Skobbler für das iphone vorübergehend zum Sonderpreis und Krieg mit Navigon

| 9:04 Uhr | 1 Kommentar

skobblerErstmal das Angenehme. Skobbler gibt es ab sofort zum Sonderpreis. Die Entwickler der Navigationslösung bieten das App vorübergehend zum Sonderpreis von 4,99 Euro an. Die Begründung zu dieser Aktion bieten die Entwickler in Form einer Pressemitteillung selbst. Und auch die Preiserhöhung des App im Oktober wird auf der Skobbler Webseite erklärt. Hierzu heißt es:

  • Vorzeitige Preiserhöhung im Oktober erfolgte aufgrund externen Drucks
  • Navigon hatte versucht, den skobbler aus dem App Store zu drängen
  • skobbler hatte mit der kurzfristigen Preiserhöhung im Oktober die Situation deeskalieren wollen

Da scheint es derzeit zwischen den Anbietern der unterschiedlichen Navigationslösungen mächtig zu krachen. Manch Anbieter scheint die finanziellen Einbußen deutlich zu spüren. Wir sind gespannt, wie es weitergeht. Eins ist jedenfalls klar. Die heutige Pressemitteillung bringt Skobbler erneut viel Aufmerksamkeit.

Pressemitteillung:
Berlin, 20. November 2009 – Seit heute früh können alle iPhone-Nutzer den skobbler, die derzeit meistgekaufte iPhone App in der Kategorie Navigation in Apples App Store, für kurze Zeit fast 40 Prozent günstiger zu einem Preis von 4,99 Euro erwerben.

Grund für die ungeplante und sehr kurzfristige Beendigung des preisreduzierten Einführungsangebotes im Oktober war externer Druck, wie das Unternehmen jetzt bekannt gibt. Während skobbler bereits wenige Tage nach dem Launch Platz 1 sowohl als meistverkaufte als auch als umsatzstärkste App in Apples App Store eroberte, gingen die Umsätze von Wettbewerbern zurück. Insbesondere Navigon hatte danach versucht, Apple zu einer direkten Entfernung des skobbler aus dem App Store zu bewegen. Dies ist insofern besonders bemerkenswert, da skobbler von der Navigon AG 2008 aus strategischen Gründen aufgegeben und als Ausgründung 2008 an ehemalige Mitarbeiter verkauft worden war. „Da wir nicht einschätzen konnten, wie Apple mit dem Thema umgehen würde, haben wir den Preis des skobbler zunächst proaktiv erhöht, um die Situation gegenüber Navigon zu deeskalieren“, erklärt Marcus Thielking, einer der vier Gründer skobblers, die Gründe für die ungeplante Preiserhöhung im Oktober.

„Leider wurde unser Schritt der Deeskalation offensichtlich im Zuge des Herantretens an Apple durch die Navigon AG ignoriert. Apple hat sich dann zum Glück sehr fair uns gegenüber verhalten und uns die Chance zu einer Gegendarstellung gegeben. Letztlich kann man daran erkennen, dass skobbler nach wie vor erhältlich ist, wie die Sachlage durch Apple eingeschätzt wurde“, so Marcus Thielking weiter. Mittlerweile konnte skobbler auch beim Landgericht Hamburg eine einstweilige Verfügung gegenüber der Navigon AG erwirken, die Navigon die Wiederholung der Apple gegenüber vorgebrachten Behauptungen von angeblichen Vertrags- bzw. Lizenzverletzungen durch skobbler untersagt. Hiergegen hat die Navigon AG Widerspruch erhoben.

„Da Navigon jetzt sogar trotz diverser Einigungsversuche von unserer Seite eine Klage gegen uns eingereicht hat, der wir inhaltlich gelassen entgegen sehen, sehen wir derzeit leider keine Chance auf eine gütliche Einigung. Uns ist es extrem wichtig, gegenüber der iPhone-Community die Gründe für die vorherige Preiserhöhung endlich transparent machen zu können. Wir möchten jetzt für Klarheit sorgen, dass wir die frühzeitige Preiserhöhung entgegen der Skepsis einiger Käufer nicht geplant hatten“, erklärt Marcus Thielking.

Erst vor wenigen Tagen hatte skobbler ein erstes großes Update kostenlos bereit gestellt. Nun kombiniert skobbler die rasante Updategeschwindigkeit für kurze Zeit mit einem Sonderangebot von 4,99 Euro und verbessert damit sein ohnehin hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis noch einmal deutlich.

Kategorie: App Store

Tags: , , ,

1 Kommentare

  • Tom

    Das ist ein schlechtes Zeichen für Navigon wenn man gegen das App so aggressiv vorgeht. Die Umsätze sind wohl stark eingebrochen.

    20. Nov 2009 | 11:46 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen