25. Aug 2016 | 19.01 Uhr | 4 Kommentare

iOS 9.3.5 ist da: Download für iPhone, iPad und iPod touch

iOS 9.3.5 ist da. Vor wenigen Augenblicken hat Apple ein neues Update für seine iOS-Geräte veröffentlich. Auf iOS 9.3.4, welches Anfang August freigegeben wurde, folgt nun iOS 9.3.5.iOS 9.3.5: Download ist da Vor wenigen Augenblicken hat Apple die finale Version von iOS 9.3.5 zum Download bereit gestellt. Anwender können das jüngste Update über iTunes am Mac und PC herunterladen und installieren. Deutlich komfortabler geht es jedoch over-the-air direkt am iPhone, iPad oder iPod touch. Ihr ruft Einstellungen -> Allgemein -> Softwareaktualisierung auf und schon geht es los. Bei diesem Update handelt es sich laut Apple um ein Sicherheitsupdate. In den Release-Notes heißt es iOS 9.3.5 enthält ein wichtiges Sicherheitsupdate für ihr iPhone oder iPad und wird allen Nutzern empfohlen. In unserem Fall war der Download auf dem iPhone 6S Plus 40,5MB groß. Die Dateigröße variiert von Gerät zu Gerät. Aktuell ist noch nicht bekannt, welche Sicherheitslücke Apple gestopft hat. Das angegebene Support Dokument listet die Neuerung noch nicht auf. Sobald uns weitere Informationen vorliegen, werden wir nachberichten. Bei iOS 9.3.5 könnte es sich um das letzt iOS 9.X Update handelt. Die Betaphase zu iOS 10 läuft bereits seit Mitte Juni und die finale Freigabe wird für Mitte September erwartet. iOS 10 bringt zahlreiche Verbesserungen mit sich, unter anderem bei der Nachrichten- und Foto-App, bei Siri (offen für Drittanbieter-Apps), beim Kontrollzentrum sowie beim Benachrichtigungszentrum. Zudem ist mit Home eine HomeKit-spezifische App an Bord.

25. Aug 2016 | 14.34 Uhr | 0 Kommentare

WhatsApp teilt mehr Daten mit Facebook – neue Nutzungsbedingungen

WhatsApp hat seine Nutzungsbedingungen aktualisiert. Dies ermöglicht es dem Unternehmen mehr Daten mit Facebook zu teilen. Wir spulen rund 2,5 Jahre zurück. Im Februar 2014 wurde bekannt, das Facebook den Messenger WhatsApp für rund 16 Milliarden Dollar übernehmen wird. Es war klar, dass beide Unternehmen früher oder später enger miteinander verzahnt werden und genau dafür legt WhatsApp mit den neuen Nutzungsbedingungen die Grundlage.WhatsApp aktualisiert Nutzungsbedingungen In einem Blogpost melden sich die WhatsApp-Entwickler am heutigen Tag zu Wort, um über die Zukunft von WhatsApp zu sprechen. WhatsApp stellt die Weichen für kommende Veränderungen und um dies zu ermöglichen, werden die eigenen Nutzungsbedingungen aktualisiert. WhatsApp begründet dies mit den Plänen, in den kommenden Monaten Wege zu testen, wie Personen mit Firmen kommunizieren können. Die aktualisierten Dokumente spiegeln auch wider, dass WhatsApp jetzt ein Teil von Facebook ist und kürzlich viele neue Funktionen, wie Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, WhatsApp Call und Messaging-Werkzeuge, wie WhatsApp für Web und Desktop eingeführt wurden. Menschen verwenden unsere App jeden Tag, um mit Freunden und Familie in Kontakt zu bleiben und das ändert sich nicht. Wie wir Anfang des Jahres bekanntgegeben haben, möchten wir Wege erkunden, wie du mit Unternehmen, die dir wichtig sind, kommunizieren kannst, während wir dir weiterhin ein Erlebnis ohne Bannerwerbung von Dritten oder Spam bieten. Ob es eine Nachricht von deiner Bank ist, die dir eine möglicherweise betrügerische Transaktion meldet oder eine Nachricht einer Fluggesellschaft, die dich über eine Flugverspätung informiert – viele von uns bekommen Informationen auf verschiedenen Wegen, inklusive SMS oder über Anrufe. Wir möchten diese Funktionen in den nächsten Monaten testen, aber müssen dafür unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinie aktualisieren. In den kommenden Monaten will WhatsApp enger mit Facebook zusammenarbeiten und verspricht gleichzeitig, dass eure Nachrichten nach wie vor privat und verschlüsselt bleiben. Eure Rufnummer soll weiterhin nicht verkauft, geteilt oder an Werbeagenturen weitergegeben werden. Weiter heißt es Durch die Zusammenarbeit mit Facebook haben wir mehr Möglichkeiten, z. B. können wir grundlegende Kennzahlen über die Häufigkeit, mit der Benutzer unsere Dienste verwenden, verfolgen, und besser gegen Spam auf WhatsApp vorgehen. Indem deine Telefonnummer mit den Facebook-Systemen verbunden wird, kann Facebook dir besser Freunde vorschlagen und dir passendere Werbung anzeigen, falls du einen Account dort haben solltest. Du könntest z. B. Werbung von einem Unternehmen sehen, mit dem du bereits in Kontakt standst, anstatt eines vorgeschlagen zu bekommen, von dem du noch nie gehört hast. Urteilt selbst.

