Apple MacBook Pro 2010 – Hitzeprobleme beim 17″ Intel Core i7

| 10:19 Uhr | 2 Kommentare

macbook_proAuf den Tag genau zwei Wochen ist es nun her, dass Apple die neue MacBook Pro Familie (Apple Store Partnerlink) vorgestellt hat. Neben einem neuen 13″ Modell stellte der Hersteller aus Cupertino auch eine neue 15″ und 17″ Variante des MacBook Pro vor. Da mittlerweile eine solide Anzahl an MBP´s beim Endkunden eingetroffen sein sollte, kommen aus den Reihen der Anwender immer mehr Rückmeldungen zu den neuen Geräten.

Über die Meldung, die uns heute erreicht, dürfte Apple allerdings alles andere als glücklich sein. Wie mehrere User eines 17″ MacBook Pro mit Intel Core i7 Prozessor berichten, wird das Apple Notebook bei intensiver Nutzung mit leistungshungrigen Anwendungen sehr heiß. Es war keine Seltenheit, dass das MacBook Pro bei extremer Belastung eine CPU Temperatur von 100 Grad Celsius erreichte. Diese Hitzeentwicklung bringt direkt mehrere Probleme mit sich. Zum einen taktet der Prozessor automatisch die Geschwindigkeit herunter, was zwangsläufig Leistungseinbußen mit sich bringt und zum anderen kann sich der User, durch die heiße Notebook Unterseite verbrennen.

Wir möchten noch mal darauf hinweisen, dass dieser Effekt des verbauten Intel Core i7-620M nur bei leistungsintensiven Spielen und 3D Anwendungen hervorgerufen wird. Hierbei taktet der verbaute Prozessor seine Kerne vorübergehend von 2,66 GHz auf 3,33 GHz hoch. Ein vergleichbarer Test mit einem Fujitsu Lifebook (ebenfalls Intel Core i7-620M Prozessor) zeigte, dass das Fujitsu Gerät nur maximal 81 Grad Celsius heiß wurde, so PC Authority.

Das 17″ MacBook Pro wird derzeit in der Standardausführung mit einem Intel Core i5 Prozessor mit 2,53 GHz, 4 GB RAM, 500 GB Festplatte, Intel HD Grafik + NVIDIA GeForce GT 330M inkl. 512 MB Speicher zum Preis von 2249,- Euro ausgeliefert. Wahlweise kann sich der Kunde, gegen einen Aufpreis von 180,- Euro für einen 2,66 GHz Intel Core i7 Prozessor entscheiden.

Hier geht es zu den neuen MacBook Pro – Apple Store Partnerlink

Kategorie: Mac

Tags: ,

2 Kommentare

  • Mando

    okay…tritt das bei den 15-Zoll-Modellen auch auf?Und was unternimmt Apple was dagegen?

    27. Apr 2010 | 12:10 Uhr | Kommentieren
  • Umsteig vertagt

    Das ist wirklich unglaublich.
    Ich will seit Jahren umsteigen, aber die bekommen die Probleme nicht in den Griff.

    Entweder ist die Leistung der Geräte so unterirdisch und weit vom Durchschnitt deutlich günstigerer Geräte der x86-Welt entfernt, dass ich doch wieder vor dem Kauf zurückschrecke, weil ich weiß, wieviel Mehrleistung ich woanders bekomme oder aber die Hitze macht Probleme.

    Seit den G4-Powerbooks ist das so.
    Und eine so hohe TDP haben die Core i7 Zweikerner nun wahrlich nicht.

    Dazu kommen dann immer noch die typischen HW-Ärgernisse wie lächerliche 512MB GPU-RAM, da findet man selbst in der 699€-Geräteklasse schon 1024MB.

    Wie will man ein solches Gerät für mehr als Prollerei im Starbucks benutzen… Auch Photoshop und Premiere vertragen mehr GPU-RAM.
    Von wissenschaftl. Anwendungen, die auf nV CUDA zurückgreifen mal ganz abgesehen.

    27. Apr 2010 | 13:27 Uhr | Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

iPhone X bestellen

Hier informieren

iPhone X bei der Telekom
iPhone X bei Vodafone
iPhone X bei o2

JETZT: iPhone X bestellen