt, auch Unternehmen setzen verstärkt auf Apple Hardware, Software und Services. Um Unternehmen einen ersten Eindruck zu vermitteln, welche Möglichkeiten Apple Produkte bieten, betreibt Apple eine Webeite, die sich in erster Linie an Unternehmen richtet.Apple aktualisiert „Mac in Unternehmen“-Webseite Ende letzten Jahres

Apple Pay: 2 Millionen Akzeptanzstellen

| 15:15 Uhr | 2 Kommentare

Apple Pay ist weltweit an mehr als 2 Millionen Akzeptanzstellen möglich. Im Herbst 2014 hat Apple seinen mobilen Bezahldienst Apple Pay in den USA gestartet. Mittlerweile ist der Service in Großbritannien, Australien und Kanada verfügbar. In Kürze geht es in China, Spanien, Singapur und Hong Kong weiter.Apple blickt auf 2 Millionen Apple Pay Akzeptanzstellen Wie Bloomberg ber

Apple Maps: 20 neue Flyover-Städte (u.a. Bremen und Dresden)

| 13:52 Uhr | 0 Kommentare

Schritt für Schritt hat Apple die Anzahl der verfügbaren Flyover-Städte innerhalb der Apple Karten in den letzten Jahren erweitert. Zuletzt haben wir Mitte Januar über entsprechende Erweiterungen gesprochen. Nun gibt es die nächste Rutsche an Flyover-Städten.Apple Maps: 20 neue Flyover-Städte Apple hat sein Support-Dokument aktualisiert und listet ab sofort 20 neu Städte, die

Apple Music für Android: Speichern von Songs auf SD-Karte jetzt möglich

| 12:37 Uhr | 3 Kommentare

Apple bietet seinen Musik-Streaming-Dienst Apple Music seit November letzten Jahres auch für Android an. Auch wenn die App noch als „Beta“ gekennzeichnet ist, kann nahezu die ganze Bandbreite von Apple Music genutzt werden. Nun wurde Apple Music für Android in einer neuen Version bereit gestellt. Das Update auf Version 0.9.5 bringt verschiedene willkommene Neuerungen mit sich.

Amazon Blitzangebote: Rabatt auf 1TB + 3TB ext. Festplatte, Lightning-Kabel, iPhone 6S Cases, ext. Akkus und mehr

| 11:22 Uhr | 0 Kommentare

Weiberfastnacht stellt keine Ausnahme dar, es hagelt wieder neue Amazon Blitzangebote. Der Online-Händler hat zahlreiche Produkte zusammengestellt und diese im Preis reduziert. Für Schnäppchenjäger ist in jedem Fall etwas dabei. Amazon bedient sich am gesamten produktportfolio und rabattiert Artikel unter anderem aus dem Bereich Elektronik & Technik, Sport, Garten, Heimerke

Gericht verdonnert Apple zu 625 Millionen Dollar Strafzahlung an Patent-Troll VirnetX

| 10:11 Uhr | 0 Kommentare

VirnetX? Da war doch was? Genau. In der letzten Woche wurde bekannt, dass der Patent-Troll Apple erneut verklagt hat. Nachdem das Unternehmen vor vier Jahren bereits versucht hatte 370 Millionen Dollar bei Apple einzuklagen, ein Revisionsgericht die Summe jedoch aufhob, hatte es VirnetX dises Mal auf 532 Millionen Dollar abgesehen. Der Patent-Troll beschuldigt Apple wissentlich