22. Aug 2016 | 22.33 Uhr | 0 Kommentare

macOS Sierra: Beta 7 + Public Beta 6 sind da

macOS Sierra: Beta 7 + Public Beta 6 stehen als Download bereit. Zu fortgeschrittener Stunde hat Apple noch eine weitere Beta-Version auf den eigenen Servern bereit gestellt. Die Beta-Phase zu macOS Sierra geht in die nächste Runde.macOS Sierra Beta 7 + Public Beta 6: Download steht bereit Nachdem Apple am vergangenen Freitag die iOS 10 Beta 7 und Public Beta 6 bereit gestellt hatte, folgt am heutigen Tag macOS Sierra. Seit wenigen Augenblicken kann eine weitere Beta-Version zum kommenden Mac-Betriebssystem geladen werden. Die Beta 7 steht für eingetragene Entwickler im Mac App Store bzw. Apple Dev Center bereit und die Public Beta 6 kann von Teilnehmern des Apple Beta Programms geladen werden. Mit macOS Sierra hält Apple zahlreiche Neuerungen für den Mac bereit. Es gibt Verbesserungen bei der Nachrichten-App, Fotos-App und Karten-App und zudem schafft erstmals Siri den Sprung auf den Mac. Darüberhinaus implementiert Apple viele weitere Veränderungen in das Mac Betriebssystem. Mit der Beta 7 bzw. Public Beta 6 macht Apple da weiter, wo das Unternehmen mit der Beta 6 bzw. Public Beta 5 aufgehört hat. Die neuen Funktionen sind implementiert und nun gilt es, die letzten Bugs zu beseitigen. macOS Sierra befindet sich bereits in einem sehr guten Zustand. Die nächsten Wochen bis zur finalen Freigabe wird Apple noch nutzen, um so viele Fehler wie möglich zu beseitigen. Wir gehen davon aus. dass macOS Sierra Mitte bis Ende September veröffentlicht wird.

22. Aug 2016 | 20.28 Uhr | 0 Kommentare

Gratis-Tablet-Aktion der Telekom: iPhone 6S oder anderes Smartphone mit Vertrag bestellen + kostenloses Tablet erhalten

Die Deutsche Telekom hat zum Wochenstart eine neue Aktion ins Leben gerufen, bei der Kunden zu jedem neuen Smartphone, Tablet oder Handy ein Gratis-Tablet erhalten. Die Aktion ist nur wenige Tage bis zum 04.09.2016 und nur solange der Vorrat reicht gültig.Telekom: Gratis-Tablet zu jedem neuen Smartphone, Tablet oder Handy sichern Denkt ihr derzeit über die Anschaffung eines neue Smartphones oder Tablets nach? Möchtet ihr euren Neuvertrag bei der Telekom abschließen, so können wir euch nur empfehlen, dieses vor dem 04.09. zu tun. Bis dahin versüßt euch das Bonner Unternehmen euren Vertragsabschluss mit einem kostenlosen Tablet. Während ihr bei der Wahl des Smartphones bzw. Tablet mit Vertrag sehr flexibel seid, handelt es sich bei dem Gratis-Tablet um ein Samsung Galaxy Tab E 9.6 WiFi. Ihr wählt euch z.B. ein iPhone SE, iPhone 6S, iPad Pro, Samsung Galaxy S7, Samsung Galaxy S7 Edge, iPad mini 4, iPhone 6, Huawei P8 etc. mit dem passenden Vertrag aus und ihr erhaltet das Samsung Galaxy Tab E 9.6 WiFi kostenlos hinzu. Aktion im DetailGültig vom 22.08. – 04.09.2016 Bei Abschluss eines MagentaMobil S, M, L Tarifs mit Smartphone oder Top-Smartphone sowie in den Friends-Varianten Gratis Samsung Galaxy Tab E 9.6 WiFi (schwarz) Gültig für Privatkunden und nur für NeukundenAktionsgerätSamsung Galaxy Tab E 9.6 Wi-Fi (schwarz) 24,34 cm (9,6 Zoll) WXGA TFT-Touchscreen 1,3 GHZ Quad-Core Prozessor 5 Megapixel-Hauptkamera mit Autofokus-FunktionHabt ihr Interesse an dem kostenlosen Tablet oder möchtet ihr euch einfach über die Aktion informieren, so hält die Telekom-Webseite alle Infos zu der Aktion bereit. Dort seht ihr im Details, welche Smartphones ihr zu welchen Konditionen erhaltet.Hier geht es zur Gratis-Tablet-Aktion der telekom

Apple News

MacBook Air 2013: Apple bereitet Update für Probleme mit dem Ruhezustand vor

| 9:36 Uhr | 9 Kommentare

Apple bereitet derzeit ein Update für das 11“ und 13“ MacBook Air 2013 vor. Dieses soll ein Problem beheben, dass dazu führte, dass die Geräte in Kombination mit dem Ruhezustand abstürzen können. Gegenüber Apple Premium Resellern hat Apple das Update bereits angedeutet.In den Apple Support Foren tauchen seit dem Verkaufsstart des MacBook Air im Sommer letzten Jahres vereinzel

Mobiler Datenverkehr seit 2008 um den Faktor 30 gestiegen

| 7:55 Uhr | 0 Kommentare

Für 2014 rechnet der deutsche IT-Branchenverband BITKOM mit Umsätzen in Höhe von 9,6 Milliarden Euro, dies entspricht einem Plus von 5,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.Als Grund für die aussichtsreiche Zukunftsanalyse gibt der Verband vor allem den prosperierenden Smartphone-Bereich an. Die Nutzung mobiler Datendienste erfreut sich eines anhaltenden Aufschwungs, der auch 20

Google Übersetzer 2.1: Update bringt iOS 7 Unterstützung und mehr

| 6:20 Uhr | 0 Kommentare

Im App Store tummeln sich zahlreiche Applikationen, die zur Übersetzung dienen. Eine dieser Apps ist Google Übersetzer. Die App steht seit geraumer Zeit zum Download bereit und ermöglicht das Übersetzen in insgesamt 80 Sprachen. Die App kann Übersetzungen vorlesen, normale Texteingaben, Spracheingaben und Handschriften übersetzen und einiges mehr.Ab sofort steht Google Überse

Foto des Tages: beeindruckendes Steve Jobs Portrait aus Elektronikschrott

| 22:18 Uhr | 0 Kommentare

Vor rund einem Monat haben wir euch ein Steve Jobs Portrait gezeigt, welches aus insgesamt 5.892 Computertasten angefertigt wurde. Eine beeindruckende Leistung von Doug Powell, einem Küsntler aus Orlando. Nicht weniger beeindruckend ist das Steve Jobs Portrait von Jason Mecier, welches komplett aus Elektronikmüll gestaltet wurde.Künstler Jason Mecier aus San Francisco hat ins

MacBook Patent mit neuer touch sensitiver Oberfläche

| 21:21 Uhr | 0 Kommentare

Apple hat ein neues MacBook-Patent mit einer berührungsempfindlichen Oberfläche angemeldet. Diese Erfindung würde eine Tastatur vollkommen überflüssig machen, denn alle relevanten Eingabefelder – Chassis, Rahmen und Frontblende – könnten wie ein Rundum-Touchscreen oder Trackpad auf Berührungen reagieren.Mit diesem Patent schließt Apple an frühere Pläne an, wie beispielsweise

iOS 7.1: angeblich keine weiteren Betas mehr, nur noch die Gold Master

| 20:27 Uhr | 0 Kommentare

Vor exakt zwei Wochen hat Apple die letzte iOS 7.1 Beta in Form von Beta 5 vorgestellt. Seit Mitte November arbeitet Apple unter Mitwirkung seiner Entwicklergemeinde an iOS 7.1. Zum damaligen Zeitpunkt veröffentlichte Apple die erste iOS 7.1 Beta, seitdem folgten vier weitere Betas.Am heutigen Abend konnte man durchaus mit einer weiteren iOS 7.1 Beta rechnen, diese blieb alle

Your Verse: iPad Air beim Bergsteigen

| 19:21 Uhr | 1 Kommentar

Anfang dieses Jahres startete Apple die iPad Air Werbekampagne „Your Verse“ und stellte gleichzeitig die Frage „Wie wird Dein Vers ausfallen?“. In dem Werbeclip zeigt Apple verschiedene Szenen, bei denen das iPad zum Einsatz kommt. So ist das iPar Air beim Sport, in der Musik, bei der Filmproduktion und in vielen weiteren Einsatzgebieten zu sehen.Gleichzeitig schaltet Apple e

iWatch Konzept mit Touch ID, Lightning, Magsafe und zahlreichen Sensoren

| 17:44 Uhr | 10 Kommentare

Apple arbeitet an einem Produkt für das Handgelenk, dies scheint für viele Apple-Fans festzustehen. Auch wir rechnen damit, dass Apple noch dieses Jahr eine iWatch vorstellen wird. Fraglich ist nur, ob es sich primär um einen Artikel aus dem medizinsichen Bereich mit zahlreichen Sensoren handelt, oder ob Apple eine SmartWatch im Hinterkopf hat, die über eins, zwei Sensoren zur

A8 soll keinen integrierten LTE-Chip erhalten

| 16:34 Uhr | 1 Kommentar

Apple intern laufen die Vorbereitungen auf das kommende iPhone 6, iPad Air (2014) sowie auf weitere iOS-Geräte auf Hochtouren. Unter anderem stellt sich die Frage, welchen Prozessor Apple verbauen wird. Die Antwort „A8“ liegt auf de Hand, die Frage ist nur, welche Verbesserungen dieser im Hinblick auf den A7 mit sich bringen wird.Kürzlich ging das Gerücht umher, dass TSMC für

Samsung Galaxy S5: So soll der Fingerabdrucksensor funktionieren

| 15:10 Uhr | 7 Kommentare

Mit dem iPhone 5S stellte Apple auch den Fingerabdrucksensor Touch ID vor. Der Sensor ist im Homebutton des iPhone 5S integriert und funktioniert einwandfrei. Ihr könnt insgesamt fünf Finger einscannen und diese zum Entsperren des Gerätes und zum Einkauf im iTunes Store, App Store und iBookstore nutzen. Touch ID ist 360 Grad lesefähig, so dass es keine Rolle spielt, wie ihr den